mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AD8062 Hilfe bei Datenblatt


Autor: chrigu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
ich habe ein Problem beim lesen des Datenblattes des AD8062.
http://www.analog.com/static/imported-files/data_s...
Verstehe ich es richtig, dass die Eingänge eine minmale Spannung von 
-0.2 ertragen? Die Speisung kann doch z.B. +/- 3.3Volt betragen!
Danke für eure Hilfe!

Autor: chrigu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-0.2V meinte ich eigentlich;)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme mal an, dass Du die folgenden zwei Aussagen meinst:

"Operates on 2.7 V to 8 V supplies"
"Input voltage range = −0.2 V to +3.2 V with VS = 5 V"

D.h. 2,7V bis 8V als single supply - der OP wird zwischen Masse und 
einer positiven Versorgung (zw. +2,7 und +8V) angeschlossen. Also keine 
negative Versorgung. Bei +5V Versorgung gegen Masse kann die "Common 
Mode Eingangsspannung" mit -0,2V negativer als die Masse sein oder bis 
+3,2V über Masse liegen.

Natürlich kann der OPAMP auch symmetrisch betrieben werden (Siehe 
Datasheet Seite 18) jedoch nur mit +/-4V.

Bei diesem Chip ist die Eingangssektion so gewählt worden, dass man 
optimale Ergebnisse im Anwendungsfall mit nur einer Versorgungsspannung 
erzielt.


Was willst Du eigentlich machen?
Was soll der OP können?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"idealerweise" sind die nutzbaren Grenzen für den Input gleich den max. 
Ratings:

Input Voltage (Common-Mode)  (−VS − 0.2 V) to (+VS − 1.8 V)
Differential Input Voltage    ±VS

Unter Beachtung beider Bedingungen kannst Du also bis 0.2V unter dem 
negativsten Betriebsspannungsanschluß gehen (und kann von diesem OPV 
(wie auch andere) noch sinnvoll verwertet werden)

Das ist sicherlich eine schöne allgemeine Aussage - unabhängig von Vcc, 
und ob symmetrisch oder nicht.
Achtung: in der 3V Sektion im DB steht -0.2 to +12V. Soll natürlich 
heisen -0.2V to +1.2V

Autor: chrigu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,
ich danke dir für deine ausführliche Antwort und dass du dir Zeit für 
mich genommen hast.
Also, was ich mit dem opamp machen möchte.
Einerseits will ich ein differentielles Signal in ein single ended 
signal umwandeln, und es anschliessend mit einem switched integrator 
integrieren. Die Integrationszeit ist sehr kurz, nur 50ns. Deshalb 
wählte ich einen opamp mit hoher slew rate.
Ich denke, es sollte einen rail to rail opamp sein, denn das 
Eingangssignal des Integrators ist zwischen 0 und 3 Volt und soll bis 
auf max. 3 Volt integriert werden. Mit einem normalen opamp und 
+/-3.3Volt Speisung wäre das wohl nicht zu bewältigen. Und wie ich nun 
weiss, mit dem AD8062 auch nicht.
Das war im Kurzen das, was ich mit dem opamp vorhabe;)
liebe grüsse

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.