mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik -9V aus +9V erzeugen


Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe einen Spannungwandler, der +9V liefert und möchte gern mit 
einer entsprechenden Beschaltung daraus -9V erhalten.
Ich weiß dass es Schaltkreise gibt, die direkt eine negative Spannung 
rausgeben.
Aber ich möchte das gern wie beschrieben lösen.

Die Schaltung muss maximal 250mA treiben können.

Woanders wurde mir schon zu einem CUK-Konverter geraten, aber da 
brauchts ja schon wieder einen Takt, der den zugehörigen Schalter 
betätigt.

Habt ihr da also eine Idee?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am einfachsten den Verbraucher verkehrt herum anschließen.

Die meisten Schaltregler oder Ladungspumpen brauchen einen Takt (oder 
erzeugen sich einen), das liegt halt in der Natur dieser Dinger.

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darum geht's doch nicht, ich habe doch von einer Zusatzbeschaltung zu 
einem Spannungswandler gesprochen. Nicht vom Takt des Wandlers.

Verkehrt herum anschließen könnte kritisch werden, da Ausgangs- und 
Eingangsspannung denselben GND haben...

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plus oder minus, eine Frage des Standpunkts.

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Johannes,

versuch es halt mit einem Baustein, z.B. 7660

http://www.intersil.com/cda/deviceinfo/0,1477,ICL7660,0.html

gruß avr

Autor: Ahem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Darum geht's doch nicht, ich habe doch von einer Zusatzbeschaltung zu
>einem Spannungswandler gesprochen. Nicht vom Takt des Wandlers.

Nach Deiner eigenen Äusserung getht es schon darum, denn in Deinem 
ersten Post schriebst Du

>Woanders wurde mir schon zu einem CUK-Konverter geraten, aber da
>brauchts ja schon wieder einen Takt, der den zugehörigen Schalter
>betätigt.
Was zwar nicht ausdrücklich, aber der Diktion nach, so zu deuten ist, 
als wenn Du keinen Takt, also einen getaktete Schaltung magst.

>ich habe doch von einer Zusatzbeschaltung zu einem Spannungswandler >gesprochen
Ich gehe davon aus, das Du nicht eigentlich weisst, was das für eine 
Zusatzschaltung sein soll. Oder doch?

Kannst Du wenigsten näher eingrenzen welche Eigenschaften sie haben bzw. 
nicht haben soll?

Autor: Villard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die Wechselspannung vor dem Regler/Gleichrichter zur Verfügung 
steht, vielleicht so:
Beitrag "Fast unbekannte Gleichrichterschaltung"

Aber das meinst Du auch nicht? sorry

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 7805 auf 5V, dahinter ein DC/DC-Wandler (Z.B. von einer 
Netzwerkkarte) auf 9V und entsprechend verkehrt herum anschliessen. Wenn 
er galvanisch getrennt ist, sollte das gehen. Sonst eher nicht ratsam ;)

Autor: c_programmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem OP ? im invertierenden betrieb? ;-)

da bist du dann auch gleich hochohmig ausgekoppelt durch den unendlich 
kleinen Ausgangswiderstand.. (impedanzwandler)

cheers

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe am Eingang nur 3,3V zur Verfügung, die stammen von einem Akku.

Das mit dem invertierenden OPV hatte ich mir auch schon überlegt, aber 
ein Kollege von mir meinte, der OPV bräuchte bereits eine 
Betriebsspannung in dem Bereich, wo ich ihn betreiben will.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das mit dem invertierenden OPV hatte ich mir auch schon überlegt, aber
>ein Kollege von mir meinte, der OPV bräuchte bereits eine
>Betriebsspannung in dem Bereich, wo ich ihn betreiben will.

Richtig, das ist das Problem an so einem OP, mehr als dessen 
Betriebsspannung bekommt man da am Ausgang i.d.R. nicht aber ich will 
mal nicht ausschließen, dass es OPs mit integriertem DC/DC-Wandler gibt 
sodass sie durchaus höhere Spannungen als ihre Betriebsspannung ausgeben 
können.

Ich rate dir hierbei ebenfalls zum ICL7660, der ist recht einfach zu 
handhaben ;)

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir mal das Datenblatt vom 7660 angeschaut, aber ich da finde 
ich keine Angabe, dass der 250mA schafft(das hatte ich extra in meinem 
1. Post mit angegeben, wie hoch der Strombedarf ist).

Autor: DerWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen LM2574, der ist einfach zu handhaben. Im Datenblatt ist auch 
beschrieben wie der zur Erzeugung negativer Spannung eingesetzt wird.

PS. Hab hier noch 20 St LM2574HVM im DIP-Gehäuse liegen. Sind günstig 
abzugeben da ich nur noch SMD einsetze.

Autor: Johannes H. (menschenskind)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider kann ich diesen IC nicht gebrauchen, da ich ja schon 2 
Spannungswandler habe, die -9V liefern(ich soll mehrere Typen 
vergleichen).
Deswegen hatte ich nun noch nen 3. der +9V liefert und diese Spannung 
möchte ich gern umdrehen.

Aber der LM2574 scheint auch unabhängig davon ungeeignet, da es ein 
Step-Down ist.

Kann ich nicht an den ICL 7660 hinten noch ne Verstärkerschaltung 
dranhängen, damit ich auf meine 250mA komme?

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir fehlen Grundlagen. Buck-Konverter lassen sich, wenn innerhalb ihrer 
Spannungsfestigkeit als Buck-Boost betrieben, durchaus zur Negation 
einer Spannung verwenden.

Ebenso kann man mit ein paar zusätzlichen Dioden und Kondensatoren eine 
negative, nicht separat geregelte Hilfsspannung aus einem 
Boost-Konverter rausholen. Dann hat man eine beinahe symmetrische 
Spannungsversorgung (der Absolutwert der negativen Spannung ist etwas 
kleiner als der der positiven Spannung).

Danach geht es dann richtig los, mit dem ganzen Zoo von 
Regler-Architekturen die einen Übertrager/Transformator verwenden, wie 
Flyback-Wandler. Aus denen kannst du mit entsprechenden sekundären 
Windungen "alles" herausbekommen was du willst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.