mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik stk600 32khz pin problem


Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
am STK600 gibt es am AUX header einen PIN, wo 32Khz draufsteht!
Wenn ich da mit einem Oszi draufgehe messe ich aber keine 32Khz. Kann es 
sein, dass man noch irgendetwas auf dem Board einstellen muss?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den Jumper auch mit TOSC1 verbunden. Habe aber trotzdem keine 
32khz an dem PIN! Keine Ahnung woran das liegt!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du einen STK600 aus den Anfängen der Produktion?  Ich erinnere
mich an eine Bug-Notiz, dass man dort die Kondensatoren am 32-kHz-
Quarz noch gegen einen anderen Wert tauschen musste.  Wenn dem so
ist, dann frage mal den AVR-Support danach.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab hier ein kleines Programm für den ATmega 644P geschrieben:

#include<avr/io.h>
#include<stdio.h>
#include<stdlib.h>
#include<avr/interrupt.h>

volatile uint8_t time=0;

ISR(TIMER2_OVF_vect)
{  time++;

}
int main()
{
  DDRA=0xff;
  PORTA=0xff;

  ASSR|=(1<<EXCLK)|(1<<AS2);
  TCCR2B|=(1<<CS22)|(1<<CS20);//takt durch 128 teilen
  TIMSK2|=(1<<TOIE2);  //timer overflow einschalten

  sei();
  while(1)
  {
    PORTA=time;
  }
  return(0);
}

Jedoch gehen die Lichter schneller als in einer Sekunde an!
Darufhin habe ich die Frequenz am TOSC1 PIN gemessen und die Frequenz 
stimmt nicht!
Oder ist etwas an meiner Einstelleung falsch?

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein M...,
Ich hab das Board von Digikey, dass heißt also ich muss ne E-Mail 
hinschicken und bekomme eine Antwort in paar Wochen! Na super

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch versucht einen 32,768khz Quarz mit TOSC1 und TOSC2 zu 
verbinden, aber dann passiert überhaupt nichts!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommy wrote:

> Ich hab das Board von Digikey, dass heißt also ich muss ne E-Mail
> hinschicken und bekomme eine Antwort in paar Wochen! Na super

Wieso Wochen?

Nein, du sollst nicht mit Digkey darüber verhandeln, sondern bei
Atmel direkt nachfragen.  Die beantworten die Mails normalerweise
(glaub ich) innerhalb von drei Tagen.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah okay,
dann schreibe ich an Atmel!
Danke

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie war mir doch so, als hätte ich darüber mal was gelesen...

http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f...

(Die dort vorgeschlagenen 220 pF halte ich für ein wenig zu hoch.)

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg vielen Dank!
Kannst du mir vielleicht auch erklären, was ich falsch mache, wenn ich 
einen 32khz Quarz an TOSC1 und TOSC2 anschließe? Bei mir tut sich 
nämlich gar nichts. So wie ich die Hilfe aber verstanden habe, müsste es 
eigentlich tuen (Mit dem obigen Beispiel!).

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EXCLK ist dafür gedacht, einen externen Takt einzuspeisen.  Du
willst doch aber einen externen Quarz betreiben, oder?  Dann
musst du EXCLK weglassen und nur AS2 setzen.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatte ich vergessen zu schreiben, ich hatte EXCLK nicht 
eingeschaltet!
Also nur AS2 aber er läuft einfach nicht. Auch der 32,768khz Quarz 
schwingt nicht richtig, wenn ich aufs scope gucke sehe ich eine Frequenz 
von 46Hz - 1khz. Dazwischen schwankt der Quarz. Das ist doch auch nicht 
normal oder?
Danke im voraus

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was auch merkwürdig ist, wenn ich mich mit meiner Hand dem Quarz nähere 
ändert sich die Amplitude und die Frequenz!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den langen Leitungen an TOSCx bin ich mir gar nicht sicher, ob
man da vernünftig einen externen Quarz dran bekommt.  Die gesamte
Schaltungskapazität würde ja in die Lastkapazität des Quarzes mit
einfließen.  Sie haben da sicher nicht umsonst einen 32-kHz-Oszillator
(statt nur eines Quarzes wie seinerzeit beim STK501) drauf gebaut.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(Die dort vorgeschlagenen 220 pF halte ich für ein wenig zu hoch.)

