mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik µC Reset Pin, 47K und 100nF, µC im undefinierten Zustand


Autor: spice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich habe folgendes Problem. Ich habe eine µC-Schaltung  mit einem 
Atmega128L, welcher mit 3V betrieben wird.
Wenn ich die Spannungsversorgung einschalte, hängt der µC von 3 
Startversuchen mindestens einmal und tut nicht das was er soll. An der 
Resetleitung hängt ein 47K gegen VCC und 100nF gegen GND. Kann es sein, 
dass die Resetzeit zu gering ist?
Wie könnte ich das Problem beseitigen? Größeren Widerstand oder 
Kondensator? Resetcontroller? Wäre für jede Hilfe sehr dankbar...
MFG Spice

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häng mal versuchsweise den Reset-Pin in die Luft(offen)!
Besteht dann das Problem immer noch?

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>An der Resetleitung hängt ein 47K gegen VCC

Was sagt denn das Datenblatt bzw. die dazugehörige App-Note zu diesen 
Werten?

Oliver
P.S. 47K ist zu groß...

Autor: Andreas Vogt (tico)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand ist überflüssig. Einfach weglassen.
Allerdings glaube ich nicht, dass der Widerstand das Problem ist. 
Verwendest Du einen externen Takt? Wenn ja, läuft der zuverlässig an? 
Wie sehen Deine Fuses aus?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie könnte ich das Problem beseitigen?
Am besten erst mal den Schaltplan posten.
Was hängt sonst noch an dem Pin?
Wie merkst du, dass der Controller "hängt"?
Hat deine SW noch einen Macken?

Autor: spice (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke erstmal an alle für die Hilfe...
ich stelle das "hängen" fest, weil mein controller nicht anläuft bzw die 
ports nicht gesetzt werden und meine LEDs nicht angehen an bestimmten 
Portpins.
Externer Takt ist vorhanden, siehe schaltplan...
Relevanter Schaltungsteil ist angehängt, vielen Dank nochmal an alle. 
Ich werde gleich mal den Widerstand auf 10K und den Kondensator auf 
4,7nF bis 10nF ändern.
Gruß Spice

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte sein, dass dein Oszillator nicht anschwingt...
Sind die Kondensatoren (C5/C6) drin oder nicht?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Externer Takt ist vorhanden, siehe schaltplan...

Hoffentlich hast du die Fuse nicht auf 'Ext.Clock' eingestellt.

MfG Spess

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das lieg wohl eher nicht an der Resetbeschaltung!
Verkleinere mal lieber die Last-Cs am Quarz.

Autor: spice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
22pf ist doch für die ziehkondensatoren ok oder nicht?

Autor: spice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
22pF sind verbaut, das "n.B." ist für den Fall dass der interne Takt 
läuft, externer Quarz ist eingestellt und auch alles bestückt. Der 
Controller läuft ja, aber halt nicht immer nach jedem Einschalten der 
Spannung -.-
Besten Dank nochmal
Gruß Spice

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Externer Takt ist vorhanden, siehe schaltplan...


Im Schaltplan ist eben KEIN externer Takt vorhanden, sondern ein Quarz 
(external resonator or crystal)!

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die Vermutung das der Quarz nicht immer anschwingt.
Kannst Du ihn ohne größeren Aufwand mal tauschen?

-Wie schnell steigt Deine Betriebspannung auf 3V?
-Wie stehen die Fuses für den Takt?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Oszilator auf Full-Swing setzen
- längste interne Resetzeit
- Brownout einschalten

Als externer Reset wurden früher beim 8051 10k/10µF genommen. Deine 
100nF sind daher vollkommen witzlos. Mit dem internen Pullup (50k) mußt 
Du mindestens 2,2µF nehmen.

Mit Brownout geht aber auch Reset direkt an VCC.
Brauchst Du den EEPROM, mußt Du eh das Brownout einschalten.


Peter

Autor: Bill Fruge (dark_star)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Vogt schrieb:

> Der Widerstand ist überflüssig. Einfach weglassen.

Unsinn.

Nicht, wenn Du irgendwann man resetten oder ISP-programmieren
willst. Dann sollten da 10kOhm ein. Oder es gibt einen gepflegten
Kurzschluss, wenn Du RESET auf Low ziehst.

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
edit:

>-Wie schnell steigt Deine Betriebspannung auf 3V?

