mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik High-Power-LED + PWM: Kein gutes dimmen möglich?


Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir mit einem Atmega8 und einigen(3) high-power-leds (Osram 
Golden Dragon) eine Beleuchtung für meinen Schrank gebaut.

-Die Leds werden per Hardwaretimer gedimmt.
-Die leds sind parallel geschaltet und jeweils mit eigenem 
Vorwiederstand versehen.
-Das ganze läuft mit 5V.
-Zum verstärken des Stroms ist am entsprechenden Pin des µC ein BD237 
Transistor angschlossen.

Mit den normalen LEDs die ca. 20mA benötigen, funktioniert das auch 
wunderbar.  Probleme bekomm ich, wenn ich die high-power-leds anschließe 
und das compare-register des Timers mit 1 oder 0 beschreibe 
(Timereinstellung ist "set at bottom, clear at compare-match"). Nach 
meinem Empfinden sollten die LEDs dann doch eigentlich nicht leuchten, 
oder nur so schwach, dass es kaum wahrnehmbar ist. Jedoch tun sie's 
dennoch. Zwar merklich dunkel, aber dennoch so hell, das man sie sehen 
kann, was nicht erwünscht ist.
Als PWM-Frequenzen hab ich bereits 4Mhz/256 = 15,6khz, 4Mhz/8/256 = 
1,9khz und 4Mhz/32/256 = 488Hz ausprobiert. Bei keiner Frequenz leuchten 
die LEDs so schwach, das man es nicht aus einiger Entfernung sehen kann.

Hat jemand ne Idee, was ich dagegen tun kann?

philipp

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder ist dein Programm falsch oder du hast was falsch angeschlossen.
Deine Stromversorgung ist zu schwach, sodas der µC einen Reset macht 
oder....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu musst du den invertierten PWM-Modus wählen und in das 
Output-Compare-Register (255 - den auszugebenden Wert) schreiben. Ob das 
nun ein Feature oder ein Bug ist, dass bei der nicht-invertierten PWM 
beim Zurücksetzen, wenn der Timer den oberen Wert erreicht hat, der 
Ausgang gesetzt wird und erst einen Takt später die Vergleiche 
stattfinden, was zur Folge hat, dass auch bei einem Wert von 0 im OCR 
1/256 der Zeit (bei der 8 Bit PWM) der Ausgang gesetzt ist. Bei dem 
Workaround tritt das "Feature" in der Form auf, dass der Ausgang bei 
OCR=255 nur 255/256 der Zeit durchgeschaltet ist, was aber in diesem 
Fall deutlich weniger stört.
Das steht auch irgendwo unscheinbar im Datenblatt drin. Bin da auch 
schon mal drüber gestolpert...

Autor: Anon Ymous (avion23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch zwei Idee:
- der Transistor sperrt nicht schnell genug.
- logarithmisches Helligkeitsempfinden des Auges.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Schaltung würde ich den Fehler eher nicht vermuten...
Siehe Seite 113 des Datenblatts: "The extreme values for the OCR2 
Register represent special cases when generating a PWM waveform output 
in the fast PWM mode."

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.