mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder HF Hochohmig auskoppeln


Autor: impedanz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nehmen wir an ich habe eine Leitung. Diese Leitung ist auch 
abgeschlossen (z.B. mit 50 Ohm)


Eingang: ------------------------------------- :Ausgang


Nun koppel ich hochohmig aus um die Leitung möglichst wenig zu belasten.
Sagen wir ich koppel mit 5 kOhm aus.


Eingang: ------------------------------------- :Ausgang
                         |
                         |
                         |
                         |5 kOhm Auskopplung


Wenn jetzt die Leistung im 50 Ohm System 5 dBm beträgt, wieviel dBm 
messe ich beim Auskoppeln?
Faktor 5k sind ungefähr 37 dB (wenn ich mich nicht verrechnet habe)
Müsste man dann nicht 5 dBm - 37 dB = -32 dBm messen?

So Dinge wie DC Block in Reihe zum 5k Widerstand seien mal 
vernachlässigbar (also 0 Ohm der Einfachheit halber).

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du wissen willst wie viel Leistung Du am Widerstand misst, musst Du 
uns noch sagen mit welchem Widerstand wiederum der Messausgang 
abgeschlossen ist.
Aber hier ist es IMO am einfachsten den normalen Spannungsteiler 
anzusetzen. Die Spannung auf der Leitung kennst Du und je nach dem was 
Du an den Messausgang anschließt kennst Du das Verhältnis der beiden 
Widerstände. Die 50 Ohm kannst Du vermutlich bei 5k vernachlässigen. 
(Oder nimmst sie halt mit ....)

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Hewlett (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Leistungen rechnet man 10 log. Bei N = Uquad/R lautet die Formel
N1/N2(dB) = 10 log 5000/50 = 20 dB

Die Leistung am 5k Widerstand beträgt dann 5 dBm -20 dBm = -15 dBm.
(1dBm = 1 mW)

Autor: René H. (dj1yr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0dbm = 1mW ,so ist es richtig

wie hoch ist der Innenwiderstand deines Messgerätes?

Autor: René H. (dj1yr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Rechnung kann noch nicht angewendet werden da der Innenwiderstand 
des Messgerätes nicht bekannt ist.

Ich würde auch vorschlagen einen Spannungsteiler zu bauen,

50 ohm ------------------  50 ohm (Eingang -- Ausgang)
              I
              I
             ---
             I I
             I I
   2,5kohm   I I
             I I
             ---
              I
              I
              ------------ Messausgang (Hochohmig)
              I
              I
             ---
             I I
     50 ohm  I I
             I I
             ---
              I
             Masse

somit hast du ein, rund 40db Dämpfungslied
und je nach Auslegung bis 1KW zu gebrauchen

und jetzt kann man auch dir Rechnung von Hewlet benutzen

Autor: impedanz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

danke euch erstmal!
ich kann leider nicht jeden tag vorbei schauen hier leider.

mein messgerät hat die selbe impedanz wie die eigentliche 
übertragungsstrecke.

aber da ich ja was lernen will sagen wir mal 100 ohm sei das messgerät.
die eigentliche übertragungsstrecke ist also 50 ohm und auch alles 
korrekt abgeschlossen usw.

also hab ich dann in dem fall (wenn ich mit 5k ohm auskoppel aufs 
messgerät) einen faktor von 5000/100 = 50 (müsste ist nicht ganz genau 
5100/50 sein? aber das ist ja in dem falle vernachlässigbar ...)

da wir einen faktor 50 bezüglich spannungen haben müsste ich am 
messgerät 34 db weniger sehen, richtig?

Autor: René H. (dj1yr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja richtig, das Spannungverhältniss ist 50, daraus ergibt sich bei 
deiner Schaltung eine theoretische Dämpfung von 33,98db (20lg(U1/U2))

Welches Messgerät benutzt du? im Regelfall haben die eigentlich 50ohm 
oder 75, je nach Anwendung

Autor: impedanz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

danke nochmal für die antwort.
die frage hat mich allgemein interessiert. ich bin in der HF unterwegs 
(50 ohm) und in der xDSL technik (100 ohm).

Autor: Hewlett (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht noch eines zur Klarstellung.

Das 40 db Dämpfungsglied besteht zwar aus der Pi Schaltung mit 2 x 51 
Ohm Querwiderständen und dem 2500 Ohm Längswiderstand (nach exakter 
Berechnung)
Seine 40dB kann man aber erst durch den Abschluß mit nochmals 50 Ohm an 
dem Punkt "hochohmig" MESSEN.
Dann nämlich hat man ca. 2500 zu 25 Ohm als Spannungsteiler, also 40 dB

Nur dann werden auch wirklich 40 db Dämpfung an DIESEM 50 Ohm 
Lastwiderstand gemessen.

Übrigens: Die Nenndämpfungen von T-0der Pi Dämpfungsglieder können nur 
am zusätzlich anzuschließenden externen Lastwiderstand gemessen werden.

Autor: René H. (dj1yr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hewlett,

ja stimmt, wenn man das "Hochohmig" belastet werden es rund 34db.


mfg René

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.