mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MAX232 mit Duo-LED => Rx- und Tx-Status anzeigen


Autor: Achilles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Duo-LED, 3 Pins, mit gemeinsamer Kathode.
Mit dieser Duo-LED möchte ich den Status von der RxD- und TxD-Leitung 
einer seriellen Schnittstelle anzeigen.
Mir fehlt ein Denkanstoß, wo ich die Pins der LED an einem MAX232 
anschließen muss, damit z.B. grün beim Empfang und gelb beim Senden 
signalisiert wird.

Gruß,
Achilles

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achilles schrieb:

> Mir fehlt ein Denkanstoß, wo ich die Pins der LED an einem MAX232
> anschließen muss, damit z.B. grün beim Empfang und gelb beim Senden
> signalisiert wird.

Kathode ist klar, kommt an Masse

Die Anoden über jeweils einen Vorwiderstand auf der 5V Seite des MAX232 
anschliessen. Also eine an entweder T1in (Pin 11) oder T2in (Pin 10), je 
nachdem welchen Kanal des MAX du benutzt. Und die andere ditto an 
entweder R1out (Pin 12) oder R2out (Pin 9)

Vorwiderstand je nach LED-Strom. Würd mal mit 330 Ohm anfangen und 
schaun obs hell genug ist.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kathode ist klar, kommt an Masse

>Die Anoden über jeweils einen Vorwiderstand auf der 5V Seite des MAX232
>anschliessen. Also eine an entweder T1in (Pin 11) oder T2in (Pin 10), je
>nachdem welchen Kanal des MAX du benutzt. Und die andere ditto an
>entweder R1out (Pin 12) oder R2out (Pin 9)

Dann würden die LEDs immer leuchten, wenn die Leitung IDLE ist. Da der 
Ruhepegel an beschriebenen Signalen 5V ist.

Ein Umpolen bringt auch nichts. Denn dann blitzt die LED unterschiedlich 
auf, je nachdem welches Datum gerade übertragen wird..

Besser wäre es, an dieser Stelle über ein (negativ) flankengetriggertes 
Monoflop eine LED für eine gewisse Zeit leuchten zu lassen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Lipinsky schrieb:

> Dann würden die LEDs immer leuchten, wenn die Leitung IDLE ist. Da der
> Ruhepegel an beschriebenen Signalen 5V ist.

IMHO müsste es genau anders rum sein, da der MAX ja invertiert.

Ruhepegel auf der 12V Seite ist +12V.
d.h. auf der 5V Seite des MAX ist der Ruhepegel 0V

> Besser wäre es, an dieser Stelle über ein (negativ) flankengetriggertes
> Monoflop eine LED für eine gewisse Zeit leuchten zu lassen.

Das sowieso. Allerdings reicht eine simple LED um die Zustände "nichts 
tut sich" und "da läuft was" unterschreiden zu können.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>d.h. auf der 5V Seite des MAX ist der Ruhepegel 0V

Nö. IDLE ist HIGH, auf TTL-Seite.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. 3pinnige LEDs sind ungeeignet.
2. eine einfache LED reicht völlig.
3. wenn Duo-LED, dann mit antiparallelen Dioden (2 pinnig).
4. Besser: einen Controller mit automatischer Baudratenerkennung und 
LCD, auf dem die Daten angezeigt werden... ;-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Lipinsky schrieb:
>>d.h. auf der 5V Seite des MAX ist der Ruhepegel 0V
>
> Nö. IDLE ist HIGH, auf TTL-Seite.

Du hast recht (hab mal gegoogelt :-).
Ruhepegel auf der 12V Seite ist ja -12V

OK. Dann den Vorwiderstand größer machen und ab mit den LED auf die 12V 
Seite :-)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
>Du hast recht (hab mal gegoogelt :-).
>Ruhepegel auf der 12V Seite ist ja -12V


Richtig!

Habe es mit meiner Hardware getestet.
Ruhepegel neg. (bei mir Blaue Led)
    Akt.  pos.  (bei mir rote Led)
Gruß

Autor: Achilles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die reichlichen Antworten!

> Allerdings reicht eine simple LED um die Zustände "nichts
> tut sich" und "da läuft was" unterschreiden zu können.
Mehr will ich auch nicht! Möchte nur sehen, ob sich etwas an den 
Datenleitungen tut!