Wie schnell steigt die Betriebspannung auf 3V? :) Z8

Autor: Spice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anstiegszeit der Spannung kann ich mit den Mitteln hier nicht 
feststellen. Aber ich habe ein Datenblatt von dem Schaltreglermodul 
welcher im Einsatz ist. Seite 16 (unten) liefert jedoch eventuell 
brauchbare informationen. Kann es an dem Softstartgedöns von dem Modul 
liegen? Datenblatt hänge ich an. Danke nochmal... Fuses sind und sollten 
richtig sein. Werde mal als nächstes die Kondensatoren am Quarz ändern
Dank nochmal an alle

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Fuses sind und sollten richtig sein

.. dann tipp sie doch hier mal ein bitte, bitte ein!

   low  0x....
  high  0x....
   ext  0x....

Gruß Z8

Autor: Spice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das Problem ist, dass mein Zeitkonstate von der Resetzeit bei 
47K und 100nF = 4,7ms ist und mein Schaltreglermodul erst nach 5-10ms 
die volle Spannung erreicht??? Fuses schaue ich gleich noch nach...
danke und gruß

Autor: Andreas Vogt (tico)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bill Fruge schrieb:
> Andreas Vogt schrieb:
>
>> Der Widerstand ist überflüssig. Einfach weglassen.
>
> Unsinn.
>
> Nicht, wenn Du irgendwann man resetten oder ISP-programmieren
> willst. Dann sollten da 10kOhm ein. Oder es gibt einen gepflegten
> Kurzschluss, wenn Du RESET auf Low ziehst.

Selber Unsinn.
Lies mal das Datenblatt. Der Reset-Pin hat einen internen Pullup. Da 
gibts keine Kurzschlüsse. Ein externer Pullup am Reset ist flüssiger als 
Wasser - nämlich überflüssig.


@Spice:
AVCC und AGND sehen in deinem Schaltplan so aus, als wären sie nur auf 
irgendwelche Pins gelegt. Du musst die beiden an VCC und GND 
anschließen, sonst wird der MC sehr viele sehr merkwürdige Dinge tun.

Gruss
Andreas

Autor: Bill Fruge (dark_star)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Vogt schrieb:

>> Nicht, wenn Du irgendwann man resetten oder ISP-programmieren
>> willst. Dann sollten da 10kOhm ein. Oder es gibt einen gepflegten
>> Kurzschluss, wenn Du RESET auf Low ziehst.

> Selber Unsinn.
> Lies mal das Datenblatt. Der Reset-Pin hat einen internen Pullup. Da
> gibts keine Kurzschlüsse. Ein externer Pullup am Reset ist flüssiger als
> Wasser - nämlich überflüssig.

Deiner Beschreibung nach sollte er den externen Pullup weglassen, d.h. 
den Reset-Pin direkt an VCC anschliessen. Peng.

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder Reset offen lassen Peng. Peng! :) Z8

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist es aber bestimmt nicht.

Autor: Andreas Vogt (tico)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bill Fruge schrieb:
> Andreas Vogt schrieb:
>
>>> Nicht, wenn Du irgendwann man resetten oder ISP-programmieren
>>> willst. Dann sollten da 10kOhm ein. Oder es gibt einen gepflegten
>>> Kurzschluss, wenn Du RESET auf Low ziehst.
>
>> Selber Unsinn.
>> Lies mal das Datenblatt. Der Reset-Pin hat einen internen Pullup. Da
>> gibts keine Kurzschlüsse. Ein externer Pullup am Reset ist flüssiger als
>> Wasser - nämlich überflüssig.
>
> Deiner Beschreibung nach sollte er den externen Pullup weglassen, d.h.
> den Reset-Pin direkt an VCC anschliessen. Peng.

Wie kommst Du darauf? Ich schrieb, er soll den Widerstand weglassen. Ich 
schrieb NICHT, dass er ihn durch eine Drahtbrücke ersetzen soll.

Autor: Bill Fruge (dark_star)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Vogt schrieb:

>> Deiner Beschreibung nach sollte er den externen Pullup weglassen, d.h.
>> den Reset-Pin direkt an VCC anschliessen. Peng.
>
> Wie kommst Du darauf? Ich schrieb, er soll den Widerstand weglassen. Ich
> schrieb NICHT, dass er ihn durch eine Drahtbrücke ersetzen soll.

Weiss nicht, war wohl noch nicht ganz ausgeschlafen, sorry :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.