mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TFT-Grafikdisplay 4,3", 480x272 mit Intelligenz


Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=3;GROUP=A525;...

Wer hat damit schon gearbeitet?
Wo finde ich ein ausführliches Datenblatt,möglich in Deutsch.

Gruß

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> Wer hat damit schon gearbeitet?

Ist schon ein deutlicher Unterschied zu den üblichen kontrastschwachen 
passiv-LCDs.
Und man muß sich nicht mit Entwicklung von Grafiktreibern abquälen.
Hat man nicht die super riesen Stückzahlen, ist die eingesparte 
Entwicklungszeit den höheren Preis wert.


> Wo finde ich ein ausführliches Datenblatt,möglich in Deutsch.

Deutsch ja, ausführlich nein:

http://www.lcd-module.de/produkte/ediptft.html


Peter

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Das ist schon etwas mehr Information wie Reichelt anbietet.

Da ich immer weniger Bewegungen Effizient bin,muß ich mich langsam von 
meinen "Schrott" trennen und mich "modernisieren.
Es fällt mir schwer,den "Elektronikschrott lebt".

Gruß und Danke

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angesichts der Preise von Geräten, wo so etwas eingesetzt wird
ist das trotzdem ganz schön selbstbewußt. Ein billiges Navi
enthält ähnliche Displays, einen Prozessor mit der nötigen Logik
um das Display anzusteuern, einen GPS-Empfänger und Speicher
dazu und kostet die Hälfte. Ok, das kann man nicht so einfach
mal in eigene Schaltungen einbauen. Es wäre mal interessant zu
wissen ob schon mal jemand ein Navi als Grafisches Terminal
umfunktioniert hat? Und die Margen von EA und Co. würden mich
auch interessieren?

Jens

Autor: Denny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hier steht alles genau!
http://www.lcd-module.de/pdf/grafik/ediptft43-a.pdf


Gruss

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Angesichts der Preise von Geräten, wo so etwas eingesetzt wird
>ist das trotzdem ganz schön selbstbewußt.

Das finde ich auch; mehr als 4,95 Euro dürfte das nicht kosten.

Falls sich Jemand so ein Ausbeuterdisplay zugelegt hat: wie schnell ist 
die Zeichenausgabe? Flott oder ermüdend?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Schnelligkeit zum Schirm und zu den Portausgaben und Eingaben würde mich 
Praxisbezogen auch interessieren.

Es sind viele EUS, aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Gruß

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> Schnelligkeit zum Schirm und zu den Portausgaben und Eingaben würde mich
> Praxisbezogen auch interessieren.

Ich habe bisher nur Textausgaben im Grafikmodus gemacht, finde die 
Geschwindigkeit ganz o.k.

Ich habe nicht probiert, IO-Pins durch das Display zu tunneln. Ich 
schließe sie lieber direkt an meinen MC an.
Mein Display benutzt also nur 4 der 40 Pins (VCC, GND, RXD, TXD).


Peter

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe bisher nur Textausgaben im Grafikmodus gemacht, finde die
>Geschwindigkeit ganz o.k.


Man könnte permanent das gleiche Zeichen an der gleichen Stelle ausgeben 
und sehen, wann ein Überlauf auftritt oder das Handshake vom Display 
aktiv wird (wenn vorhanden).
Zuvor könnte man noch eine Schriftgröße wählen, die gut lesbar ist 
(16x32) und aus der Zeit/Zeichen die ungefähre Zeichengeschwindigkeit 
abschätzen (MPixel/s) oder auch Pixel/s :-)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
>Mein Display benutzt also nur 4 der 40 Pins (VCC, GND, RXD, TXD).


Ist hier ein Interner Schutz vorhanden?

RxD,TxD  z.B.Überspanng/Kurzschluß

VCC  Überspannung

.. oder sollte man am Anfang mit Optokopplern arbeiten?

Gruß

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> .. oder sollte man am Anfang mit Optokopplern arbeiten?

Warum?

Du schließt das Display direkt an den steuernden MC an.
Bzw. zum PC brauchst Du noch nen MAX202 (Manual S.23).


Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Man könnte permanent das gleiche Zeichen an der gleichen Stelle ausgeben
> und sehen, wann ein Überlauf auftritt oder das Handshake vom Display
> aktiv wird (wenn vorhanden).

Das Manual ist ziemlich dürftig.
Es gibt kein Handshake.
Man muß vor dem Senden eines Pakets das Paket zur Abfrage des 
Empfangspuffers senden, um zu sehen, ob noch Platz ist.
Ich mache dies in einer Schleife bis zu 255 mal, >20 hat gereicht (bei 
230400Baud).
  for( i = 255;; ){                     // >=20
    if( glcd_get_size() >= len )
      break;
    if( --i == 0 )
      return 0xFF;                      // timeout
  }


> Zuvor könnte man noch eine Schriftgröße wählen, die gut lesbar ist

Die Fonts sind sehr klein, außer 6,7,8.
Font 1, 3 sind schlecht lesbar.
Ich nehme Font 4 für Text und Font 2 für Zahlen, jeweils Zoomfaktor 2.


Peter

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wie gut arbeitet der Touchscreen?

Genauigkeit und Empfindlichkeit!

Grüße

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns das Teil auch mit 8Bit µC Anschluss gibt, wie die Anderen, dann 
wirds interessant für mich ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenns das Teil auch mit 8Bit µC Anschluss gibt, wie die Anderen, dann
>wirds interessant für mich ;-)

Warum?
Ich denke, das Nadelöhr ist nicht die Datenübertragung sondern die 
Zeichengeschwindigkeit. Wie Peter schreibt, muß er zwischendurch 
Warteschleifen drehen, bis ein neues Zeichen geschickt werden darf.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter Dannegger (peda)

Ist die Beiliegende Beschreibung,Software, Datenblatt wenn 
vorhanden,ausreichen.

z.B. Wenn man das Teil hat, kann es über einen Pc per RS232
sofort getestet werden?

>Wie gut arbeitet der Touchscreen?
>Genauigkeit und Empfindlichkeit!

Gruß

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> Ist die Beiliegende Beschreibung,Software, Datenblatt wenn
> vorhanden,ausreichen.

Ist recht knapp gehalten, aber man kriegts hin.

> z.B. Wenn man das Teil hat, kann es über einen Pc per RS232
> sofort getestet werden?

Ja, mit nem MAX202.

>>Wie gut arbeitet der Touchscreen?

Ich mag keine Touchscreens, daher hab ich das TFT ohne Touch gekauft.
Zur Bedienung werde ich echte Tasten benutzen (bessere Bedienbarkeit, 
höhere Lebensdauer).


Peter

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Ich möchte mit dem Teil eine mehrere Modellbahnen ansteuern können.

Gleisbilder anzeigen und Schaltpunkte Definieren.

...will nicht mehr so viel selber bauen.
Außerdem ist der "Aha Effekt" enorm.

Gruß

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ich möchte mit dem Teil eine mehrere Modellbahnen ansteuern können.
>Gleisbilder anzeigen und Schaltpunkte Definieren.

Mit dem Mäusekino? Mal dir mal ein Rechteck von 95x54mm und überlege, 
was du da unterbringst. Dann lieber ein EDIP320F. Die 'Programmierung' 
von den Teilen empfinde ich als äusserst gewöhnungsbedürftig. Kannst du 
aber ohne Display ausprobieren. Bei Electronic-Assembly gibt es einen 
Simulator. Allerdings nicht für dein angepeiltes Teil. Die 
Programmierung der EDIPs ist aber relativ einheitlich.

MfG Spess

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spess53 (Gast)

Da hast du nicht ganz Unrecht?

Deshalb brauche ich auch die Empfindlichkeit und Genauigkeit.
Ich Steuere und Programmiere  damit Kleinanlagen, diese laufen dann
automatisch oder werden nur elektronisch überwacht.

Für Publikumsverkehr möchte ich meinen 15 Zoll Touch einsetzen,
der ist randalierungsfest.

