mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR USB ISP Programmer- Anfängerproblem


Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin ein absoluter Anfänger auf dem Gebiet und hoffe durch das Forum 
eine Lösung für mein Problem zu finden.

Ich besitze einen Atmega168 mit einm USB-ISP Programmer, siehe dazu 
untenstehenden Link.

(http://www.happy-micro.de/index.php?option=com_con...)

Ich habe den Programmer mit dem entsprechenden Treiber installiert. Er 
wird an COM3 als Diamex DX ISP ausgewiesen. Ich habe nun auf einer 
Platine IC Sockel angebracht und die entsprechenden Pins (MISO, MOSI, 
SCK, Reset, Vcc, GND) mit den Anschlüssen des 10pol. Steckers verbunden. 
Da der Controller 2 GND Pins hat, habe ich auch beide auf GND am 10pol. 
Stecker gelegt. Alle Leitungen haben Durchgang, Kurzschlüsse finde ich 
keine. Nach der Bastelarbeit Controller aufgesteckt...

Aber leider schaffe ich es nicht ihn zu programmieren oder in 
irgendeiner Weise darauf zuzugreifen. Weder mir AVRDUDE (WinAVR), noch 
mit einem anderen Programm. AVR Studio sagt z.B. "Entering Programming 
Mode: FAIlED!"
Am Programmer sehe ich zumindest wie ein Zugriff versucht wird. D.h. 
eine softblinkende rote LED leuchtet dauerhaft und eine grüne LED am 
Target springt an. Kurz darauf dann obige fehlermeldung...

Langsam hat sich die Euphorie in Frust gewandelt, da ich keinen Fehler 
finde :-(
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

Schönen Gruß
Henry

Autor: Erik Dieckmann (erikms5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Henry,

ich benutze den original ATMEL Programer AVR-ISP-MK2. Bei mir 
funktioniert auch alles einwandfrei. Irgendwo habe ich gelesen, daß es 
beim ersten programmieren eines AVRs Probleme geben kann weil dieser 
noch auf internem Takt läuft. Es wurde geraten in diesem Fall die 
Geschwindigkeit zu senken (durch Erhöhung von Wartezyclen). Falls Du 
diese Anweisungen nicht selber findest (in diesem Forum oder im 
Handbuch) melde Dich noch mal, dann werde ich meine Unterlagen 
durchschauen.

Gruß Erik

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Erik,

zunächst vielen Dank für Deine Antwort. So etwas habe ich auch öfter 
gelesen. Habe daraufhin in AVR Studio alle angebotenen Takte probiert, 
leider ohne Erfolg (dort steht auch ein Hinweis das der Takt zum 
Programmieren weniger als 1/4 des internen Taktes sein soll ?!).
Es kommt stets zur gleichen Fehlermeldung: Entering Programming Mode 
Failure

--> meintest du das, oder bin ich gerade auf dem Holzweg?

Autor: Timo P. (latissimo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du "Read Signature" machen? (Main Tab im Mk2-Fenster vom 
Programmer)

Die ISP-Frequenz ggf. anpassen!!!

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Nein, geht nicht. Dann kommt stets die Fehlermeldung. Das ändern der 
Frequenz in AVR Studio (gleicher Karteireiter) hat auch nichts gebracht.

Autor: Timo P. (latissimo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du denn schon geguckt, ob du einen anderen Controller erreichen 
kannst?

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe leider keinen anderen da...
Da müsste ich wohl noch einen Bestellen. Irgendwelche Empfehlungen 
dafür?

Da niemand an der Beschaltung etwas auszusetzen hat, kann ich wohl davon 
ausgehen, dass diese korrekt ist? Oder liegt es vlt. an der Versorgung 
(fehlende Kapazität o.ä)...

Autor: Timo P. (latissimo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche Beschaltung?? Poste mal einen Schaltplan als JPG oder PNG

Autor: Erik Dieckmann (erikms5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry schrieb:

>
> --> meintest du das, oder bin ich gerade auf dem Holzweg?

genau das meinte ich, tut mir leid.
Gruß Erik

Autor: Henry (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, kann selbst gerade keinen erstellen.
Habe mich an den hier angehängten gehalten. Denk euch aber den Poti, die 
LES + Vorwid. und den Taster weg. Als keine Peripherie, lediglich die 
Anschlüsse wie in meinem ersten Post beschrieben.

