mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Texas Instruments kauft Luminary Micro


Autor: greeni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stellaris-Produktlinie für ARM Cortex-M3-MCUs kommt ins Haus

Texas Instruments, eine der größten US-amerikanischen Technologiefirmen, 
hat Luminary Micro, einen Anbieter von Microcontrollern (MCU) auf 
ARM-Cortex-M3-Basis, geschluckt. Die Stellaris-Produktlinie wird 
fortgeführt.
Texas Instruments (TI) übernimmt trotz schwerer Zeiten für die 
Halbleiterbranche die Firma Luminary Micro. Über den Preis wurde 
zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Luminary Micro hat 55 
Beschäftigte und erhielt seit seiner Gründung vor fünf Jahren 44 
Millionen US-Dollar Risikokapital.

Der Kauf ist bereits abgeschlossen, gab Texas Instruments bekannt. 
Luminary Micro entwickelt, vermarktet und vertreibt Microcontroller 
(MCU) auf Basis des ARM Cortex-M3 unter dem Markennamen Stellaris. 
Cortex-M3 ist eine neue Architektur des britischen Unternehmens ARM, die 
als Nachfolger für ARM7 im MCU-Bereich gilt. Die Stellaris 
Mischsignal-Microcontroller werden unter anderem für Applikationen in 
den Bereichen Fernüberwachung, Kassensysteme, Energie, Sicherheit, 
Fertigungsautomation und Gaming eingesetzt.

TI will Stellaris-Produkte für die Bereiche Ethernet MAC+PHY, USB 
On-The-Go und USB Host/Device anbieten, erklärte Brian Crutcher, der den 
Konzernbereich Advanced Embedded Control (AEC) bei Texas Instruments 
leitet. Texas Instruments habe mit dem Zukauf 300 verschiedene 16- und 
32-Bit-MCUs im Angebot.

Der Firmensitz von Luminary Micro in Austin, Texas, wird beibehalten. 
Jim Reinhart, ehemals Chef von Luminary Micro, wird Luminary als 
Abteilung von Texas Instruments weiterhin leiten.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant.
Mich hat ja bereits erstaunt, dass sich die Controllersparte von NEC mit 
Renesas zusammenschliesst und nun übernimmt TI Stellaris.
Wenn das mit der Krise so weitergeht, bleibt am Schluss nur noch ein 
Platzhirsch übrig.

Autor: greeni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, TI wird nun wohl keiner übernehmen, die haben keine schulden und 
machen noch gewinn....

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>naja, TI wird nun wohl keiner übernehmen, die haben keine schulden und
>machen noch gewinn....
Was gibt's besseres als ein Unternehmen zu übernehmen das Gewinne macht? 
:)

Autor: greeni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt schon, aber finanzieren wird Dir das momentan niemand...

Autor: M3Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt gibt es ordentliche Samples, sehr schön TI ! Und bitte nicht das 
Debug-Interface wie beim MSP verwürgen !

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny schrieb:

> Mich hat ja bereits erstaunt, dass sich die Controllersparte von NEC mit
> Renesas zusammenschliesst und nun übernimmt TI Stellaris.

Wobei Renesas ja schon ein Merger aus Hitachi und Mitsubishi ist (lange 
vor der Krise) und aus diesem Erbe so ziemlich alles gleich doppelt im 
Programm hat. Mit NEC zusammen dann dreifach.

TI und LM passen besser zusammen, das ist nicht annähernd so redundant.

Autor: greeni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, TI hatte ja noch keine M3 im PRogramm, oder ?

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich auch kommentieren ;-)
Passt extrem gut zusammen, Ti hat bereits einiges im Cortex-R4 Bereich 
fuer ausgesuchte Kunden, TI hat eine recht ordentliche kostenlose ARM 
Entwicklungsumgebung, TI hat ausgezeichnete Prozesse, mit denen bestimmt 
die Stellaris sowohl Geschwindigkeits- als auch Low-Power maessig 
kraeftig mitmischen werden.
Jetzt gibt es bei ein paar Halbleiter-Firmen etwas Kopfschmerzen. Vor 
kurzem war da noch ein kleiner Mitbewerber, der keine eigenen Prozesse 
und keinen grossen Namen hatte aber bereits sehr interessante Micros, 
jetzt hat dieser Mitbewerber so ziemlich alles vom feinsten!

Das wird spannend, ich freu mich drauf

Robert

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem kann sich NXP jetzt warm anziehen. Mit Ti erhöht Luminary 
gleich die potenzielle Kundenbasis um ein Vielfaches, dazu kommt, daß 
die Luminary-Controller genauso schnell wie die NXP Teile sind - und 
schneller als die von ST - und zudem in so gut wie fast jeder 
erdenklichen Variante erhältlich sind.
Wir nutzen die schon seit einer Weile sehr erfolgreich. Und das jetzt 
ein potentes und vor allem gut geführtes Unternehmen (nicht wie der 
Heuschreckenladen NXP) die übernimmt, ist eine schöne Nachricht.

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich schön finde an Luminary das sie so eine breite Palette an 
Evaluations-Kit haben die auch vom Preis her schmackhaft für Studenten 
oder Schüler wie ich einer bin. Außerdem ist die HP ansprechender als 
bei NXP und Co. Also das wird sicher eine schöne kombi .

MFG Patrick

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.