Leider fällt er ab und zu aus.(letzten 4 Monate zu Hause aber nicht.

Mit einen 10 Zoller Touch habe ich auch schon getestet.
Muß aber einen PC mit Usb dafür Nutzen.Macht sich aber gut.

...oder gibt es für solche Zwecke schon Eigenentwicklungen
mit Controller.
Suche deshalb einen Leppi mit defekten Schirm!
Nur wegen des Preises.

Gruß

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denke, das Nadelöhr ist nicht die Datenübertragung sondern die
>Zeichengeschwindigkeit. Wie Peter schreibt, muß er zwischendurch
>Warteschleifen drehen, bis ein neues Zeichen geschickt werden darf.

Es geht nicht um die Geschw. allein. Sondern um die Anbindung.

Ich blende externe Hardware gern in den Adressraum ein, falls der µC 
einen externen RAM unterstützt, auch wenn ich den nicht benötige.

So habe ich in der Software den Vorteil, einfach per Zuweisung auf das 
Display schreiben zu können.
a la
LCD_DATEN   _SFRMEM(0x3000)    // die exakte syntax für sfrmem 
                               // hab ich jetzt nicht im kopf
...

LCD_DATEN = 32;

Daraus macht der Compiler dann einen SRAM-Zugriff per LDS/STS..

Das ist wesentlich einfacher als sich serielle Textstrings 
zusammenzubauen (Klartexte), diese dann zu puffern (FIFO) und dann 
langsam ans Display zu senden....

Zumindest ist das meine Philosophie..

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Lipinsky schrieb:

> Das ist wesentlich einfacher als sich serielle Textstrings
> zusammenzubauen (Klartexte), diese dann zu puffern (FIFO) und dann
> langsam ans Display zu senden....

Nö, einfacher ist z.B. ein HD44780 memory mapped auch nicht.
Ob Du nun ins UDR schreibst oder in ne RAM-Adresse, ist wurscht.
Ob Du dann ein Busy-Polling machst oder auf UDR frei wartest, ist auch 
wurscht.
Der Code sieht minimal anders aus, aber Flash- und Zeitbedarf 
unterscheiden sich kaum.

Text ist auch beim HD44780 ASCII.
Farben, Positionen usw. kannst Du ASCII oder binär senden.


Peter

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zumindest ist das meine Philosophie..

Das haut aber nur hin, wenn das Bedienteil mit dem Steuerungsteil eine 
Einheit bildet. Bei einer Steuerung finde ich es sinnvoller, die 
Elektronik mit Ventil/Sensor/Motor - Elektronik an zentraler Stelle im 
Gerät zu plazieren. Das Bedienteil ist dann abgesetzt mit bis zu 0,5m 
Kabel. Bei RS232 kann man auch locker längere Leitungen nehmen und das 
Bedienteil 'schick' verpacken, anstatt einen Elektronikklumpen zu 
konstruieren :-)


>Deshalb brauche ich auch die Empfindlichkeit und Genauigkeit.
@Juppi
Die Datenblätter von TFTs mit Touchfolie nennen eine Linearität von
<= 1,5%. Du kannst also Deinen Zeigefinger wieder aus dem Anspitzer 
nehmen :-)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast

>Das haut aber nur hin, wenn das Bedienteil mit dem Steuerungsteil eine
>Einheit bildet. Bei einer Steuerung finde ich es sinnvoller, die
>Elektronik mit Ventil/Sensor/Motor - Elektronik an zentraler Stelle im
>Gerät zu plazieren. Das Bedienteil ist dann abgesetzt mit bis zu 0,5m
>Kabel. Bei RS232 kann man auch locker längere Leitungen nehmen und das
>Bedienteil 'schick' verpacken, anstatt einen Elektronikklumpen zu
konstruieren :-)


So isses!

Bedienteil eine Augenweide, das andere kann dann alles sein was ich so 
noch rumliegen habe ,und ich habe viel rumliegen.


Es kommt ebn dann doch etwas auf die Schnelligkeit an.
z.B.
Berührung ...Berührüngsgebiet verößert Darstellen..und
AktionsTouch.


