mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Audio signal verstärken, nur Strom, nicht Spannung, denke ich.


Autor: broti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

ich habe ein Audio-Signal vorliegen, das prinzipiell unsymetrisch ist 
(also ich hab nen Bereich von 0V - 5V). (das könnte ich aber auch auf 
+-5V bringen).

Das Ganze soll nun an einen kleinen 2W 8Ohm Lautsprecher gebracht 
werden.

Die Mathematik / Physik hat mich leider nur bis zu folgendem gebracht:

Ueff = sqrt(2 W * 8 Ohm) = 4 Veff
Ieff = 4 Veff / 8 Ohm = 0,5 Aeff

Us = Ueff * sqrt(2) = 5,6 Vp
Is = Is * sqrt(2) = 0,7 Aeff

Das heißt doch, ich brauche Pegel von 5,6V heißt das aber +-5,6V oder 
nur nen Bereich von 5,6V der dann von -2,8v bis +2,8V geht?

Weiteres Problem, mein Signal kommt von einer nicht belastbaren Quelle, 
ich bräuchte also einen Verstärker, der meinen Volt Pegel so anpasst und 
eben genug Stro liefern kann.

Gibt es da was "idiot-proof" artiges?

Vielen Dank,
broti

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das heißt doch, ich brauche Pegel von 5,6V heißt das aber +-5,6V oder
>nur nen Bereich von 5,6V der dann von -2,8v bis +2,8V geht?

+-5,6V

>Weiteres Problem, mein Signal kommt von einer nicht belastbaren Quelle,
>ich bräuchte also einen Verstärker, der meinen Volt Pegel so anpasst und
>eben genug Stro liefern kann.

>Gibt es da was "idiot-proof" artiges?

TDA2003

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht dagegen, das Signal auf einige 100mV runterzubringen und es 
auf ein herkömmliches Verstärker-IC zu legen?

Autor: broti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was spricht dagegen, das Signal auf einige 100mV runterzubringen und es
>auf ein herkömmliches Verstärker-IC zu legen?

Eigentlich nur eins: ich weiß nicht wie ;) schäm

Autor: broti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> TDA2003

der bringt doch selbst bei minimaler Versorgung noch zu viel Leistung?!

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die Leistungsangabe ist eine Maximal-Angabe. Wie bei PS beim Auto, 
du kannst die Leistung abrufen, musst aber nicht die ganze Zeit Vollgas 
fahren.

Autor: broti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nein, die Leistungsangabe ist eine Maximal-Angabe. Wie bei PS beim Auto,
>du kannst die Leistung abrufen, musst aber nicht die ganze Zeit Vollgas
>fahren.

Autsch, ja erst Hirn einschalten, dann Frage stellen ;)

Nur les ich da weiterhin, das der Eingang von dem Teil bei 300mV 
gesättigt ist, hilft mir bei meinen 5v Pegeln also eher nicht.

Aber die Sache mit dem Pegel runterbringen, da hilft mir doch nen 
simpler Spannugsteiler, oder?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.
Am besten du malst dir mal auf Papier einen kompletten Schaltplan mit 
Stromversorgung und Spannungsteiler. Den scannst/fotografierst du und 
lädst ihn dann hoch und wir schauen ob er ok ist.
Die Infos kannste hauptsächlich aus dem Datenblatt des TDA2003 nehmen.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist sogar die Leiterplatte schon entflochten:

http://www.nxp.com/acrobat_download/datasheets/TDA8543_1.pdf

gruß hans

Autor: broti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde für meine Zwecke dann nicht auch ein einfacher LM380 reichen?
Die 2W schafft er auch und mit dem bräuchte ich meine Spannung nicht 
verschieben:
A unique input stage allows inputs 
to be ground referenced.
The output is automatically self 
centering to one half the supply voltage. 

Den Spannugsteiler müsste ich dann mit 2k Ohm und 51 Ohm bestücken, wenn 
ich von 4Volt auf nen Pegel von 0,1V kommen will.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit dem bräuchte ich meine Spannung nicht verschieben:öhm, Kondensator in den 
Signalpfad?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> mit dem bräuchte ich meine Spannung nicht verschieben:
öhm, Kondensator in den Signalpfad?

Autor: broti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was würde der Kondensator im Signalpfad genau bewirken?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der trennt dir den DC-Anteil ab. Sprich aus deinem Signal 0-5V wird -2,5 
/ +2,5V

Autor: broti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, ok,

ich hab mir jetzt einfach mal was mit dem spannungsteiler und LM380 
aufgebaut, und soweit ich das beurteilen kann klappt das schon nicht 
schlecht, zumindest kommt am ende Musik raus und es ist noch nicht in 
flammen aufgegangen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.