Ich habe die erste Antwort von Karl heinz Buchegger umgesetzt und bin 
eigentlich sehr zufrieden. Muss nur mal ein paar Widerstände 
ausprobieren, damit die LED angenehmer leuchtet...
Wenn nichts gesendet wird, leuchtet die LED grün. Das würde mir erstmal 
signalisieren, dass das "Gerät" überhaupt arbeitet.
Das find ich schon mal super!
Schicke ich einen String an den MAX232, so flackert die LED grün und 
signalisiert damit, dass etwas an den MAX232 gesendet wird.
Soweit funktioniert das gut, nur ob die LED gelb flackert, wenn der 
MAX232 Daten schickt, konnte ich noch nicht überprüfen.

Ich bin jedenfalls mit dieser Lösung sehr zufrieden.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achilles schrieb:
> Vielen Dank für die reichlichen Antworten!
>
>> Allerdings reicht eine simple LED um die Zustände "nichts
>> tut sich" und "da läuft was" unterschreiden zu können.
> Mehr will ich auch nicht! Möchte nur sehen, ob sich etwas an den
> Datenleitungen tut!

Zu Zeiten als RS232 noch verbreiteter war, gabs Zwischenstecker mit 
eingebauten Leds (gleiches Prinzip)
Leitung vom Terminal abstecken. Zwischenstecker dazwischen und an den 
Led konnte man sehen, ob das Kabel, welches sich im Zwischenboden zum 
Rechnerraum hin verlor, überhaupt funktionierte, oder ob mal wieder die 
Putzfrau irrtümlich ein Kabel abgezogen hatte.

Meistens hatte man da LED für Rx/Tx/RTS/CTS drauf.

So simpel die Teile auch waren, so ungemein nützlich waren sie auch für 
einen Sysadmin.

Autor: Achilles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So simpel die Teile auch waren, so ungemein nützlich waren sie auch für
> einen Sysadmin.
Ja, das stimmt! Sowas hilft ungemein!

Das blöde an der Digitaltechnik ist, dass man die Daten nicht direkt 
sieht bzw. messen kann (im Gegensatz zur Analogtechnik, z.B. 
Stromschleife).
Aber das Gute an der Digitaltechnik ist, dass man Daten sichtbar machen 
kann, wenn auch nur hilfsweise mit einer LED! ;-)

Also, vielen Dank Herr Buchegger für den Tipp, hätte gedacht, das sei 
schwieriger oder man zieht mit den LED's die Datenleitungen auf einen 
unbrauchbaren Pegel.

Aber gibt es eine einfache Möglichkeit das Flackern der LED zu 
verlangsamen?
Bei 9600bps leuchtet die LED nur schwach grün, bei 1200bps kann man ein 
leichtes Flackern erkennen.
Ich will jetzt kein weiteres IC einbauen, habe auch den Platz nicht.
Wenn es sonst keine Möglichkeit gibt, lass ich das dabei!
Erfüllt so auch zufriedenstellend seinen Zweck.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achilles schrieb:

> Aber gibt es eine einfache Möglichkeit das Flackern der LED zu
> verlangsamen?

Mit der Betonung auf 'einfach'?

Nicht das ich wüsste. Du brauchst auf jeden Fall Zusatzelektronik. Ein 
retitriggerbares Monoflop wie man es mit einem 555 leicht machen kann. 
Aber dann sind die Pulse auf der 5V Seite wieder von der falschen 
Polarität. Auf der 12V Seite würde es mit einem 555 leichter gehen.

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CD4538 mit Low-Current-LEDs.

Blackbird

Autor: Achilles (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger (kbuchegg) schrieb:

> Mit der Betonung auf 'einfach'?

Ja, darauf lag die Betonung (weil ein wenig Platzmangel).
Dass ich Zusatzelektronik brauche, ist mir schon klar, aber ich denke, 
dass man mit einem retriggerbaren Monoflop nicht den Zustand, wie er 
jetzt ist, nachbauen kann. Die LED soll ja grün leuchten, wenn keine 
Daten vom MAX232 angenommen werden. Oder habe ich jetzt einen 
Denkfehler?

Ich lass das jetzt erstmal so. Bin ja zufrieden.
Das Auge ahnt jedenfalls, dass sich etwas tut.
Und so schnell sind meine Augen auch nicht, dass ich die Impulse zählen 
kann und daraus die Daten "errechne". Wär aber mal eine lustige Idee für 
"Wetten dass..." grins

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.