mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Empfehlung Starterkit


Autor: Ben L. (benla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ich recht neu bin auf dem Gebiet der Mikrocontroller suche ich hier 
Empfehlungen für ein Starterkit, welches ich für ein Uni-Projekt 
verwenden möchte.

Ziel des Projekts ist die Umsetzung von Stabilitätsprogrammen für ein 
Elektro-Fahrzeug. Hierzu müssen einige Sensoren ausgelesen und Aktoren 
angesteuert werden, was ich gerne über ein Starterkit machen würde.

Ich suche also ein recht schnelles Starterkit mit einigen analogen und 
digitalen Eingängen und evtl CAN-Schnittstelle.

Ich hab mich mal ein wenig umgesehen und bin z.B. auf das C167CS 
gestoßen. Ähm, was mich hier irritiert ist, dass keine Angabe zu den 
Ein- und Ausgängen gemacht wird. Kann ich die Sensoren nicht direkt 
anstecken, sondern muss das z.B. immer über CAN machen?

Wie ihr seht bin ich echt noch Neuling und ich bin echt dankbar für 
jeden Tipp.

Vielen Dank,

Ben

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine Minute googlen brachte:

http://homepages.fh-regensburg.de/~fam39454/ie_lab...

Das Ding ist über 10 Jahre alt.

Otto

Autor: Ben L. (benla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat nicht noch jemand einen Tipp, welches Board interessant wäre für 
mich?

Bzw. könnt ihr mir Tipps geben, worauf ich bei der Suche achten sollte, 
damit das ganze auch schnell genug ist?
Blöd ist halt, dass ich die Regelung die darauf laufen soll nicht kenn. 
Ich weiß also nicht welcher Rechenaufand nötig sein wird um sie 
abzuarbeiten.

Auf alle Fälle brauch ich 12 digitale I/O und 5 A/D. 2 D/A wären 
wünschenswert aber wohl nicht notwenig.

Das ganze muss ca alle 10ms abgefragt werden, also doch recht oft.

Bin wirklich für jeden Tipp dankbar.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Beispiel das hier:

http://elmicro.com/de/hcs12tb.html

Otto

Autor: Ben L. (benla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm, mal wieder blöd gefragt: wie seh ich wie schnell der oben erwähnt 
µC ist? Hab auch schon im Datenblatt nachgeschaut.

Noch so ne Frage: MC9S12DP512 ist der µC und HCS12 ist die zugehörige 
Familie, richtig?

Und darf ich dich noch um deine Meinung zu diesem Board bitten?
http://www.spectrumdigital.com/product_info.php?cP...

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,

Die Taktfrequenz ist (fast) immer angegeben.

Den HCS12 kannst Du über die PLL mit bis zu 25MHz takten. Es ist ein in 
der Automotive-Branche sehr häufig verwendeter Controller, der in 
grösseren Stückzahlen auch recht preiswert wird.

Hier ist sicher, dass auch grössere Applikationen (z. B. 
Antriebssteuerungen mit CAN und LIN-Anbindung) ohne grössere Probleme 
laufen.

Bei dem von mir genannten Board ist kein C-Compiler dabei - kommt also 
hinzu, falls Du keinen auf einen Zugriff hast.

Das von Dir ausgewählte Starterkit enthält Software - allerdings kann 
ich mit keinerlei Erfahrung damit dienen.

Gruss Otto

Autor: Ben L. (benla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey, vielen Dank für schnelle und freundliche Antwort. Hab durch mein 
Nichtwissen schon so manchen verärgert hier...

Ich frage mich halt nur, ob die 25MHz reichen, wenn ich auch 100 haben 
könnte.

Ich hab bei wikipedia gelsen, dass für den HCS12 ein freies 
Echtzeitbetriebssystem bereitsteht. Weißt du ob so etwas in meinem Fall 
nötig ist oder reicht es auch, wenn ich mit den 100MHz doch recht zügig 
rechne?

