mikrocontroller.net

Forum: Platinen SMD Lötpaste


Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde zwar schon in verschiedenen Posts die Frage zu überalterter 
SMD-Lötpaste gestellt.
Leider wurden diese Fragen nicht wirklich beantwortet, die Antworten 
drifteten ab.

Bei Ebay wird z.B. abgelaufene, oder gerade ablaufende SMD-Lötpaste im 
500g Behältniss angeboten.

Wird diese Lötpaste wirklich durch Ausdünstungen fest?
Dann kann das bei ungeöffneten Behältnissen ja nicht so stark 
aufgetreten sein. Und in einem 500g-Behältnis dürfte noch sehr viel 
verwendbares Material sein.
Oder treten da noch andere Alterungseffekte auf?

Läßt sich fest gewordene Lötpaste regenerieren?
Oder ist die wirklich komplett unbrauchbar.

Nebenfrage:
Durch Schaben laßen sich sicher gleichmäßige Flöckchen abtrennen die 
sich unter die Bauteile unterlegen lassen.
Tut das oder gibt das nur kalte Lötstellen?

Grüßle Harald

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei Ebay wird z.B. abgelaufene, oder gerade ablaufende SMD-Lötpaste im
500g Behältniss angeboten.

Generell lässt sich das nicht sagen, ist u.a. vom Fabrikat und Typ 
abhängig.

Ich hab hier z.B. 3 Jahre alte Paste SN100C, die lässt sich mit ein paar 
Tropfen Isopropanol wieder schön aufmischen und per Schablone drucken.

Kommt also auf einen Versuch an. Wenn das Ergebnis gut ist, Glück 
gehabt.

> Durch Schaben laßen sich sicher gleichmäßige Flöckchen abtrennen die
sich unter die Bauteile unterlegen lassen.
Tut das oder gibt das nur kalte Lötstellen?

DAS dürfte aber kaum gehen.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Wird diese Lötpaste wirklich durch Ausdünstungen fest?
> Dann kann das bei ungeöffneten Behältnissen ja nicht so stark
> aufgetreten sein. Und in einem 500g-Behältnis dürfte noch sehr viel
> verwendbares Material sein.
> Oder treten da noch andere Alterungseffekte auf?

Ja, Entmischung ist eigentlich das Hauptproblem welches die 
Lagerfähigkeit der Lötpasten begrenzt.

> Läßt sich fest gewordene Lötpaste regenerieren?

Wie Bensch schon sagte, wenig 2-Proanol zugeben.
Am wichtigsten: Dann ordentlich homogenisieren (=vermischen, rühren oder 
mixen).

> Oder ist die wirklich komplett unbrauchbar.

Kommt drauf an wie gut sich die Emulsion wiederherstellen lässt. Bei 
manchen zerfällt der Emulgator mit der Zeit irreversibel.

> Durch Schaben laßen sich sicher gleichmäßige Flöckchen abtrennen die
> sich unter die Bauteile unterlegen lassen.
> Tut das oder gibt das nur kalte Lötstellen?

Würde ich nicht verwenden. Wenn Zugabe von Isopropanol und ausreichendes 
Homogenisieren nicht helfen dem Reststoffsammelsystem zuführen.

Iwan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.