mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Windows: Tunen und Standard-Pfade ändern?


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich suche ein Tool, mit dem ich Windows ein bisschen tunen kann? Was 
haltet ihr von Tuning Software, bringt sie was?

Das System ist frisch aufgesetzt, ob Tuning grad nötig ist, wage ich 
also zu bezweifeln, aber fragen kostet ja nix :)

Ausserdem würde ich gerne die Standardpfade für Programme und 
EigeneDateien ändern. Gibts da n Tool dafür oder muss ich in die Tiefen 
der Registry?

Gruß Ralf

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es bringt nichts. Gut 95% aller sogenannten "Tuning-Tips" sind nur 
Seitenschinderei für Computer-BILD und Konsorten.

Ebensowenig, wie man bei einer Linux-Distribution die Standardpfade 
verändern sollte, sollte man dies bei Windows tun.

Allerdings bietet Windows die Möglichkeit, den Speicherort von 
Benutzerprofilen zu ändern. Das kann man bei den Eigenschaften des 
Benutzerkontos konfigurieren.

Nur:
Wozu?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für die "Eigenen Dateien" braucht du bloss mit der rechten maustaste auf 
"eigene Dateien" und eigneschaften zu gehen.

Und auch ich muss Rufus zustimmen, das ganze tuning macht mehr schaden 
als nutzen, die aktuellen computer wissen eh nicht was sie mit ihrer 
Leistung anstellen können, da macht 0.1% mehr oder weniger vom System 
überhaupt nichts aus.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
och, "tunen" ist ganz geil. wenn man den lieben langen tag nichts zu tun 
hat, kann man "tunen". vergehen stunden dabei. tage. besser als jedes 
computerspiel! und lehrreich ;-)

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Allerdings bietet Windows die Möglichkeit, den Speicherort von
> Benutzerprofilen zu ändern. Das kann man bei den Eigenschaften des
> Benutzerkontos konfigurieren.
>
> Nur:
> Wozu?

Man kann die Benutzerprofile oder auch die Auslagerungsdatei auf eine 
physikalisch andere - von der Systempartition getrennte - Festplatte 
verlegen, um konkurrierende Festplattenzugriffe zu verringern.

Dies kann man nicht nur fuer einzelne Benutzerprofile tun, sondern es 
auch global in der Registry umbiegen.

Bei knappem RAM kann es auch unter Linux schon ein Vorteil sein, die 
swap-Partition nicht mit /usr, /var und /home auf derselben HD zu haben.

Bei stark festplattenlastigen Applikationen (z.B. Datenbanken) macht es 
auch Sinn, diese zu isolieren.

Ganz Paranoide legen /var/run auf ein RAM-fs.

Aber "Normalo-User" sollten es vllt. besser lassen - wobei zumindest das 
Verschieben der Auslagerungsdatei unter Windows nicht soo schwierig ist.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hinterher Tunen brint oft mehr Probleme als Geschwindigkeit, da andere 
Anwendungen evtl. auf Sachen zugreifen wollen, die dann durch Unkenntnis 
verschoben sind.
Wichter als Tuning ist ein regelmäßiges Backup.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Backup kann durchaus leichter von der Hand gehen, wenn die 
persönlichen Daten/Eigene Dateien auf einer anderen Partition/Festplatte 
liegen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Backup kann durchaus leichter von der Hand gehen, wenn die
> persönlichen Daten/Eigene Dateien auf einer anderen Partition/Festplatte
> liegen.
Ja, das sehe ich auch so. Manuell Pfade wechseln kann lästig sein, je 
nachdem wie ordentlich man die Ordner-Struktur gewählt. Wenn man alle 
Datenblätter in einen Ordner pappt, okay, aber wenn halt ein bisschen 
organisiert wird, dann brauchts evtl. ein paar Klicks. Man kann unter 
Win zwar einen Shortcut auf Verzeichnisse legen, aber wenn man's richtig 
machen will, sollte man die Pfade ändern...

