mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik L272 schwingt


Autor: pflaume (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
ich hab mir nen L272 genommen. Dieser soll ein ankommendes Signal (ca 
-4V)invertieren (U37), der zweite im L272 enthaltene Opamp (U38)soll als 
Impedanzwandler dienen(s. Schaltbild). Die Schaltung funktioniert soweit 
ganz gut. allerdings habe ich das Problem, dass das Signal, welches aus 
dem ersten Opamp kommt mit 5MHz und Vpp= 1V schwingt.Der Impedanzwandler 
beseitigt das Schwingen (R43 C42) zwar wieder, aber unschön ist es 
trotzdem. R54 und C48 sollen das Signal in der Gegenkopplung auf 3,3kHz 
begrenzen. Ich hatte schon 150nF zw inv und nicht inv Eingang des Opamps 
geschalten, leider hat das nichts zur Stabilisierung beigetragen. 
Normalerweise muss man ja drauf achten, dass die EIgentliche 
Gegenkopplung nicht in eine Mittkopplung umschlägt, sprich genug 
Apmlituden/Phasenrand vorhanden ist. Leider liegt im Datenblatt nur die 
Amplitudenkennlinie vor, sodass darüber keine Aussage gemacht wird. Kann 
mir vielleicht jemand weiterhelfen? Das 5MHz Signal soll beseitigt 
werden.

Vielen Dank im Vorraus.
MFG

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hatte schon 150nF zw inv und nicht inv Eingang des Opamps geschalten,
Woher hast du den Schaltungstrick?

Der C43 ist sehr sehr suspekt...   :-/
Was soll denn der tun? Woher hast du diese Beschaltung?
Mach den mal raus, falls dir nicht sofort eine Antwort darauf einfällt.



(Schade eigentlich, dass das nicht der C42 ist ;-)

Autor: pflaume (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Schaltung gehört zu einem größeren Netzwerk. C43 wurde an 
weiteren, auf der Schaltung befindlichen OPVs eingesetzt, um ein am 
Eingang auftretendes Rauschen zu unterdrücken. Ich habe Ihn hier auch 
einfach mit reingesetzt. Die Schwingungsprobleme treten ja auch nicht an 
der Stelle auf sondern am Ausgang des 1 OPVs (U37). Ich habe gerade mal 
nachgelesen, ob der L272 überhaupt eine Verstärkung von 1 ermöglicht. 
Auch dazu ist leider nichts nachzulesen. Gibt es denn Notfalls nen 
Ersatztyp?
Versorgungsspannung +/-12V
Eingangssignal: 0 bis -4V
Strom muss nicht so hoch sein 20mA - 50mA
V=1 muss möglich sein
Dual 8DIP

Ich werd den C43 mal Probehalber rausnehmen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dass das Signal, ... mit 5MHz und Vpp= 1V schwingt.
Das ist einigermaßen seltsam, weil schon die UGBW des L272 mit 350kHz 
nicht gerade üppig ist...
Wie sieht denn das Layout aus?

Autor: pflaume (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist momentan, bitte nicht die hände über dem kopf zusammen schlagen, 
auf lochraster aufgebaut. da relativ wenig platz an der stelle ist, 
sitzen alle bausteine und leiterbahnen sehr eng bei einander. die frage 
ist halt, ob der l272 überhaupt eine Verstärkung von 1 mitmacht. Ich 
hatte letztens den L357 und der konnte erst ab einer Verstärkung von 5 
eingesetzt werden, da hab ich dann auf den L356 zurückgegriffen. ich 
brauch hier aber aus Platzgründen halt nen Dualen OpAmp.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ob der l272 überhaupt eine Verstärkung von 1 mitmacht.
Eine Verstärkung von 1 bedeutet, dass der Ausgang und der invert. 
Eingang miteinander verbunden sind. Das ist in deinem Fall m.E. nicht 
das Problem, denn du willst eine Verstärkung von -1   (minus 1)    ;-)

Mach doch testweise mal den R53 kleiner (1k) und leg den Eingang auf 
GND, dann sollte die Verstärkung 10 sein und es darf nichts mehr 
schwingen.


Wie sieht denn eigentlich deine Versorgungsspannung aus?
Probier mal eine bessere Entkopplung an den Versorgungspins (100n direkt 
nach GND)...

Autor: pflaume (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich werd die vorgeschlagenen sachen mal ausprobieren und mich dann 
wieder melden. danke erstmal für die hilfe.
grüße,
pflaume

Autor: pflaume (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich nochmal.
hab das schwingungsproblem in den griff bekommen. die datenblätter 
unterscheiden sich doch erheblich. im selbigen der firma 
fairchildsemiconductor war kein hinweis gegeben. die firma thomson gibt 
hingegen folgenden hinweis:

In order to avoid possible instability occuring into final
stage the usual suggestions for the linear power
stages are useful, as for instance :
- layout accuracy ;
- a 100nF capacitor corrected between supply pins
and ground ;
- boucherot cell (0.1 to 0.2 mF + 1 W series) between
outputs and ground or across the load.

und die boucherot cell hat es gerichtet. normalerweise wird diese zur 
Blindstromkompensation verwendet (auch Zobel Glied genannt), in diesem 
Fall jedoch, so scheint es als Filter. warum kann ich mir auf die 
schnelle jedoch auch nicht herleiten.

den rest hab ich so gelassen wie es schon vorher war. Ich danke dir für 
deine schnelle Hilfe.

Einen schönen Tag noch.
Grüße pflaume

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.