MfG

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias Lipinsky (lippy)
Bei C gibt es dieses Teil auch mit Zusätzen.
Ich glaube da sind direkte Zugriffe möglich


http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flNl...

So ein Link,habe ich noch nicht gesehen,ellenlank.
Gruß

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ juppi :

Der Link geht nicht.

Poste einfach die Artikelnummer.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Artikel-Nr.: 180030 - 62

Glaube es ist nur 8 bit ein Aus


wirst schon sehen

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Artikel-Nr.: 180030 - 62

>Glaube es ist nur 8 bit ein Aus

Das ist doch ein Ein/Ausgabemodul für was auch immer.

Ich meinte mit dem 8Bit Anschluss was ganz anderes.


http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/1...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja , ich hatte es verstanden.

wenn aber eine 8 Bit breite Aus/Eingabe geht ,sind auch noch 
Steuersignale vorhanden.
Ich glaube es ist ein 40 poliger Stecker, muß ja noch alles mögliche 
vorbereitet sein,bei dem Preis.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich setze hier Displays von SunTai ein, 5,6", 640x40 mit Touchscreen.
10er Preis mit Versandkosten ist 1.000 USD.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon richtiges Geld für so ein Teil

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>640x40 mit Touchscreen.

Das ist ja schön schlank.
Dafür sind 75 Euro/Stück doch in Ordnung :-)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>>640x40 mit Touchscreen.
>
> Das ist ja schön schlank.

Meine Glaskugel spendiert noch ne "8".


Peter

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oje, Finger waren schneller als Hirn....
natürlich 640x480

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter, hast du naehere Angaben zu diesem display ? Direkt von SunTai ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Quelle für diverse Informationen vielleicht ganz gut geeignet:
http://www.beck-oled-lcd-tft-display.de/ampire-tft...

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe mich wieder ein bisschen mit dem

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=3;GROUP=A525;...

beschäftigt.

Brauche ich für dieses Teil einen Programmer?

oder kann ich mit dem KitEditor z.B eine Hintergrund Bitmap
direkt über die Rs232 Schnittstelle zum Display übertragen.

Grüße

Autor: kleinefrage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann das teil selbständig ein programm ausführen,welches ich vorher per 
rs232 geladen habe?
bleibt das programm erhalten,nach abschalten der versorgungsspannung?

danke

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann das teil selbständig ein programm ausführen,welches ich vorher per
>rs232 geladen habe?
>bleibt das programm erhalten,nach abschalten der versorgungsspannung?

Dies zu wissen ,wäre für mich auch wichtig.
Was macht der Pin TEST ,konnte noch nichts herauslesen?

Grüße

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Gibt es für das Teil ein Programmierung Tool,was vielleicht eine bessere 
Bedienoberfläche hat wie der EA Kit Editor.

Habe zum Test einmal ein Versuch gemacht .
Grafiken  zu zeichnen und zu senden.
Befehle auswählen und senden.
Bilder zu laden ( 16Bit Farben) und senden, ohne Small Protokoll.

Gruß

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder man holt sich das komplette Kit mit Programmer für 240EUR oder 
man muß sich erst noch ein kleines platinchen mit Max232 drauf bauen, 
damit man es mit dem PC ansprechen, bzw. Programieren kann.
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=3;GROUP=A525;...

Ich habe dat Ding auch. Alles in allem ist das erstmal völlig OK. Die 
Probleme liegen im Detail. Also einen richtig Automatisierte Steuerrung 
kann das ding nicht. Man kann zwar einen einfachen Ablauf programieren, 
z.B. Lauflich an den IO ports, aber damit rechnen geht nicht. Auch sowas 
wie: wenn am port sowieso ne 1 anliegt dan mach irgendwas gehen nicht. 
Das muß man alles mit seinem µC machen.

Probleme treten bei mir auf, wenn man verschiedene Schriftarten, Größen 
und Farben gleichzeitig auf dem Schirm hat und diese ständig 
aktualisiert.

