mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Experimentier-Hardware


Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich programmiere und bastle bisher mit dem PIc 16F84. Nun möchte ich
aber mal praktisch die AVR´s kennenlernen. Jedoch stehe ich vor
folgendem Problem: Im web findet man die unterschiedlichsten
Bauvorschläge mal mit dem Brennertool mal mit einem anderen
selbstgestrickten Brennertool. Dies brachte mich seinerzeits an den
Rande der Verzweiflung, denn hatte man mühsam die vorgeschlagene
Hardware aufgebaut, so ergaben sich immer wieder Probleme zwischen
Brennersoftware, benutzten Betriebssystem, Treiber für COM und LPT und
der gelöteten Hardware. Ich habe in meiner Wohnung auch nicht den Platz
mir 5 Rechner mit unterschiedlichen Betriebssystemen  und Innenleben
hinzustellen. Deshalb die Frage:

Funktioniert AVR-Studio unter WinXP?
Funktioniert das Brennen beim STK 500 unter WinXP problemlos?
Funktioniert das AT AVR ISP-Paket (Reichelt Elektr.) unter WinXP?
Welche zusätzlichen Bauteile / Schaltungen müssen auf einer
Experimentierplatine vorgesehen sein, damit ich das AT AVR ISP-Kit
nutzen kann.
Ist die Platine von AVR Crtl kompatibel zu dem AT AVR ISP-Kit?

Ich will meine Assemblerroutine schreiben, das Original von AVR
mitgelieferte Brennertool nutzen und mich NICHT mit irgendwelchen
Problemen rumschlagen, die mit dem eigentlichen Programmieren nichts zu
tun haben.

Ich hoffe ihr könnt das nachvollziehen und einige Fragen beantworten.

Grüße
Marco

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich will meine Assemblerroutine schreiben, das Original von AVR
mitgelieferte Brennertool nutzen und mich NICHT mit irgendwelchen
Problemen rumschlagen, die mit dem eigentlichen Programmieren nichts zu
tun haben."

Ja, da bist Du gewissermaßen bei mir an der richtigen Adresse :-)

Genau so wollte ich das auch, un es hat problemlos funktioniert.
Ich habe mir den originalen AVR-ISP bei Reichelt gekauft, dazu noch 2
ATmega162 und die erforderlichen Kleinteile (40-polige IC-Fassung,
Spannungsregler 5 V usw.)
Mein Testboard hab ich dann aus den Teilen auf einer Lochrasterplatte
zusammengelötet, das AVR-Studio von ATMEL installiert (Windows 2000 auf
PC und Windows XP auf Notebook) und mit dem Tutorial hier von der Seite
losgelegt. Ich kann nur sagen, super.

Ist für mich also das "Rundum-Sorglos-Paket", kann ich durchaus so
empfehlen.

Gruß
Ingo

Autor: MasterD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Also AVR-Studio funktioniert bei mir unter Win2k optimal, ich denke es
müsste auch unter WinXP gehen, da es ja ähnlich ist.
Was die eigentliche Hardware um den MC angeht, kann ich nur ein
Steckbrett empfehlen, da steckt man einen 2313 drauf, und einen Quartz,
und das wars. als ISP adapter benutze ich den STK200 Kompatiblen von
www.lancos.de, und der funktioniert einwandfrei, allerdings nicht mit
AVR-Studio zusammen, deshalb werde ich mir wohl in aächster zeit einen
AVR910 programmer bauen.
PonyProg funktioniert aber auch ganz gut, und Yaap ist sowieso mein
absoluter favorit. wenn man also für den einstieg nicht so viel Geld
ausgeben möchte ist dies eine akzeptable Lösung.
Wenn man aber nicht so gerne rumbastelt und alles einfach und ohne
gepfusche haben will, ist das STK500 wohl eher angebracht.
Mir ist nichts bekannt, warum das STK unter WIN2k/XP nicht
funktionieren sollte.
Was man aber erwähnen muss, das das zwar für den einstieg gut geeignet
ist, aber sobald man etwas mehr machen möchte, muss man auch wieder
anfangen rumzubasteln, denn es gint keine Steckplätze für irgentwelche
Spezial IC's. Mit etwas Phantasie kann man zwar jede menge mit 8
Tastern und 8 LED's anfngen, aber irgendwann wirds langweilig. naja,
is halt meine Meinung.
was das AVR ISP-Kit angeht, das müsste auch unter WinnXP gehen, da es
ja von AVR-Studio unterstützt wird. Aber ich würde mir fünf mal
überlegen ob ich mir das original Atmel Zeug kaufe, oder eine billige
nachgemachte version, die die glieche funktion hat.
ich hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten.
mfg
MasterD

Autor: MasterD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, hier nochmal der richtige link
http://rumil.de/hardware/avrisp.html#avrprog10
is halt so wenn man sogar zu faul für [STRG]-C/[STRG]+V ist :-)
mfg, MasterD

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die raschen Antworten,

mit der Lauffähigkeit unter WIN XP hinterfrage ich den problemlosen
Zugriff auf die COM oder die LPT-Schnittstelle. Dies ist ja die
Voraussetzung zum Brennen oder Auslesen.

Frage an Ingo: Der Programmier/Auslesevorgang lief auch mit dem Laptop
(WinXP) ohne Probleme?


Marco

Autor: Ingo Henze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, war kein Problem.
Der ATMEL AVR-ISP läuft über die COM-Schnittstelle, funktionierte auf
Anhieb.
Ist bei mir das auf dem Notebook vorinstallierte XP-Home, sollte aber
diesbezüglich mit XP-Pro auch gehen.

Gruß
Ingo

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs unter XP-Prof laufen, geht ohne Probleme!  ;-)

Gruß
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.