mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik künstliche Masse mit NE5532


Autor: H.P.Wehrter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf was muss ich achten, wenn ich mit einem Doppel-Opamp NE5532 eine 
"künstliche" Masse erzeugen will (beide enthaltenen OpAmps parallel)?

Vor allem, wie klein darf der Wiederstand am Ausgang minimal sein bzw. 
benötigt man ihn überhaupt?

Gruß!

Autor: H.P.Wehrter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(äh, ich meine natürlich "Widerstand" ;))

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fürs zusammenschalten von 2 OP ausgängen sollte man schon einen 
Widerstand am Ausgang der beiden OPs haben. Der Stört aber gerade hier 
nicht wesentlich, denn der eine OP kann die Rückkopplung hinter dem 
Widerstand kriegen.
Die größe der Widerstandes richtet sich nach der Offsetspannung. Der 
Ausgleichstrom ist gerade Offsetspannung durch Widerstand. Da man für 
die virtuelle Masse weit weg von der Versorgungsspannung ist, kann man 
den Widerstand ruhig etwas größer wählen. Etwa 20-100 Ohm sollten 
passen.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>auf was muss ich achten, wenn ich mit einem Doppel-Opamp NE5532 eine
>"künstliche" Masse erzeugen will (beide enthaltenen OpAmps parallel)?

Parallel Schaltung von OPs ist nicht besonders gut. Besser ist es wenn 
du mehr Strom brauchst als ein einzelner OP schafft diesen mit einer 
komplementaer Ausgangsstufe zu versehen.


>Vor allem, wie klein darf der Wiederstand am Ausgang minimal sein bzw.
>benötigt man ihn überhaupt?

Wie , wo ,was fuer ein Widerstand ? Mach mal eine Zeichnung was du genau 
meinst.

Gruss Helmi

Autor: H.P.Wehrter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir das so vorgestellt.

Vielleicht noch zwei kleine Elkos von der künstlichen Masse (=1/2 Ub) 
gen Plus bzw. Minus.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist sehr unguenstig so was zu machen. Deine Stromaufteilung auf die 
beiden OPs geht so nicht. Die Stromaufteilung der beiden OPs auf die 
Widerstaende haengt so von der Leerlaufverstaerkung der OPs ab. Durch 
die gegenkopplung sind die beiden OPs bemueht die Differenzspannung 
zwischen ihren beiden Eingaengen zu Null zu machen. Wenn jetzt die Ops 
unterschiedliche Leerlaufverstaerkung haben uebernimmt der mit der 
hoehren Verstaerkung den meisten Strom. Auch bei gleichen OPs im selben 
Gehauese ist nicht garantiert das die beiden die gleiche 
Lerrlaufverstaerkung haben. Der Hersteller gibt ja auch nur einen 
Groessenbereich an und nicht eine exakte Verstaerkung. Besser ist es wie 
oben schon angedeutet hinter dem OP eine komplementaer Schaltung mit 2 
Transistoren zu setzen.


Gruss Helmi

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wäre ich nicht so sicher.

Eine Stromaufteilung auf 2 OPAMPS kann auf jeden Fall gemacht werden.

Sie dr mal diese Application Note von Burr Brown an:
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/BurrBrow...

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da wäre ich nicht so sicher.

Hast du die beiden Schaltungen schon mal verglichen ?
Bei der einen Schaltung sind die beiden (+) und (-) Eingaenge verbunden
und bei der anderen Schaltung haengt der eine Eingang am Ausgang der 
ersten Stufe.

Auch bei der Schaltung von Burr Brown gibt es ein Problem. Die beiden 
Signalspannungen sind nicht Phasengleich.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung aus der Application Note von Burr Brown geht schon ganz 
gut.
Nur wenn man ein größere Kapazitive Last hat, müßte man die Rückkopplung 
zum Teil vor dem Widerstand abgreifen, so ähnlich wie zur Entkopplung 
kapazitiver Lasten.

Autor: H.P.Wehrter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, ratloses Schulterzucken.

Wahrscheinlich würde ein OpAmp auch reichen, dann wäre der andere 
unbeschaltet.

Habe momentan nur Doppel-OpAms...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, nur um den einen zu nutzen, macht es ja kaum Sinn, beide parallel 
zu schalten. Das könnte zusätzliche Probleme schaffen. Wenn Du die eine 
Hälfte totstellen willst, dann kannste ja evtl. den einen mit seinen 
Eingängen auf Masse oder + oder -ä schalten, sofern der das so zuläßt.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NE5532 geht IMHO hier nicht, weil nicht "Uniti-Gain-Stable". D.h. man 
darf diesen OP nicht als Spannungsfolger betreiben. Ich hab's auch aus 
Versehen mal so gemacht und es hat trotzdem funktioniert. Das kann aber 
mit jedem einzelnen 5532-Exemplar wieder anders sein!

Gruss
rayelec

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der NE5532 sollte unity Gain stabil sein. In dem Datenblatt das ich 
habe, ist auch ein Spannungsfolger als Beispielschaltung drin.
Der NE5534 ist nicht unity Gain stabil ohne extra Kondensator.

Autor: H.P.Wehrter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo soll der extra Kondensator denn hin?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An die dafür vorgesehenen Anschlüsse. Steht im Datenblatt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.