mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Komplettverbot von Bier, Wein, Zigaretten für alle unter 18 Jahre - Realität ab July in Frankreich


Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein europäisches Land hat bisher derart einschneidene Gesetze erlassen.

Da machen die Franzmänner wohl ernst mit dem Schutz der Jugend vor sich 
selbst. Vorhin in den Nachrichten gekommen. Bis zu 15.000 Strafe bei 
Zuwiederhandlung bzw. Verkauf auch nur von Bier an unter 18 jährige.

Ob sich das die streitbaren Franzosen gefallen lassen? Kann sowas auf 
gesellschaftliche Akzeptanz stoßen?

Kurz danach wurde gezeigt wie in der gestrigen Nacht ein 13-jähriges 
Mädchen nur knapp mit mit Leben davon kam - hatte Komasaufen "geübt" 
zusammen mit ihren Freunden. Wurde vom Notarzt nur mit Mühe und Aufwand 
wieder zum Leben erweckt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Laut Grafik haben mittlerweile 50 Prozent aller Kinder bis 15 Jahre 
mindestens einen Vollrausch hinter sich.

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, vergessen zu erwähnen, das Saufgelage des Mädchens hat sich hier 
bei uns abgespielt.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde nicht dass so ein Verbot sinnvoll ist. Mit Bier oder Wein kann 
man kaum ein Komasaufen veranstalten, vorher hat man einfach keinen 
Durst mehr. Vielmehr sollte der Verkauf von Hochprozentigem an unter 18 
Jährige härter bestraft werden. Eine Erhöhung der Alkoholsteuer sollte 
auch zielführend sein, Dann geht nämlich das Geld vor dem Licht aus.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komplettverbot, haha. Komasaufen geht auch weiterhin, wenn man einen 
älteren Bruder/Klassenkameraden/Nachbar oder was auch immer hat. Unter 
normalen, sozial kontrollierten Umständen ein Bier trinken hingegen wird 
kaum mehr möglich sein. Und was von beiden ist nun verbotwürdig?

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frankreich geht sogar noch weiter und verbietet künftig die Kühlung von 
alkoholischen Getränken, weil man festgestellt hat, dass vorrangig 
gekühlte alkoholische Getränke (z.B. an der Tanke) mitgenommen werden.

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Komplettverbot" gilt doch in Deutschland schon lange.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gesetz kann ich nur begrüßen.

Ich würde sogar das Strafmaß um ein vielfaches erhöhen.

Wie z.B:

Jeder unter 18 Jahren der sich ins Koma säuft, nach dem 2 male der 
Einlieferung bekommen die Eltern die Rechnung des Notarztes;KH 
Aufenthalt etc pp. nach Hause geschickt...
Was meint Ihr wie schnell der ganze Zauber enden würde...

Weiterhin gilt hier immernoch Bier ab 16. Sollte meines erachtens nach 
ebenfalls erst ab 18 sein.

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das "Komplettverbot" gilt doch in Deutschland schon lange.

nicht in diesem Umfang und nicht in dieser Strafandrohung

D-Land unter 18 Jahre:

kein Alkoholverkauf (auch nicht in Mixgetränken) und kein öffentlicher 
Konsum (Ausnahme Bier, Wein u.ä. ab 16 Jahren)    [§ 9 JuSchG]

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Beschlossen: Alkoholverbot für Frankreichs Jugend"

http://diepresse.com/home/panorama/welt/459433/ind...

Autor: Biertrinker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Basti B.:

> Weiterhin gilt hier immernoch Bier ab 16. Sollte meines erachtens nach
> ebenfalls erst ab 18 sein.

Jaja. Verbietet den Jungen doch alles! Ich finde es irgendwie arm, alles 
immer über Verbote regeln zu wollen. Stattdessen muss man sich viel eher 
fragen: warum besaufen die sich bis zum umfallen? Und mit deinem tollen 
verbot erreichst du gar nichts, ausser dass du die Leute wütend machst.