M

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wenn System und Daten auf verschiedenen Partitionen gespeichert 
werden, ist immer besser/(auch schneller bei weiterem Cache). Es 
erleichtert auch Sicherung/Umzug/Migration auf ein neues System.

Noch besser ist :die Pfade der Systemvariablen schon rechtzeitig bei der 
Erstinstallation ändern und nicht erst viel späääter wenn zufällig 
andere Programme sich schon diese Position "gemerkt" haben.

Nachsehen kann man fix mit der Windows-Taste und Pause

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Einstellungen sind einigermaßen brauchbar über TweakUI (Teil 
der Microsoft Power Toys) über eine GUI veränderbar. Ich würde das aber 
nicht unter 'Tuning' verbuchen.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die Standardpfade von Windows verkürzt, also "Windows" in "W" 
und "System32" in "S32" umbenennt, läuft Windows spürbar schneller! Ich 
hab's auspr($%&";

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddy Current schrieb:
> Wenn man die Standardpfade von Windows verkürzt, also "Windows" in "W"
> und "System32" in "S32" umbenennt, läuft Windows spürbar schneller! Ich
> hab's auspr($%&";

LOL, YMMD!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas was ich immer sofort nach der Installation aendere :
Eigene Dateien, resp My Documents, kann man mit der rechten Maustaste 
verschieben. Der originalpfad .. blabla\Administrator\Mydocuments wird 
Sinnvollerweise auf c:\mydata gesetzt. Das macht das Auffinden der Files 
als Pfad viel uebersichtlicher.

Autor: Olli R. (omr) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Etwas was ich immer sofort nach der Installation aendere :
> Eigene Dateien, resp My Documents, kann man mit der rechten Maustaste
> verschieben. Der originalpfad .. blabla\Administrator\Mydocuments wird
> Sinnvollerweise auf c:\mydata gesetzt. Das macht das Auffinden der Files
> als Pfad viel uebersichtlicher.

Humbug. Sinnvoller waere es, Du wuerdest Dir gleich einen Benuzter mit 
eingeschraenkten Rechten anlegen und als solcher arbeiten, anstatt als 
Administrator.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann man ja immer noch. Wichtig ist es einfach den Pfad zu 
vereinfachen.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Bei mir liegen Daten generell auf Laufwerk D:. Jetzt kommt mir 
gerade die Idee, das Laufwerk D: einfach in das Homeverzeichnis meines 
Standardbenutzers zu mappen. Ein Laufwerkübergreifender Hardlink ist 
nicht möglich, oder?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiers.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag' mal, wie setzt du denn unter windows mit bordmitteln einen 
hardlink?

Autor: doofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
junction

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht auch so:
subst d: "%HOMEDRIVE%%HOMEPATH%"

So etwas in eine beim Anmelden ausgeführte Batchdatei.

Beim Abmelden sollte dann
subst d: /d

ausgeführt werden.

Und schon ist die Chose mehrbenutzerfähig.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus t. Firefly
> Und schon ist die Chose mehrbenutzerfähig.

Da bin ich mir nicht so sicher, wenn jeweils nur 1 Benutzer angemeldet 
ist ja, aber wenn mehere gleichzeitig angmeldet sind (schneller benutzer 
wechsel, oder Terminalserver (auch für XP!) ) geht das schief, weil 
laufwerksbuchstaben nicht nur innerhalb der Sitzung existieren.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Subst ist sitzungsbezogen, d.h. es gilt nur für den Benutzer, der es 
jeweils verwendet.


Das habe ich gerade ausprobiert:

1.)

subst wie oben beschrieben

subst eingeben -> liefert das definierte Laufwerksmapping

2.)

Zweiten Benutzer mit runas angemeldet
runas /user:weranderes cmd.exe

subst eingeben -> liefert nichts.

Ebenso verhält es sich mit mehreren Terminalsitzungen auf einem Windows 
2003 Server.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.