Angenomen:
Statische Texte (können per Touch umgeschaltet werden) ligen im Flash 
des Displays.
Messwerte werden mit 2Hz ebenfalls in einer anderen Schriftart 
dargestellt(kommen per RS232 rein).

Wenn nun gerade ein Messwert zum Display gesendet wird (in dem immer 
zuerst die Schriftart geändert wird und dann die Zahl kommt) kann es 
passieren das jemand den Touch drückt und zwar genau nachdem die 
Schriftart umgestellt wurde. Dann steht der statische Text in ner 
falschen Schriftard da und auch umgekehrt.

Deaktiviert man beim senden neuer messwerte als erstes den touch, ist 
einem auch nicht geholfen. Denn es konnte ja einer den touch gedrückt 
haben und direkt danach kommt was per RS232 rein.

Da muß ich mir erst eine vernünftige lösung zu suchen.

Gruß Ralf

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Auf der CD ist doch auch nur der EA Kit Editor.
Gibt es nicht besseres .
Wo bekommt man mehr Informationen über dieses Teil.

Interner Aufbau und Struktur.
Ich möchte ja nur Einfache Prog Anwendungen machen.
Das Teil auszureizen, mit der angebotener Software ist ja nicht
gerade erbauend.

Ein Grafik Unterstützter Editor wäre nicht schlecht.
Werde mein Testprogramm zum Editieren mal weitermachen.

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ralf Kirschbaum (ralf82k)

Ich kenne das Prob. Ich stelle dynamische Werte dar und wenn ich das 
Menu wechsel (Touch) macht er das zwar auch, aber die Werte die noch im 
Empfangsbuffer sind werden einfach auf der neuen Menuebene ausgegeben. 
Lösung: Ich warte vor dem welchsel des Menus kurz und dann stosse ich 
das Makro vom uP aus an welches das Menu wechselt. Alles andere funzt 
nicht. Habe ziemlich lange probiert.


Gruss

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Guest (Gast)

Das Problem hatte ich jetzt noch nicht, aber weiß was du meinst. Um das 
problem ganz zu umgehen habe ich mir folgendes gedacht. Alle Menüs und 
aktionen die im Display gespeichert sind werden nicht über das Touch 
direkt aufgerufen, sondern als normales Makro aus dem µC.
Also jemand drückt das Touch und der µP bekommt die Meldung welche 
Taste. Dann schicke ich an geeigneter Stelle den Aufruf für das 
entspechende Menü raus. So weiß ich immer was passiert und das Display 
funkt mir nicht mehr dazwischen.

Schön wäre eine Funktion im Display, wo man den Empfang, bzw. das 
ausführen von Befehlen der RS232 kurz unterbinden kann. Dann könnte man 
nämlich alles auf dem Display laufen lassen und immer wenn was mit Touch 
gemacht wird den befehl davor setzen. Dann weiß man das die RS232 da 
nicht dazwischen funkt.

Werde wohl meine oben beschriebene Lösung benutzen. Problem ist dann nur 
das man das Display dann nicht mehr autark testen kann :-(

Gruß Ralf

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gerade nochmal Dein text gelesen. Mir ist aufgefallen das ich genau 
das gleiche machen wollte was du da geschrieben hast. Habe nur was von 
warten gelesen und dann meinen text getipt :-) Das hätte ja theoretisch 
auch funktioniert...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
>aber ohne Display ausprobieren. Bei Electronic-Assembly gibt es einen
>Simulator. Allerdings nicht für dein angepeiltes Teil.

Habe inzwischen gesucht,leider nichts gefunden.
Hat spess53  recht das es für das oben genannte 4,3 " Display keinen
Simulator gibt, oder ist der vielleicht auf der KIT CD mit dabei?

Grüße

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> Hat spess53  recht das es für das oben genannte 4,3 " Display keinen
> Simulator gibt, oder ist der vielleicht auf der KIT CD mit dabei?


Ich habe da vor ca 6 Monaten mal angerufen. Die Ausage war, das es 
keinen Simulator geben wird. Wäre wohl zu aufwendig. Ein Simulator wäre 
für mich aber nur zum groben grafischen positionieren der Buttons 
hilfreich. Bzw. direkt eine grafische Oberfläche zum erstellen der 
gesamten Oberfläche.