Ausserdem: Mit Bier kann man sehr schlecht 'Komasaufen'. Wenn man zu 
viel davon getrunken hat, bringt man es schon kaum mehr runter, d.h. du 
kotzt, bevor du rodentlich besoffen bist.

Und - nein, ich bin keiner, den ein solches Verbot kratzen würde. Ich 
bin 20, also komme ich auch so völlig legal an mein Bier.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Biertrinker schrieb:
> Stattdessen muss man sich viel eher
> fragen: warum besaufen die sich bis zum umfallen?

Immer diese Sülzer... Ja ne Klar die arme Jugend (p.s ich bin 23) 
besäuft sich weil Sie alle keine perspektive haben und denen geht es ja 
sooo schlecht...

Schwachsinn! Perpektiven schafft man in erster Linie sich selbst..
Haken an der ganzen Geschichte ist, dass sie eigentlich selbst keine 
Lust geschweige denn Interessen haben etc.

Wenn man mich Fragt, sorry ist meine persönliche meinung, ist meine 
Generation zu 75% eine "verschwendete" Generation...

Aber nungut, jeder muss selbst wissen was er tut, nur das gejammere 
hinterher geht mir auf den Sack.

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich finde es irgendwie arm, alles
> immer über Verbote regeln zu wollen. Stattdessen muss man sich viel eher
> fragen: warum besaufen die sich bis zum umfallen?

Wenn alle öffentlicheb Appelle nicht fruchten ("Leute, lasst das 
Komasaufen sein!"), dann muss eben irgendwann der Gesetzgeber ran. Wenn 
man gerade die 18 überschritten hat, sieht man das womöglich nicht ein. 
Hat man eigene Kinder sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Den 
Jugendlichen heutzutage fehlt vielfach die Erfahrung von Grenzen. Sie 
sind es gewöhnt Freiheiten beliebig ausleben zu können und wissen nicht 
mehr wann Schluss ist (sieht man auch allzu oft bei Gewalttaten in der 
Altersklasse).

Autor: Biertrinker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Immer diese Sülzer... Ja ne Klar die arme Jugend (p.s ich bin 23)
> besäuft sich weil Sie alle keine perspektive haben und denen geht es ja
> sooo schlecht...

Halt! Du verwechselst da was. Die Sülzer kann ich auch nicht ausstehen.
Ich bin auch der Meinung, dass die, die keine perspektive haben, zum 
grössten Teil selbst Schuld sind.

Was ich eigentlich meinte war nur, dass es doch auch noch andere Wege 
geben muss, um diesen 'Alkoholmissbrauch' zu vermindern. Nicht immer 
gleich zum Verbot greifen! Es gibt auch noch die 'normalen' 
jugendlichen, die gerne am Freitag nach dem Feierabend gemütlich mit den 
Kollegen ein Bier trinken, und die sollen das doch auch weiterhin 
dürfen. Ich gehöre da auch dazu. Auch früher, also ich so um die 16 rum 
war, gingen wir jeden Freitag in ne Kneipe und tranken 1, 2 Bier. NICHT 
Komasaufen, sondern einfach zum Genuss, und weil Wochenende ist. Warum 
soll man das nicht dürfen?
Dass man das 'Komasaufen' irgendwie verhindern muss, ist klar. 
Schliesslich treten da jeweils gleich immense Kosten auf, wenn jemand 
vom Notarzt abgeholt und im Spital behandelt werden muss (ein Freund von 
mir hatte mal so nen Absturz, dass er ins Spital musste. Die Rechnung 
kam dann einige Wochen Später zu ihm nach Hause; war ein recht 
hässlicher Betrag).

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Biertrinker

Ich kann deinen Einwand schon verstehen. Leider bekommt man zunehmend 
das Gefühl, dass die Jungs und Mädels ihr Freizeitverhalten einfach 
nicht mehr im Griff haben. Unsere Genussindustrie und auch Teile der 
Musikkultur bzw. deren Marketing tragen ihren Anteil an der (nennen wir 
es mal) intellektuellen Verwahrlosung bei. Das sind gewissermaßen die 
Extreme der Spassgesellschaft, die hier über die Strenge schlagen. 
Früher haben z.B. die Mädels sich viel stärker beim Alkohol 
zurückgehalten. Die Zeiten sind vorbei. Heutzutage wird erstens heftiger 
und zweitens jünger gesoffen. Da muss man irgendwann halt auch mit etwas 
Strenge ran ..