Autor: Erik Dieckmann (erikms5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich benutze zwar eine 6-Pol ISP-Stecker aber da sollte der Unterschied 
nicht so groß sein. Meiner Ansicht nach gehört PC6 nicht auf GND sondern 
auf Pin 5 des Steckers.
Gruß Erik

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist bei mir auch so. PC6 ist Reset und liegt an 5

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den gleichen Programmer und er funktioniert einwandfrei. 
Allerdings war in meiner Beschreibung dazu die Bezeichnung für die 
Schalter vertauscht.
Vielleicht liegt es ja daran.

Hier sind die Schalterstellungen wie sie sein sollten:

         Schalter 1     Schalter 2
On       VTarget On      5V
Off      VTarget Off     3.3V


Gruß
Daniel

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Schalterstellung braucht es zum programmieren?

(eigentlich hatte ich auch schon alle Schalterstellungen probiert..)

Autor: Erik Dieckmann (erikms5)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry schrieb:
> Das ist bei mir auch so. PC6 ist Reset und liegt an 5

dann versuch doch mal die Schaltung aus der Dateianlage (aus 
AVR-Tutorial 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...) mit 
Pullup-Widerstand und Kondensator zwischen PC6 und Pin 3 (bei Dir Pin 
5).

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Schalter 1 an ist, dann wird der Mikrocontroller vom Programmer mit 
Strom versorgt, d.h. dann sollte auch Schalter 2 so gewählt werden, dass 
die Spannung mit der des mc übereinstimmt.
Außerdem sollte dann die Spannungsversorgung des mc auch wirklich 
ausgeschaltet sein, da es sonst zu ungewollter Kernfusion im Programmer 
kommen kann :)

Gruß
Daniel

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel:

Ich hab mal eben gemessen. Schalter 1 auf ON bringt je nach Stellung des 
zweiten Schalters 3,3 oder 5V. Ok! Wenn ich den Schalter 1 auf Off 
stelle liegen (je nach Stellung von 2) immer noch 1,5 und 2V an.
Kann das so richtig sein?

Eine externe Spannungsquelle nutze ich nicht. Der Controller bekommt den 
Saft also ausschließlich über den Programmer.



Die obige Schaltung hab ich bedingt getestet. Leider habe ich nicht alle 
Teile da. Ich kam gerade so auf 5kOhm und als Kondensator habe ich nur 
einen mit 10µF da. Abblockkondensator ist somit auch nicht vorhanden. 
Hatte das was möglich war verkabelt, keine Erfolg.
WEiterhin festgestellt, dass an Reset im Leerlauf die eingestellte 
Spannung anliegt. Beim Versuch zu programmieren wird ordnungsgemäß auf 
GND gezogen (Spannung bricht weg)... dann kommt aber sofort sie 
Fehlermeldung und es liegen wieder 5 (3,3V).


Kann nun leider nicht ausschließen ob es an den abweichenden Kennwerten/ 
fehlendem Abblockkondensator liegt,oder doch etwas anderes...

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalter 1 OFF gibt bei mir 0V zwischen VCC und GND direkt am Programmer 
gemessen, ob es schlimm ist, dass du da noch eine Spannung hast, weiß 
ich auch nicht.

Aber es hört sichja so an, dass der Programmer versucht zu 
proogrammieren, dann aber abbricht.

Du kannst es ja einfach mal mit einem größeren Kondensator/Widerstand 
probieren...

Gruß
Daniel

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... ist bei mir genauso, aber nur wenn der Conroller nicht steck. 
Stecke ich ihn auf die Leisten kann ich die beschrieben 1,5/2 V messen. 
Da wird wohl etwas von den Programmieranschlüssen kommen.

Autor: Erik Dieckmann (erikms5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch mal den AVCC auf +5V zu legen anstatt auf GND das war bei mir 
auch schon mal ein Fehler.

Vergiss es ich hatte die Brille nicht auf

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst also alles so lassen wie es ist?
Soweit ich weiß benötige ich AVCC zum gewöhnlichen flashen nicht, 
richtig?

Ich bemühe mich zunächst um 10kOhm, Kondesnatoren etc. Zur Sicherheit 
noch einen weiteren Controller. Alternativ vlt. einen m8.

Ich werde weiteres berichten...

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun weiß ich aber wirklich nicht mehr weiter...

Ich habe zusätzlich die beiden Kondensatoren sowie den 10k Widerstand 
eingesetzt. Abgesehen von einem Quarz ist alles vorhanden. Und trotzdem 
die gleiche Fehlermeldung. Ich kann nicht auslesen oder flashen. Reset 
wird wie üblich beu Zugriff auf GND gezogen ... und dann Abbruch.

