mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LM2576 als KSQ dimmen


Autor: Frickel Heini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will eine regelbare KSQ auf basis des LM2576 bauen.
Fest eingestellte (350 und 700mA) habe ich bereits erfolgreich mit ihm 
gebaut und verbaut, jetzt will ich aber dimmen. Da ist jetzt meine 
Frage, ob ich den enable einfach per PWM toggeln sollte, oder lieber den 
Feedback übersteuern.
Auch weiß ich noch nicht, welche Frequenz ich da nehmen sollte. ich 
denke so 100Hz sollte schon längst für das Auge flimmerfrei sein, oder 
was meint Ihr?

Könntet Ihr mir da etwas Rat geben?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die Erfahrung gemacht das selbst 1kHz PWM noch als flimmern 
wargenommen werden kann. Wenn Du sehr weit runterdimmst kannst Du dann 
dieses Phänomen haben. Genau erklären warum, kann ich Dir aber nicht.
Ich hatte mal mit einem BSP-Transistor versucht eine 700mA LED zu 
befeuern. Dort hat man die LED flimmern sehen. Der BSP ist nicht so 
schnell schaltbar. ( glaube mich zu erinnern 1-2 kHz Grenzfrequenz ).

Gruß
Hans

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frickel Heini schrieb:
> Da ist jetzt meine
> Frage, ob ich den enable einfach per PWM toggeln sollte,

Das funktioniert nur begrenzt. Irgendwo gabs mal einen Thread dazu, in 
dem man auf Bildern sehen konnte, dass der 2576 nach dem Enable erstmal 
einen Softstart macht, also verzögert einschaltet.

> oder lieber den Feedback übersteuern.

Das sollte etwas besser gehen, aber geh mit der PWM Frequenz nicht zu 
hoch, das gibt dann eine Interferenz mit der Schaltfrequenz des 2576.

Autor: Frickel Heini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Ratschläge.

Am liebsten würde ich ja den Ausgang des Treibers per FET kurzschießen 
(ich glaube das heißt Fast-Dimming bei National) aber ich habe bedenken 
wegen der Störausstrahlung! Und großartig Filtern kann ich das ja auch 
nicht - hatte schonmal etwas ähnliches versucht per LC-Glied etwas 
abzuschwächen, aber der Kondensator (KerKo X5R) hatte sich nach kurzer 
Zeit fast selber ausgelötet. Ich hatte die kapazitiven Umladungen außer 
acht gelassen (mankonnte es deutlich am Kondensator hören!!!).

Aber ich denke ich werde die variante des Übersteuerns versuchen. Was 
für eine Frequenz sollte man da anvisieren? Der LM2576 schwingt ja mit 
ca 52kHz - ich denke so bis 1kHz könnte man sicherlich gehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.