Autor: ingFH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, dass man die scheisse komplett verbieten sollte. Oder die 
Preise anpassen, dass es sich nicht mehr "lohnt" zu saufen/rauchen und 
dann halt Hanf legalisieren, für die die es mögen.

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NaJa
Ich finde es nicht sinnvoll so ein Komplettverbot, nicht weil ich dafür 
bin das sich Jugendlcihe zusaufen...
Aber das gnaze hat einen kleinen aber feinen Hacken:
Ich gehe auch gern mit meinen Kumpels am abend fort, zulaufen lass ich 
mich nicht, auch bei uns in Österreich ist der Konsum von Spirituosen 
von unter 18 jährigen nciht erlaubt, aber es hält sich keine Sau dran, 
durch so ein Verbot werden viele Jugendliche gerade gereizt solches zu 
tun, weil es halt reizt etwas Verbotenes zu tun, stadtdessen wäre es 
viel sinnvoller uns Jungen darüber aufzuklären was für folgen der Alk 
und Co hat...

Nur durch Verbote und Gebote kann man als Jugentlicher später wenn er 
über 18 ist und die "komplette" freiheit hat, nicht dafon abgehalten 
werden zu Saufen, wenn es in seinem Interresse liegt.

Es spricht nichts gegen ein Bierchen oder so am WE mit Kumpels, aber 
wenn das ganze im Krankenhaus ausartet, sollten nicht nur die Gastwirte 
oder Alkbesorger dafür haften, sondern auch der Jugentliche selbst, er 
war schließlich (hoffentlcih) einmal nüchtern und sollte sich der Gefahr 
bewusst sein.

Über die Strafen an die Jugentlichen: Sozialarbeit am WE oder am 
Nachmittag wenn antürlcih Schulfrei dann tuts nähmlich richtig weh und 
man wird sichs merken (hoffentlcih)....


Ich schreibe aus sicht eines 17 Jährigen, darum werden viele anderen 
andere Anscihten dazu haben.

Grüße Lukas

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> weil es halt reizt etwas Verbotenes zu tun

Man müsste den Jugendlichen also die Schule verbieten...

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... Schule verbieten...

Wär ich auch dafür
na im ernst wenn du nur Satzbrocken aus dem Text nimmst ist das meiner 
Ansicht nach sinnlos...

Im übrigen verstehe ich deine Antwort nicht

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war Sarkasmus/Ironie/wasauchimmer...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Gesetz kann ich nur begrüßen.
>Ich würde sogar das Strafmaß um ein vielfaches erhöhen.
...
>Weiterhin gilt hier immernoch Bier ab 16. Sollte meines erachtens nach
>ebenfalls erst ab 18 sein.

Ohoh, da wurde wohl ein Freak in seiner Jugend immer von den anderen, 
die Spaß hatten, ausgeschlossen :D

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö ausgeschlossen wurde ich nie...
Aber wenn es darum geht, davon ausgeschlossen zu werden an einer 
leberzirrhose zu verrecken, lasse ich mich gerne ausschließen...

Klar war ich schonmal betrunken etc. pp jedoch nie in den Maßen, dass 
ich selber nicht mehr laufen, denken etc konnte.

Wenn ich es mir so recht überlege.. von mir aus sollen Sie saufen... 2 
Gründe dafür.:

1) bekomme ich die besseren Jobs ( und muss wohl nicht vor dem 
Arbeitsamt hocken)

2) werde ich später keine sozialen Probleme bekommen aufgrund von 
Krankheiten, Charakterveränderungen usw. die mit dem extremkonsum von 
Alkohol daherkommen...

