mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder ESD-Schutz Antenneneingang


Autor: RoterBlitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

welche Komponenten sind geeignet, den HF-Port eines 868MHz-Transceivers 
gegen ESD-Entladungen zu schützen? Speziell beim Einsatz im KFZ macht 
das Gerät Probleme, 8kV Kontaktentladung treten da leicht auf. Ach ja: 
das Gerät sendet mit bis zu 1 Watt. Kennt jemand geeignete Komponenten 
(kein Gasentladungsfilter, sollte schon deutlich kleiner sein...)

Gruß

Autor: Au weia Nr. 133087612340458264 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's mit einem isolierenden Gehäuse o.ä.?

Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
> (kein Gasentladungsfilter, sollte schon deutlich kleiner sein...)

Zwei Schottky-Dioden antiparallel (z.B. HP 5082-xxxx) am Eingang.

Grüße Michael

Autor: RoterBlitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es geht darum, dass jemand VOR Montage der Antenne an die Antennebuchse 
fassen kann - hatte ich vielleicht nicht klar gemacht.

Gruß

Autor: RoterBlitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

ich denke da macht die niedrige Flussspannung bei 1Watt an 50Ohm 
Probleme, oder?

Gruß

Autor: Michael M. (michaelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RoterBlitz schrieb:
> es geht darum, dass jemand VOR Montage der Antenne an die Antennebuchse
> fassen kann - hatte ich vielleicht nicht klar gemacht.
Noch mal Klartext: Du möchtest den Empfänger-Eingang vor ESD schützen, 
richtig?
Wird die RX/TX-Umschaltung gemacht?

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem bereits fertigen Gerät ganz schwierig. Denn die Schutzelemente 
haben alle eine relativ hohe Kapazität und die macht Dir die Anpassung 
kaputt. Und weil die nicht deterministisch sind kann man sie nicht mal 
mit in das Koppelnetzwerk einplanen.
Was geht ist ein (HF-) Relais welches öffnet/auf GND schaltet wenn man 
das Gerät ausgeschaltet hat. Ansonsten sind HF Buchsen aber sowieso 
meistens so konstruiert, dass der Benutzer erst an den Schirm batscht.
HF-Dioden gehen u.U. auch nocht - aber die vertragen wohl eher keine ESD 
Impulse und haben trotzdem noch eine Kapazität die man berücksichtigen 
muss.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ESD-Schutz nimmt man kein Z- oder Schottky-Dioden-Gepfrickel, 
sondern genau dafür spezialisierte ESD-Schutzdioden. Die gibt's auch mit 
extrem niedriger Kapazität.
Ich bin zwar kein HF-Freak... aber was z.B. für HDMI mit mehreren GBit/s 
funktioniert, sollte auch für "läppische" 868MHz geeignet sein.

Wahlloser Griff in die Kiste:
http://www.vishay.com/docs/81785/vbus051b.pdf

Autor: RoterBlitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Was geht ist ein (HF-) Relais welches öffnet/auf GND schaltet wenn man
> das Gerät ausgeschaltet hat. Ansonsten sind HF Buchsen aber sowieso
> meistens so konstruiert, dass der Benutzer erst an den Schirm batscht.

Leider kann man sich darauf in diesem Fall nicht verlassen...

> Was geht ist ein (HF-) Relais welches öffnet/auf GND schaltet wenn man
> das Gerät ausgeschaltet hat.

Gute Idee, werde ich mir mal ansehen.

Ansonsten habe ich bei den ESD-Dioden meistens das Problem, dass diese
für Anwendungen bei 1W (-> +- 10V) Nutzpegel nicht geeignet sind.

Gruß

Autor: PJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht lautet die Lösung für Dein Problem "antistatische 
Arbeitsmittel + erfolgsabhängige Entlohnung".

Autor: RoterBlitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Vielleicht lautet die Lösung für Dein Problem "antistatische
> Arbeitsmittel + erfolgsabhängige Entlohnung".

dem Endkunden im Feld ist das leider nicht beizubringen...

Gruß

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Spannungshub kann man verringern in dem man das Signal von der 
Antenne auf eine geringere Impedanz transformiert. Ansonsten kann man 
sie auch gegen Vcc oder eine entsprechend hohe Spannung schalten.

Viele Grüße,
 Martin L.

PS: Ein entsprechend robuster Filter am Eingang (insb. Helixfiler) 
sollte auch sehr viel abhalten weil es keine galvanische Verbindung 
zwischen den Anschlüssen gibt und die Kapazität dazwischen auch sehr 
gering ist.

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau mal nach

http://www.infineon.com/dgdl/esd0p8rfl.pdf?folderI...

Diese Diode scheint "alles" zu können.

Dieter

Autor: Gascht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist mit dem Glimmlampentrick?

Einfach eine Glimmlampe zwischen Antenne und Erde schalten.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glimmlampe könnte OHNE Vorwiderstand platzen und mit wirkt sie weniger.
Da wäre ich (ähnlich wie Martin)eher für 2 Luftspulen zur Kopplung und 
galvanischen Trennung (WENN das möglich ist).

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einer normalen Kontaktentladung platzt sie sehr wahrscheinliuch 
nicht. Aber die Glimmlampe ist viel zu langsam zur Ableitung von ESD.

Dieter

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trisil THBT15011N
und TPP25011
von SGS

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.