Nee, das passt schon. Mein Board hatte das Problem auch und mit 220pF 
läuft´s wie geschmiert.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt einen 220pf Kondensator auf den anderen draufgesetzt, so 
stand es in der E-Mail, die ich von Atmel bekommen habe! Hätte ich 
besser das alte Bauteil durch den 220pf ersetzen sollen?

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles zurück, hatte den falschen Kondensator draufgelötet! War ein 0805 
220nf, verwende jetzt mal ein 220pf Kondensator. Hab gedacht ich hätte 
einen 220pf in der Hand gehabt!

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten! Der 32khz Pin funktioniert jetzt 
richtig!
Ich hätte allerdings da noch eine Frage, wenn ich später das ganze auf 
einer Platine realisieren will und da den EXCLK rausnehem und an PINT 
TOSC1 und TOSC2 ein 32khz Quarz anschließe, wird das dann funktionieren?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommy wrote:

> ... wenn ich später das ganze auf
> einer Platine realisieren will und da den EXCLK rausnehem und an PINT
> TOSC1 und TOSC2 ein 32khz Quarz anschließe, wird das dann funktionieren?

Vorausgesetzt, der Quarz ,,sieht'' in deiner fertigen Schaltung die
korrekte Lastkapazität, die er laut Datenblatt bekommen muss: ja.

Was man bei diesen Quarzen gern vergisst (und was du bei dem Quarz-
oszillator auf dem STK am Ende auch nicht merken wirst): diese Quarze
brauchen auf Grund ihrer niedrigen Frequenz und ihrer Güte einige
100 ms, bis sie ein benutzbares Oszillatorsignal liefern, oft ist es
erst nach 1 s Anschwingzeit wirklich stabil.  Du solltest dem Quarz
also nach dem Einschalten ein wenig Zeit gönnen, bevor du ihn benutzt.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt festgestellt, das er mit einem 32,768 Quarz zwischen TORSC1 
und TOSC2 schon zählt, aber sehr langsam! Eigentlich müsste er ja jede 
Sekunde weiterzählen aber es ist ein vielfaches von dem!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falscher Teiler im Controller?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommy wrote:
> Hab jetzt festgestellt, das er mit einem 32,768 Quarz zwischen TORSC1
> und TOSC2 schon zählt, aber sehr langsam!

Er wird einfach extrem viel Lastkapazität bekommen, vielleicht auch
noch Störeinstrahlung auf den langen Leitungen.  Überleg mal, wie
oft die Leitungsführung da zick-zack geht von der Platine mit der
Fassung über das Routingboard und dann über das STK600 selbst.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe, aber wenn Atmel so ein Produkt rausbringt und extra solche 
Pins mit auf die Platine bringt, könnte man dann nicht damit rechnen, 
dass das eigentlich gehen müsste?
Was du schreibst klingt auf jeden Fall plausibel! Ich will halt auch 
wissen, dass ich mir sicher sein kann, das kein Fehler in den paar 
Zeilen des Codes stecken!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausschnitt aus der STK600 Online-Hilfe:

On-chip Crystal Oscillator

In a real-life application where the crystal can be placed close to the 
AVR's XTAL1 and XTAL2 pins, there is no need for an external oscillator 
circuit. The long clock signal lines and socket system connectors on 
STK600 makes it difficult to drive a crystal with the on-chip 
oscillators. This is resolved by having a crystal oscillator on STK600. 
The oscillator is designed to operate over the full target voltage 
range.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, habs verstanden!
Noch mal vielen Dank, ihr habt mir sehr geholfen
Gruß Tommy

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.