Also liebe Kinder saufet was das Zeug hält =)*






*</ iromod off>

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> Da machen die Franzmänner wohl ernst mit dem Schutz der Jugend vor sich
> selbst. Vorhin in den Nachrichten gekommen. Bis zu 15.000 Strafe bei
> Zuwiederhandlung bzw. Verkauf auch nur von Bier an unter 18 jährige.

Finde ich vollkommen OK. Wobei ich 15kEUR fuer eine Lapallie halte an 
dieser Stelle (wenig abschreckend).  Wer mit dem Scheiss erst garnicht 
anfaengt hat um einiges mehr davon.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht, was ihr wollt. Sich totsaufen ist doch noch das 
Primitivste, was man sich antun kann. Hab' als musikalisch und technisch 
nicht ganz Unbeleckter dem Betreiber so eines geist- und niveaulosen 
Brüllschuppens hier mal zwei Zettel hingeklatscht (reden ging ja nicht):

"Dieser Laden hat, wenn es mit rechten Dingen zugeht, keine Chance."

"Wieviele Leute spiet ihr hier täglich kaputt - und in wessen Auftrag?"

Seitdem hab' ich dort absolutes Lokalverbot - so 'ne Scheiße! Würde mich 
doch auch gerne mal stundenlang mit geistlosem Müll (wie 80% von Techno, 
Rap, oder wie das sonst noch so heißt) mit schätzungsweise 100 dB 
zudröhnen - hab' nämlich mit 55 immer noch ein viel zu feines und 
musikalisches Gehör. Außerdem selber schon mal zwei Instrumente in der 
Hand gehabt - deshalb kommt mit beim Hören öfters mal spätestens ab dem 
zweiten Takt der Kaffe von gestern hoch.

Bei Musik, die von lebendigen Menschen gemacht wird (auch mit richtig 
eingesetzter Elektronik dahinter), eher seltener. <:-)

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei Musik, die von lebendigen Menschen gemacht wird (auch mit richtig
eingesetzter Elektronik dahinter), eher seltener.

Dann wird dir das bestimmt gefallen.   :-)

http://www.youtube.com/watch?v=mgQw-jeItVs

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conlost schrieb:
>>Bei Musik, die von lebendigen Menschen gemacht wird (auch mit richtig
>> eingesetzter Elektronik dahinter), eher seltener.
>
> Dann wird dir das bestimmt gefallen.   :-)
>
> http://www.youtube.com/watch?v=mgQw-jeItVs

Mit Sicherheit nicht. Youtube (wörtlich übersetzt: "Du Röhre") nervt 
mich nämlich prinzipiell gewaltig.

Aber vielleicht dir das (hatten wir aber auch schon öfters):

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=23

Oder der Anhang? Mensch - der junge Kerl könnte noch am Leben und mein 
erster "echter" Freund sein - man darf nicht drüber nachdenken!

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit Sicherheit nicht. Youtube (wörtlich übersetzt: "Du Röhre") nervt
mich nämlich prinzipiell gewaltig.

Aaja, nur weil dir Youtube nicht gefällt, ist natürlich
auch alles was dort zu hören ist Mist.

Du hättest es dir vielleicht mal anhören sollen.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conlost schrieb:

> Aaja, nur weil dir Youtube nicht gefällt, ist natürlich
> auch alles was dort zu hören ist Mist.

> Du hättest es dir vielleicht mal anhören sollen.

Machen wir doch glatt - wenn du dir mal Burkes "Aussenjams" angehört 
hast, ohne diesen ganzen Video- und Werbungs - Schnullipips mit Anfassen 
drumrum, wofür du dir noch irgendwelche Plugins 'runterladen sollst - 
die können mich doch mal wo!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte alle Drogen entweder komplett verbieten (Zulassung nur noch 
für besondere medizinische Zwecke) oder komplett legalisieren. 
Entscheidet man sich für die Legalisierung, dann sollten die Steuern 
darauf signifikant erhöht werden.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Man sollte alle Drogen entweder komplett verbieten (Zulassung nur noch
> für besondere medizinische Zwecke) oder komplett legalisieren.
> Entscheidet man sich für die Legalisierung, dann sollten die Steuern
> darauf signifikant erhöht werden.

