mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Tri State Inverter


Autor: S. S. (elektroblue)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich (Anm.: Anfänger) beschäftige mich gerade mit 
Tri-State-Inverter. Ich habe grade die einfachen Zustände, also 0, 1, 
hochohmig verstanden, glaube ich jedenfalls.
Nun zu meiner Frage: Ein Bussystem, auf das mehrere Inverter mit 
Tri-State Ausgang schreiben.

Was bedeutet es, wenn ein Bus in der Luft hängt?
Hierbei ist kein Schalter geschlossen, also alles ist offen, oder?

Was passiert dann mit dem nachgeschalteten Inverter bzw. dem Ausgang y?

Ich komme irgendwie nicht drauf, was passiert, wenn alle Schalter offen 
sind? kann jedenfalls nicht gut sein?!

Wäre super, wenn mir jemand dies erklären kann.
Danke!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich komme irgendwie nicht drauf, was passiert, wenn alle Schalter offen
> sind? kann jedenfalls nicht gut sein?!
Das ist auch nicht gut, denn dann koppelt irgendwas auf den Bus ein, und 
der Pegel ist undefiniert.
Das wäre jetzt nicht so schlimm, wenn da nicht noch Eingänge am Bus 
angeschlossen wären (sonst macht so ein Bus ja keinen Sinn). Diese 
Eingänge bekommen nun irgendeinen Pegel und schalten das IC, das 
dahinter hängt beliebig hin+her. U.U. schalten die Eingangsstufen auch 
nur so halb durch.

Bei CMOS heißt Schalten = Stromaufnahme,
und halb Schalten = sehr hohe Stromaufnahme.

Also sollte auch an einem Tri-State-Bus immer ein Teilnehmer einen 
aktiven Pegel ausgeben. Wenn das nicht garantiert werden kann, müssen 
Pullups/Pulldowns oder ein Bus-Keeper eingesetzt werden.

Autor: S. S. (elektroblue)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt versteh ich's langsam. auch das mit dem Schalten und halb schalten 
war mir nicht klar!!

Danke nochmals!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offene Tristate-Busse sind überhaupt nichts Ungewöhnliches. Man sollte 
nur nicht erwarten, dass man von einem offen hängenden Bus irgendwelche 
sinnvollen Daten zu lesen kriegt.

Auf grösserer Ebene sind solche Busse oft abgeschlossen, weil sie 
jenseits einer gewissen Länge nicht mehr funktionieren. Dann sorgt der 
Abschluss für geordnete Verhältnisse. In kleinem Rahmen, beispielsweise 
innerhalb eines Boards am externen Datenbus eines AVR oder ARM, ist es 
hingegen völlig normal, dass bei Inaktivität der Bus offen steht und 
frei floatet.

Diese Situation tritt ja bereits ein, wenn man an einen Controller ein 
externes RAM hängt. Solange da keiner drauf zugreift bleibt der Bus 
offen und floatet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.