mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega8 mit ICC AVR auslesen


Autor: 101010 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen;

Ich habe die SuFu schon des öfteren bemüht, entweder habe ich die 
falschen Keywords oder ich bin einfach zu blind etwas zu finden zu dem 
Thema - bei letzerem möge man mich bitte mit dem Kopf drauf stoßen (z.b. 
in Form eines Links)

Ich muss etwas Reverse-Engeneering betreiben und einen ATmega8 aus einer 
Schaltung auslesen. Ob Fuse- oder Lock-Bits gesetzte sind, hab ich 
leider keine Info drüber.

Als Adapter hat man mir den STK200 gegeben, für ISP eben... aber ich 
will mometan nur auslesen mit ICC AVR v7 und nicht brennen - kann nur 
leider nichts in dem GUI finde, was nach auslesen aussieht... (der 
Brenn-Dialog ist ja recht verständlich)

Also wer Tipps für mich hat, bitte immer her damit :)

...und ja, ich habe die "Erlaubnis des Autoren" sein Programm 
auszulesen...

M.f.G. 42

P.S.: Danke schonmal!

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus einem Hamburger kann man keine Kuh mehr machen.
Genausowenig kannst du aus einem ausgelesenen AVR wieder C (oder 
ICC)-Quelltext machen.

ICC ist also schonmal das falsche Tool dafür. Nimm AVR-Studio, das kann 
auch mit dem STK200 umgehen, und kennt Assembler.

Aber wenn du den Programmierer eh kennst: Lass dir einfach von dem den 
Quelltext geben, und fertig.

Autor: 101010 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne ihn, wobei ich ehr sagen muss, ich kannte ihn - wenn du 
versteht!

Ich will gar keinen C-Code bekommen, sondern ehr ein Hex-File... dachte, 
dass dazu zumidnest mit dem ICC AVR möglich sei... (Anmerkung: UMGEHEN 
kann der ICC auch mit dem STK-200)

... und den Quelltext habe ich auch, es geht darum, festzustellen, ob 
der µC auch wirklich mit dem Code bebrannt ist, welchen er tragen soll 
und nicht noch mir irgend nem Entwicklungscode...

Trotzdem schonmal danke, ich schau mit das Studio schonmal an, bin aber 
weiter für alle infos offen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... und den Quelltext habe ich auch, es geht darum, festzustellen, ob
>der µC auch wirklich mit dem Code bebrannt ist, welchen er tragen soll
>und nicht noch mir irgend nem Entwicklungscode...


Dann programmiere ihn doch einfach mit dem 'richtigen' Code.

Autor: 101010 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es geht darum, festzustellen, ob
> der µC auch wirklich mit dem Code bebrannt ist

Ich weiß ja nicht, was dadran so schwer zu versethen ist, aber ich 
glaube ich werde dann mal irgendwie gucken, dass ich es so hinbekomme...

Wenn es NICHT der Code ist, der es sein soll, dann gibt es nen Grund, 
dafür, dass es ein anderer ist (mir liegen mehrer vor, u.a. auf der der 
es sein sollte) und dann muss ich eben den grund suchen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.