mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Ersatz für Iframes und Frames in XHTML strict


Autor: dagobert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade dabei das phpmp2 (web-if für den mpd) in eine 
xhtml-valide Seite einzubauen und das dann auch soweit abändern, dass es 
auch xhtml-valide ist.
Die Seite besteht aus zwei Frames. Momentan, zum ersten Ansehen, habe 
ich die Frames in einem iframe auf meiner Seite stecken.
Doch das geht ja nach xhtml nicht.
Das Layout der Frames ist geteilt, zwei Hälften mit einmal 80% (der 
Linke) und einmal 20% (der Rechte). Darin sind eben zwei php-Dateien, 
einmal main und einmal playlist.

Wie kann ich diese beiden Dateien unabhängig voneinander in xhtml 
nebeneinander, wie mit den Frames, anzeigen lassen?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In XHTML Transitional sind IFRAMES noch drin.

Du könntest natürlich mit AJAX arbeiten, aber meiner Meinung nach ist 
AJAX eher ne Pest und macht mehr kaputt als es letztlich wert ist.

Am besten du strukturierst das ganze Programm so um, dass garkeine 
Frames mehr drin sind. Dann fügst du den Inhalt der Frames in ein DIV 
ein verklickerst dem, dass es automatisch scrollen soll und gut.

Für XHTML ist übrigens mit XFrames ein neues Frame-Werkzeug angesetzt, 
das geht aber mit Sicherheit noch schief mangels vollständiger 
Implementierungen.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denk dran die Seite auch (zumindest testweise) mit dem 
XHTML-Content-Type (application/xhtml+xml) auszuliefern, und dann zu 
testen.

Ansonsten ist das für den Browser kein XHTML, sondern HTML4 mit vielen 
Fehlern (die der fehlertolerante HTML-Parser wieder ausbügelt)

Autor: blub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du könntest natürlich mit AJAX arbeiten, aber meiner Meinung nach ist
> AJAX eher ne Pest und macht mehr kaputt als es letztlich wert ist.

Und am besten benutzten auch alle weiterhin DOS als Betriebssystem...



Zum Thema:
Aber nach Beschreibung ist es hier wirklich am sinnvollsten die beiden 
getrennten Dateien einfach zu einer zusammen zu fassen. Ajax würde da 
nur sinn machen wenn sich die Playlist dynamisch ändern soll.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
blub schrieb:
>> Du könntest natürlich mit AJAX arbeiten, aber meiner Meinung nach ist
>> AJAX eher ne Pest und macht mehr kaputt als es letztlich wert ist.
>
> Und am besten benutzten auch alle weiterhin DOS als Betriebssystem...
Hab ich eben gelesen: 'Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich' grins

AJAX kann man sinnvoll einsetzen, gar keine Frage. Aber zum jetztigen 
Zeitpunkt macht AJAX 99% der Seiten, die es benutzen, schlicht und 
einfach kaputt, nicht selten auch aufgrund unfähiger Programmierer.

Wieder so ein Hype.

Zum Thema fällt mir noch ein: Eventuell lässt sich mit 
Server-Side-Includes noch was drehen, das reduziert eventuell den 
Aufwand der Umgestaltung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.