mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LTSpice: AC Analysis vs. Transient: Unterschiedliche Verstärkung


Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuche mit LTspice/SwitcherCAD einen induktiv gespeisten 
Reihenschwingkreis zu simulieren (besser bekannt als Teslaspule).
Mit der AC Analysis habe ich bei etwa 289kHz die erwartete 
Resonanzüberhöhung, von über 60dB. Die Spannung wird also um mehr als 
Faktor 1000 erhöht.

Wenn ich das ganze nun im Zeitbereich simuliere, also mir die Kurvenform 
im Transient Modus anschauen möchte, dann kommt irgendwie keine richtige 
Resonanz zu stande: Die Verstärkung beträgt nur etwa Faktor 150, und die 
Stromaufnahme ist auch viel geringer als im AC Analysis Modus und auch 
in der Praxis.

Habe ich irgendwo etwas übersehen, dass ich so unterschiedliche 
Ergebnisse erhalte?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • tc.asc (1023 Bytes, 272 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch die Datei für LTSpice.

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst die Zeitauflösung erhöhen, dann klappt es.

.tran 0 10m 0 .01u

Autor: G_dal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 287kHz fktzt.

Deine Bauteile habe übrigends parasitäre Elemente, weiß nicht ob das 
gewollt ist.
Kannst du mit rechtsklick auf das Bauteil sehen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut schrieb:
> Du musst die Zeitauflösung erhöhen, dann klappt es.

Danke!
230kV Ausgangsspannung und eine sinusförmige Stromaufname von etwa 16A 
kommen bei 150V am Eingang schon eher hin.

Ich hätte nicht gedacht, dass das Programm bei einer einfachen 
Sinuskurve nicht in der Lage ist den Timestep automatisch zu berechnen 
und daher solch einen Mist macht.


G_dal schrieb:

> Deine Bauteile habe übrigends parasitäre Elemente, weiß nicht ob das
> gewollt ist.

Ja, ist Absicht, um die Realität möglichst gut abzubilden. Ich versuche 
so den maximalen Strom zu berechnen den meine Ansteuerschaltung liefern 
muss. Und eventuell das ganze etwas optimieren (Einfluss der Kopplung 
der Spulen usw.).

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise ist die automatische Schrittweitenberechnung gut genug für
richtige Ergebnisse. Bei Schaltungen mit Resonanzen hoher Güte, muss man
manchmal nachhelfen.

Egal welches SPICE man nimmt. man sollte immer eine gewisse Vorstellung
davon haben was herauskommen sollte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.