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst Du den Rechenpower wirklich??

Um eine LED blinken zu lassen? Oder woführ?

Deine Profs werden es gerne sehen, wenn eine Beründung zur Wahl
des µC auf Papier steht. Bei denen kommt es zwar nicht so auf den
Preis an :( aber auf die Pin-Nutzung.

Autor: Ben L. (benla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie oben beschrieben soll auf dem Board eine Regelung für ein 
Elektrofahrzeug laufen. Also ESP, ABS, etc.
Und lieber ist das Ding ein bisschen überdimensioniert, als wenns dann 
ruckelt.

Aber vielleicht kann noch wer auf meine Frage eingehen?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,

die Frage ist, wie mein Vorposter bereits schrieb, ob

a) die Rechenleistung erforderlich aber auch
b) wie hoch die Standby- oder  Ruhestromaufnahme in einer realen 
Applikation ist.

Du schreibst, dass Du ein Projekt für ein Elektrofahrzeug realisieren 
sollst/möchtest, wodurch b) wichtig wird.

Als Abschätzung kann ich Dir sagen, dass Du mit dem HCS12 auf jeden Fall 
mehrere Achsen steuern als auch gleichzeitig über den CAN kommunizieren 
kannst.

Gruss Otto

PS:

> hey, vielen Dank für schnelle und freundliche Antwort. Hab durch mein
> Nichtwissen schon so manchen verärgert hier...

mir bist Du noch nicht negativ aufgefallen.....

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein DSP ist für mich ein wenig wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

ESP und ABS sind m. E. keine typischen Anwendungen - eher 
Spracherkennung oder Analyse komplexer Signalgemische.....

Otto

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: ein Echtzeitbetriebssystem benötigst Du nicht zwingend - es sei 
denn, Du arbeitest direkt für einen Automobilhersteller oder möchtest 
ihm dies später andrehen - dann sind diese Pflicht.

Im Allgemeinen verwendet man verschiedene Timer-Tasks in denen die 
diversen Aufgaben abgearbeitet werden.

Autor: Ben L. (benla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok Otto, alles klar. Werd morgen mal meinen Betreuer fragen, was der so 
meint.

Das schöne an der DSP ist, dass man sein SImulinkmodell direkt 
übertragen kann. Deswegen beharr ich so darauf. Und vom Preis her nimmt 
sich ja nicht viel.

Wenn du mir jetzt noch sagen kannst, ob so ein Echtzeitbetriebssystem 
hilfreich/erforderlich ist bin ich glücklich (und hör endlich auf dich 
mit FRagen zu löchern ;-)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem Starterkit für STM32?

Gibt es von ST-Micro + uLink ME (allerdings kostet die Keil Umgebung ca. 
2000 Euro, vielleicht hat die eure Hochschule schon?)

Alternativ von Raisonance(.com). Da gibt es Starter Kits und der Debug 
Adapter in der Grundausstattung kostet ca. 100 Euro (bis 32k Code).
Und 700 Euro (unlimited).

Andernfalls gibt es nur die Kommandozeilen Tool (GCC, GNU) z.B.
von CodeSourcery....

Ob es jetzt ein STM32 ist, oder ein Luminary Micro (jetzt TI) oder
irgend ein anderer Controller mit Cortex-M3 Kern. Die von ST haben ein 
paar schöne Features drin und scheinen (meiner Meinung nach) sehr gut 
durchdacht zu sein. Können bis zu 72Mhz (die von Luminary nur ca. 
52/62(?) MHz) und haben DMA, EBI (Adress/Datenbus), CAN, USB, Ethernet, 
.... und sind 32-bit.
Also darauf sollte eigentlich eine Regelung problemlos laufen...

Autor: Ben L. (benla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah perfekt, da warst du schneller als ich :-)

Vorerst will ich das Ding keinem andrehen, also kann ichs wohl auch 
weglassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.