mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was passiert wenn man einen Trafo überlastet?


Autor: Nette Mann (nette-mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nen Trafo mit 2 mal 533mA als Output. Dahinter hängen paar 
Kondis und nen 78S05. Der 78S05 ist ein Spannungswandler mit 2A 
Leistung. Nehmen wir mal an ich beanspruche die 2A. Was passiert mit dem 
Trafo?

Autor: kurz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nicht ernst gemeint, oder?

Autor: Nette Mann (nette-mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke der wird durch brutzeln. Wollt nur ne Bestätigung

Autor: Mathias O. (m-obi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd mal sagen du hast ne Heizung die auf einmal flüssig wird.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es steigt die Verlustleistung im Trafo und er wird warm.
Kurze Überlast ist ungefährlich.
Längere Überlast läßt irgendwann den Spulenkörper schmelzen.
Starke Überlast (Kurzschluß) kann auch die Drahtisolation durchbrennen.
Natürlich bricht bei Überlast auch die Ausgangsspannung ein.


Peter

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was passiert mit dem Trafo?
Erst mal wird deine Spannung am Trafo einbrechen, dann wird er warm, 
dann beginnt er zu stinken und andere thermische Reaktionen zu zeigen.

Autor: Nette Mann (nette-mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also hab ich noch genug Zeit um das "Ding" zu retten

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also hab ich noch genug Zeit um das "Ding" zu retten
Wenn du eine gute Nase hast   :-o

Autor: Nette Mann (nette-mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf die verlass ich mich nicht. Verlasse mich lieber auf das Multimeter 
und meine Finger bzw Kopf.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das die Spannung einbricht klingt logisch, aber wieso fängt der an mit 
schmelzen?

Wenn die Primärseite nur 1A liefern kann, ich auf der Sekundärseite aber 
2A entnehmen will dürfte doch eigentlich wenig passieren.

Wenn die Primärseite natürlich "offen" ist und der Trafo das begrenzende 
Element darstellt ok :)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was passiert wenn man einen Trafo überlastet?

Das:

http://www.youtube.com/watch?v=f_UWITJjrSU

8-)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn die Primärseite nur 1A liefern kann, ich auf der Sekundärseite aber
> 2A entnehmen will dürfte doch eigentlich wenig passieren.
Auf der Primärseite hängt das EVU, das kann mehr als 1A. Garantiert 
:-o

Ein Trafo ist eine Kupferspule mit Innenwiderstand. An diesem 
Innenwiderstand fällt eine Spannung ab und das ergibt eine 
Verlustleistung. Mit dieser Verlustleistung wird der Trafo aufgeheizt.
Im Normalbetrieb passiert dem nichts. Wenn du aber zuviel Strom 
entnimmst, dann fällt zuviel Spannung ab und der Trafo wird zu warm. Aus 
isses.

Nur spezielle Trafos kommen mit einer dauernden Überlastung klar.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> Wenn die Primärseite nur 1A liefern kann, ich auf der Sekundärseite aber
>> 2A entnehmen will dürfte doch eigentlich wenig passieren.
> Auf der Primärseite hängt das EVU, das kann mehr als 1A. Garantiert
> :-o

Ja, bei 230V ok. Aber wenn ich z.B. 10V aus einer regelbaren 
Spannungsquelle mit Strombegrenzung habe?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:

> Ja, bei 230V ok. Aber wenn ich z.B. 10V aus einer regelbaren
> Spannungsquelle mit Strombegrenzung habe?

Da kleinere Trafos je nach Leistung ein paar 10 oder 100 Ohm 
Wickungswiderstand auf der Primärseite haben, passiert nichts: Der Strom 
ist selbst im Kurzschlussfall minimal. (Davon ausgehend das der 
Innenwiderstand der Sekundärwicklung in etwa die gleichen Verluste hat 
wie auf der Primärseite verdoppelt sich dieser Widerstand nochmal. Bei 
100 Ohm wären das gerade mal 1W Verlustleistung. Bei 230V würden diese 
100 Ohm dagegen >500W Verlustleistung verursachen.)

Die Verlustleistung im Trafo steigt quadratisch mit dem Strom (da 
P=I²*R). Doppelter Strom heißt also 4x Verlustleistung.
Die Leistung eines Trafos ist nicht exakt definiert, sie hängt vielmehr 
von den Umgebungsbedingungen (also der Kühlung) ab.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auf die verlass ich mich nicht. Verlasse mich lieber auf .... Kopf.

Warum benutzt die ihn dann nicht ???

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.