Um den Controller auszuschließen, hab ich in die bestehende Schaltung 
einen Atmega8 eingesetzt. Ergebnislos, gleiche Fehlermeldung.

...zum verzweifeln

Autor: Erik Dieckmann (erikms5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
waren die Controller denn neu oder waren die schon mal eingesetzt? Bei 
gebrauchten Chips könnte es sein, daß der interne Takt abgeschaltet ist. 
Den bekommst Du aber nur wieder eingeschaltet wenn Du eine externen 
Oszilator anschließt und ein Fuse-Bit änderst. Ansonsten würde ich 
sagen, daß Dein Programmer defekt ist.
Gruß Erik

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beide chips sind neu.

Das der Programmer evtl. hinüber ist habe ich auch schon überlegt. 
Zumindest zeigen die LED an dass er arbeitet bzw. zugreifen will.
Eben hatte ich auch noch mal einen anderen Rechner ausprobiert, keine 
Besserung.

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde versuchen den Programmer umzutauschen.

Trotzdem die Frage:

Was würdet ihr als günstige alternative Empfehlen (kein Testboard, nur 
Hardware zum flashen)?

Autor: Erik Dieckmann (erikms5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry schrieb:

> Was würdet ihr als günstige alternative Empfehlen (kein Testboard, nur
> Hardware zum flashen)?

Schau Dir mal das Tutorial an
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial
dort ist alles aufgelistet. Funktionieren müssten eigentlich alle. Ich 
Benutze den Atmel AVRISP MKII mit einer Streifenrasterplatine für den, 
im Tutorial beschriebenen Minimalaufbau.
Gruß Erik

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe neues zu berichten!

Wie oben schon geschrieben, habe ich bei ausgeschaltetem VTarget 
trotzdem um die 1-2V messen können, allerings nur am Bretaufbau. Ziehe 
ich das Kabel ab und messe an den Pins des Programmers, ist alles i.O. 
(keine Spannung)

Kurzum...Flachbandkabel vermessen. Und siehe da zwischen Vcc und MOSI 
ein kurzer.

Hoffentlich ist das die Ursache allen Übels. Das ist so sicherlich nicht 
gedacht, oder?
Bleibt nur die Frage, ob die Controller das nach den häufigen 
flashversuchen überlebt haben...

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es war der Kurzschluss im Kabel....
Jetzt läuft es super.
Danke euch für die Hilfe!

Autor: Fabi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag an alle.

Also ich habe mir jetzt auch so einen Programmer gekauft, und habe dazu 
auch ein paar fragen.

Benutze ihn unter Vista.
Habe dort wie in der anleitung stand im internet die inf datei 
gedownloaded und dann treiber installiert.
Hat auch angezeigt dass install erfolgreich war.


In Bascom bei der Einstellung USb serial numer, was muss man da 
einstellen?

Habe den Programmer mal im leerlauf getestet und dann blinkt wenn ich 
auf auto programm drücke eine kleine dos box auf, aber ich komme nicht 
in des normale menü nach dem programmieren.
jetzt ist die frage, ist des normal so, und wenn ich dann en µC 
angeschlossen hätte würde des alles funktionieren.

Habe erst in 2 wochen ne platine mit µC. deshalb teste ichs im leerlauf 
atm :)

Wäre toll wenn ihr mir dazu en bissle helfen könntet :)

mfg

Autor: Axel Krüger (axel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Programmer ist auch angekommen (da wie oben im 1. Post), aber so 
wie es aussieht wird wohl doch umständlicher mit der Einrichtung :/ Mit 
der Einstellung STK500 in Bascom (so wie in der Anleitung steht) öffnet 
sich beim drücken des "FLASH" Buttons nur ein Windowsexplorerfenster mit 
dem Outputfolder von Bascom. scheinbar brauch man noch das AVR Studio, 
welches ich mir jetzt heruntergeladen habe, aber das ist ja total 
konfus...

Autor: Axel Krüger (axel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, der wollte nur die stk500.exe haben...

Betreibt einer von euch auch soeinen USB STK500 kompatiblen ISP 
Programmer und event. sogar in Bascom? Das Proggen in AVR Studio funzt 
wunderbar, allerdings geht in Bascomn garnix. Wo er vorher noch nach der 
STK500.exe gefragzt hat, passiert jetzt nix nach dem "Flashbutton".

Hat jemand eine Ahnung woran das liegen könnte und wie man das Problem 
löst?

thx

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.