Gute Idee - und bei "legalen" Drogen schon lange Realität. Die mir 
bekannten, die süchtig mschen können:

Ein Glimmstengel kostet in der Herstellung keinen halben Cent, aus dem 
Automaten vielleicht das Vierzigfache. (Nikotin ist ein starkes 
Nervengift, wird z.B. zur Schädlingsbekämfung verwendet.)

Ein Liter reiner Alkohol kostet wieviel? Als Brennspiritus (vergällt, 
damit man ihn nicht trinken kann) - und als Primasprit?

Autor: Zacki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wurde bereits in mathematischen Modellen nachgerechnet, dass eine 
Steuerhöhung auf Alkohol, selbst eine moderate, das Problem am 
effizientesten angeht. Verbote haben sich dagegen bei allen Drogen im 
Allgemeinen als sinnlos erwiesen. Der Alkopopmarkt ist damals wegen 20 
Cent pro Flasche mehr zusammengebrochen!!!! Das kann man nun einfach 
wiederholen mit dem Rest der Alkoholika. Aber Halt, da haben wir die 
Rechnung ohne die CDUSPD gemacht! Mehr Geld für Bier, das ist nicht zu 
machen. Na gut, dann wird eben weiter gejammert über die Jugend. 
Schizophren!

Autor: Haribohunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schuss mit der Steuererhoehung kann auch nach Hinten losgehen... 
sieht man doch an den Kippen aus Osteuropa die Millionenfach ueber die 
Grenze geschafft werden. Wird die Regierung zu gierig, schafft sich der 
Verbraucher ein Schlupfloch. Und dem sog. organisierten Verbrechen ist 
eine weitere, neben den bekannten Einnahmequellen: Muell, Drogen, 
Waffen, Prostitution, Menschenhandel und Eisdielen, hochwillkommen.

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Schuss mit der Steuererhoehung kann auch nach Hinten losgehen...
>sieht man doch an den Kippen aus Osteuropa die Millionenfach ueber die
>Grenze geschafft werden. Wird die Regierung zu gierig, schafft sich der
>Verbraucher ein Schlupfloch.
Das ist ja das Problem was viele Gutmenschen nicht sehen wollen. Eine 
Erhöhung der Steuer kommt einem Verbot gleich und zieht damit das 
organisierte Verbrechen an.
Es ist nicht die Aufgabe des Staates sich um solchen belanglosen Dinge 
wie Alkoholmissbrauch zu kümmern. Das ist ein rein gesellschaftliches 
Problem und muss auch durch die Gesellschaft gelöst werden. Was viele 
nicht sehen wollen ist auch dir indirekte Problemverschiebung. Früher 
war es das Rauchen, jetzt ist es der Alkohol und was kommt danach? Sich 
als Mutprobe zu besaufen schadet niemanden (also nicht den 
Aussenstehenden). Ein Trinker ist keine Gefahr für die Umwelt, ein 
Hobbyschläger schon. Wer auf den Putz hauen will, der wird das immer tun 
und ich sehe nicht ein, warum ich durch Verbote oder Steuererhöhungen 
der leidmässige Dritte (als Erwachsener) sein soll.
Überhaupt, was macht der Staat mit den Steuermehreinahmen? Er wirft sie 
raus, wird fetter, selbständiger und erlässt noch mehr Gesetze die die 
Freiheiten noch mehr einschränken. (Je korrupter der Staat, desto mehr 
Gesetze) Der Staat hat schon jetzt jeden Bezug zum Bürger verloren. Mit 
noch mehr Geld wird das nicht besser.

Sollen die Komasäufer ihre Arztrechnung halt selbst tragen (oder zu 
50%).

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zacki schrieb:
> Der Alkopopmarkt ist damals wegen 20
> Cent pro Flasche mehr zusammengebrochen!!!!

