mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AtMega8 mySmartUSB externer Takt nicht erkannt


Autor: Amiki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe einen ATMega8 AVR auf einem Board, das ich mir extra zum 
Programmieren gebastelt habe ( also kein "Schnick-Schnack" ) über den 
MySmartUSB mit meinem PC verbunden (Linux)
Das ganze funktioniert prima.
Ich habe jetzt allerdings den Takt vom internen umgestellt auf einen 
externen (per uisp:
uisp -dprog=avr910 -dserial=/dev/ttyUSB0 -dpart=ATmega8 --wr_fuse_l=0x00
 ).
Einmal hat das Ganze funktioniert.
Auch das zurückstellen ging prima.
Als ich aber den Takt jetzt wieder umstellen wollte, bekam ich nur diese 
schöne Meldung:
Check if the programmer is properly connected. 
 The wiring may be incorrect or target might be 'damaged'.

Ab und zu gibts auch diese:
Probably the AVR MCU is not in the RESET state.
Check it out and run me again.

der Takt (8 MHz) kommt definitiv am Atmega an, war auf dem Oszilloskop 
sehr schön sichtbar.
Ich habe allerdings festgestellt, dass wenn ich einen Reset von Hand 
ausführe (über Draht) über 70 mA zum Reset-Pin fließen.
Ist das normal?

Hoffe ihr könnt mir helfen, da ich mit Microcontrollern noch nicht soo 
vertraut bin.
Gruß
Amiki

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amiki schrieb:

> Ich habe allerdings festgestellt, dass wenn ich einen Reset von Hand
> ausführe (über Draht) über 70 mA zum Reset-Pin fließen.
> Ist das normal?

Nö! Der AVR ist im RESET, wenn eine Verbindung zwischen GND und dem 
Reset-Pin besteht. In den AVR (zum Reset-Pin) dürfen da keine 70 mA 
fließen, woher auch?

Autor: Dario B. (amiki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Danke für den Hinweis!

Ich hab gerade gemerkt, dass der hohe Strom an einem defekten ELKO lag, 
der eher als Widerstand funktioniert hat (warum auch immer.). Jetzt 
fließt wieder ein Strom, der den Zeiger am Multimeter kaum merklich 
zucken lässt ;)

Aber ansonsten das alte Schema:
keine Reaktion, kein Programmablauf, nichts (eigendlich sollten LEDs zum 
Test in einem langsamen Takt blinken - die Ports sind trotzdem tot)

Über jeden Tipp wäre ich dankbar!
Ach ja, leider habe ich keinen HV-Programmer, der soll ja fast immer 
helfen^^

Gruß
Amiki

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich hatte dann der defekte Elko den AVR nicht ins Jenseits 
befördert. 70 mA in einen Portpin rein ist über den absoluten 
elektrischen Spezifikationen. Und der RESET-Pin hat keine Schutzdioden 
wie andere I/O-Pins... wenn da noch eine Überspannung im Spiel war...

Bevor ich mir einen Wolf suchen würde, würde ich den AVR gegen einen 
frischen austauschen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.