Muß man halt immer schnell aufspielen. Obwohl schnell relativ ist. Wenn 
es nur 70kB sind geht es noch in 15Sec. Aber wenn man die vollen 4MB 
ausschöpft kann man bestimmt nen kleinen Spaziergang machen.

Grüße Ralf

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf Kirschbaum (ralf82k)

Hast du Informationen über die interne Struktur.
Bildspeicher ,EE-Prom,Ram usw.

Habe mir ein kleines TestVB Prog gemacht,wo ich mit der Maus Grafiken 
zeichne,
welche dann als Koordinaten gesendet werden oder dann in die Editor-
datei eingefügt werden.

Wie könnte man die vorhandenen Simulatoren auch einsetzen?

Gruß

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, habe ich leider nicht. Die anderen Simulatoren gehen auch. 
Allerdings nur für die ersten gehversuche. Dann bist du auch mit der 
Auflösung eingeschränkt, weil die ja anders ist. Dann kommt schon das 
Problem, da bei den kleineren Displays man noch mit einem Byte in der 
höhe auskommt bei dem TFT aber man schon zwei Byte braucht.
Also sind die Befehle nicht 100% gleich.

Ich würde mir das sparen und direkt aufs Display spielen.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @Ralf Kirschbaum (ralf82k)

Wie spielst du direkt auf das Display?
Ich habe erst bisschen mit den Befehlen rumgespielt.
Dann ein Kleines Prog gemacht(VB.net)
Kann damit Grafiken auf dem Pc malen und
als Grafik oder als Koordinaten zum Display senden.
Jetzt werde ich mal Buttons und Bars einbinden.(versuchen)

Ich nehme dies als kleine Übung , was aber Anwendungsfähig werden soll.

...die Teile sind bei Reichelt z.Z. nicht zu haben,
also ist die Interesse  sein.

Autor: Ralf K. (ralf82k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi schrieb:
> Wie spielst du direkt auf das Display?

mit "spielen" meinte ich aufspielen. Also Buttons, Texte oder auch 
Grafiken. Alles kompilieren und aufs Display aufspielen.
Im Editor kompilieren drücken. Dann gehts automatisch auf das Display 
wenn fertig kompiliert ist.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf Kirschbaum (ralf82k

"mit aufspielen" habe ich schon richtig verstanden.
Ich habe dies auch gemacht, dann zusätzlich, als Versuch,
meine Befehle ,aus meinem Programm.

Diese Grafiken waren dann im Bildspeicher, (nehme ich an)
auch noch zu sehen.
Nach abschalten dann aber nicht mehr vorhanden.

Autor: Nop M. (gtf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da gibt’s eine identische Lösung aus Australien.
Nur dass die einfache Version über RS-232 verfügt.
Die Displays gibt’s als OLED oder LCD(mit LED BG)
Speichern lassen sich die Bilder auf einer SD- Karte.

http://www.4dsystems.com.au/

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Habe mit dem Teil wieder mal experimentiert.
Ist alles gewöhnungsbedürftig,aber trotzdem komfortabel.
Gute Touch und Bildqualität.

#AT 1,100,80,220,65,7 "A"
;draw Touch area - this will put a $41 (65 dec.) into send buffer

Diese Befehlszeile wird im Compiler korrekt verarbeitet.

Wenn ich aber über die Rs232 zur Laufzeit Buttons-Schalter
erstellen will ,geht es nicht.
Touch bleibt hängen und muß resettet werden.

Kennt jemand den korrekten String welchen ich über die Serielle senden 
muß.
Danke und Gruß

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Problem erledigt!
bzw. umgangen.
Hänge zum Schluss beim senden $00 oder Chr(0) dran.
Warum lässt sich das Zeichen 0 mit Alt + ASCii wert mit der Tastatur 
nicht in einen String einfügen?
Alle Anderen gehen.
☺     Alt 1
☻      Alt 2
■      Alt 254

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.