mikrocontroller.net

Forum: Platinen Belichtungszeit Platine


Autor: Seppfromthewoid (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abend zusammen,
vor kurzem habe ich mir ein nettes "kleines" Belichtungsgerät gebraucht 
erworben und möchte damit die ein oder andere Platine fertigen.

Verbaut sind insgesamt 14 Röhren (7 oben 7 unten) a 20W vom Typ Phillips 
20W05.
Ergibt also 140W pro Seite, jetzt die Frage aller Fragen, wie lange muss 
ich circa Belichten, um ein ordentliches Ergebnis zu erreichen?
Belichtungsreihe zur Ermittlung scheidet leider bis auf weiteres aus, da 
ich nur noch zwei Euro-Karten vorrätig habe.
Als Basismaterial wird BUNGARD Material mit Photopostiv Lack genutzt, 
als Vorlage zwei Inkjet-Folie übereinander.

Zum anderen, "altern" die Röhrern auch, sprich lässt die Leistung im UV 
Bereich nach und falls ja, wie wäre dies zu messen?
Hoffe man kann mir helfen.


mfg Seppfromthewoid
PS: schönen ersten Mai schon mal ;-)

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

na wenn du nur zwei platinen hast, dann ist das ja ein glücksspiel.
bungard belichte ich mit 4 röhren im isel-belichter so um die 113 sek.
jetzt mußt du den goldenen daumen haben und gut schätzen können.
viel glück

gruß thomas

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bungard und einigermaßen lichtdichte Vorlage ca. 4 Min.

Autor: hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen kleinen 5mm breiten Streifen abschneiden und stufenweise 
Belichten...

Autor: Mikrofun R. (mikrofun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eine der Platinen in viele Streifen von 1 cm Breite sägen und 
dann die Belichtungsreihe machen. Dann reicht eine eine halbe bis eine 
Platine gut aus, um sich an das Ergebnis ranzutasten.

Oh, ich sehe gerade, dass ich nicht der erste mit solch einem Vorschlag 
bin..

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WAS 4 Minuten bei der Leistung neeeee da reichen 2 dicke 4 sind quatsch

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Folie gut bedruckt ist, dann kann man nicht soviel falsch 
machen. Ärgerlich finde ich, dass das Bungard Material (Reichelt) mal so 
und mal so ist. Also geklappt hat es bisher noch immer aber manchmal ist 
die Beschichtung dick und violett und manchmal nur dünn und fast 
unsichtbar und damit muss man oft nacharbeiten.

Also die Avery Inkjetfolie bedrucke ich im Fotomodus mit allen Farben 
(Deskjet). Es gibt bei meinem Druckertreiber einen Modus im 
Fotopapiermenü der sich "Hochglanzfolie" nennt und damit gibt es absolut 
keine Probleme, Tinte gebe ich einen Tick mehr sonst verläuft es. Der 
Belichtungs- und Entwicklungsspielraum beträgt damit mehrere 100%.

Deine Konfiguration zum Belichten entspricht in etwa meiner und damit 
habe ich immer 4 Minuten belichtet (3,5-7cm Abstand).

Ohne eine Belichtungsreihe würde ich mich trotzdem unsicher fühlen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.