Das halte ich für ein Gerücht. Die Berichte sind aber seitdem 
zurückgegangen :)

Mir sind die 20 Cent übrigens nie aufgefallen. Aber Alkopops sind eh 
Luxus, das Zeug geht runter wie Wasser. ;) Schmeckt aber durchaus.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erschreckend, dass hier manche meinen, mit Bier koennte man sich nicht 
in's Koma saufen. Wer so viel Bier vertraegt, der ist schon gut daran 
gewoehnt - also Alkoholiker.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natüüüüürlcih. Wenn man sich genau drei mal im Jahr zulaufen lässt, 
dabei eine Ksite Bier packt ohne umzufallen, aber ansonsten vielleicht 
ALLE PAAR WOCHEN mal ein Bier zum steak trinkt, dann ist man 
Alkoholiker, ja?

Vielleicht liegt es ja daran dass irgendwelche abgemagerten Hungerhaken 
nix abkönnen, oder dass irgendwelche schikki-micki-tussis mit Ihren 
alkopops eben einen Haufen Zucker zum Schnaps mit runterschütten, aber 
ich bin definitiv der Meinung: Bevor man sich ne richtige 
Alkoholvergiftung NUR VON BIER holt kotzt man das schon zwei mal raus.

Gruß,
Jens, der sich nicht von irgendwelchen Weltverbesserern ohne Freunde als 
Alkoholiker abstempeln lässt.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Seitdem hab' ich dort absolutes Lokalverbot

lol, du verhältst dich also im richtige Leben genauso wie in den 
diversen Foren. Langsam kann ich darüber nicht mal mehr lachen. Junge, 
sieh zu dass du ne Therapie machst.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens Plappert schrieb:
>... aber
> ich bin definitiv der Meinung: Bevor man sich ne richtige
> Alkoholvergiftung NUR VON BIER holt kotzt man das schon zwei mal raus.

Reihern ist eine Form von Alkoholvergiftung. Halt mal den Ball etwas 
flacher.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens

Deine aggressive Reaktion passt gut in's Bild. Falls du auch Freunde 
ausserhalb der Kneipe hast, solltest du mal mit ihnen ueber dein Problem 
reden.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer das Gleiche aufm Rückweg vonner Kneipe; dauernd treten dir so 
besoffene Idioten auf die Finger!

;)

Autor: landwirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kritisch sehe ich die durchdesignten Synti-Alkopops
Die sind nur auf schön saufen und noch mehr Lust
auf mehr saufen getrimmt.
Aromatisiert bis zum Anschlag, damit man, bevor man richtig
voll ist nix vom Alk merkt. Und ehe man sichs versieht
sind die Kiddis alkoholabhängig. Meiner Meinung nach hat das
System und ist vorsätzlich. Die Hersteller dergleichen
gehörten für die Krankenhauskosten zur Kasse gebeten und die
Jugendlichen zu Sozialstunden im Drogen-Therapiezentrum verdonnert.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, also ich fidne es ist da schon noch einmal ein unterschied ob 
einem "Mal ordentlich schlecht" wird, oder ob man jetzt bewusstlos aufm 
Boden rumliegt und seinen Namen nicht mehr weiss.

Ausserdem vermute ich das 90% der Anwesenden öfter "weg" sind als ich.

Gruß,
Der Feierabendkneipen- und Disco-Verachtende Herr Plappert.

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
>> Seitdem hab' ich dort absolutes Lokalverbot
>
> lol, du verhältst dich also im richtige Leben genauso wie in den
> diversen Foren.

Das ist eben der feine Unterschied: Viele Leute sind im Internet nur 
"Fakes". <:-)

Und was eben dieses Lokal betrifft: Die Szenen hättest du mal erleben 
müssen, die sich davor schon abgespielt haben, wo ich also freiwillig 
einen großen Bogen drumrum gemacht habe. Da war die Polizei voll 
gefordert.

Dödel schrieb:

> Es ist nicht die Aufgabe des Staates sich um solchen belanglosen Dinge
> wie Alkoholmissbrauch zu kümmern. Das ist ein rein gesellschaftliches
> Problem und muss auch durch die Gesellschaft gelöst werden.

Das ist ganz und gar nicht belanglos - und wofür ist der Staat sonst da, 
wenn nicht für die Lösung gesellschaftlicher Probleme?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.