mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Eingabegerät mit Display über Funk für Software


Autor: Christoph Krämer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich entwickle eine Software mit der bei Sportveranstaltungen Daten 
ausgewertet werden.
Jetzt würde ich die Software gerne so erweitern, dass die Kampfrichter 
die Weiten und Wertungen direkt von ihrem Platz in mein System eingeben 
können.
Ich stelle mir so ein Gerät so ähnlich wie diese Funk-Dinger in 
Restaurants vor. Der Funk müsste aber mindestens über 200m reichen - so 
ein Sportplatz ist ja groß.
Ich habe leider keine Ahnung von Elektrotechnik oder wie man 
Mikrocontroller programmiert. Ist es möglich soetwas zu entwickeln? Oder 
gibt es vielleicht schon Geräte, für die man nur noch die Software 
schreiben muss? (eventuell auf Linux basis) Das ganze sollte natürlich 
mit Akku betrieben werden (mindestens 12 Stunden am Stück müssten drin 
sein) Das Display kann schwarz-weiß sein. Ich denke nicht, dass riesige 
Datenmegen transportiert werden müssen. Die Daten sind alle Zentral auf 
dem Server in der Datenbank.

Ist die Entwicklung eines solchen Geräts aufwändig? Ist es für mich als 
Neuling in dem Gebiet machbar?
Über hilfreiche Antworten würde ich mich freuen!

Viele Grüße
Christoph

P.S. Ich verdiene mit dem Programm kein Geld. (Freeware) Deshalb sollten 
die Geräte "bezahlbar" sein. Also nicht mehr als 300-400€

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde für sowas eine auf Web-Technologie beruhende Lösung anpeilen. 
D.h. auf einem zentralen Rechner läuft ein Webserver und liegen die 
Webseiten mit den Eingabemasken.

Von "rückwärts" kann die Auswertungssoftware auf die Daten in der 
Datenbank (MySQL?) zugreifen.

Das klingt im ersten Moment nach Overkill, hat aber den unschätzbaren 
Vorteil, dass du nicht speziell für ein bestimmtes Mobilgerät 
programmieren musst. Du bist nicht festgelegt auf ein konkretes 
Betriebssystem oder eine bestimmte Hardware, es kann Alles verwendet 
werden, was HTML und ein Subset an Javascript darstellen kann. Das sind 
heute beliebige

- alter PC
- Notebooks
- Netbooks
- PDAs
- Handies
- Webpads usw.

Frank

Autor: André (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

gibt es irgend eine Moeglichkeit, dich direkt zu erreichen? Am besten 
beim Forum anmelden, damit ich dir eine PM schreiben kann.

Viele Gruesse
André

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lösung von Frank sollte wohl das "einfachste" sein. Eine Webseite 
auf einem zentralen Server mit SQL/PHP (o.ä.) und dann z.B. per PDA, 
I-Phone, Tablet PC oder ähnlichen Geräten die Webseite (per WLAN) 
abrufen und die Daten dort in ein Formular eintragen. Damit kann man 
alle Geräte benutzen, die einen (halbwegs vernünftigen!) Web-Browser 
haben. Der einzige Aufwand beschränkt sich auf den zentralen Server...

Autor: Christoph Krämer (cevou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit dem PDA oder irgendein kleinen PC hatte ich auch schon. Die 
Software dafür zu schreiben wäre kein großes Problem - da bräuchte man 
nichteinmal einen Browser. Allerdings ist das meiner Meinung nach zu 
viel. Die Geräte können ja viel mehr was ich ja eigentlich gar nicht 
benötige. Und die Akkulaufzeit ist meist nicht ausreichend.
Das Teil muss sich ja nur am Server anmelden können, dann kann man z.B. 
eine Startnummer eingeben woraufhin dann die Daten abgerufen werden. 
Dann gibt man die Wertung/Weite ein und diese wird zurückgesendet und in 
die Postgres Datenbank gesichert.
Außerdem reicht WLan glaube ich gar nicht so weit. Das sind glaube ich 
maximal 50m im freien?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf einem Sportplatz dürfte "durchschnittliches" WLAN mind. 100m weit 
reichen.

Frank

Autor: Christoph Krämer (cevou)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, wenn man davon ausgeht, dass man es über WLan löst. Was gibt es für 
Geräte die in Frage kommen? Sowas wie ein Nokia N810? Nachteil hier die 
kurze Akkulaufzeit. Handhelds habe ich wenige mit WLan gefunden.

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Genau soetwas ähnliches habe ich schonmal gebaut, bzw. bin dabei mir ein 
neues zu basteln.
Ist aber noch lange nicht fertig.
LC-Display (z.B. die DOGM von Reichelt) µC und nen RFM12 zusammen mit 
nen paar Knöpfen.
Strombedarf gering, ausreichende Reichweite mit passenden Antennen und 
niedriger Baudrate und voll anpassbar.
Wenn du das RFM12 nicht selber Ansteuern willst gibt es hier im Forum 
eine Menge UART Brücken die ein RFM12 verwenden.
Auf der einen Seite der Handsender mit Display auf der andern per 
USB-UART/RS232 oder direkt per RS232 Wandler an den Rechner 
angeschlossen.

Ich würde schon sagen, wenn du schon C kannst ist so ein System sehr 
schnell und einfach programmiert.
Die Hardware ist auch sehr simpel, für dich als Anfänger nicht ganz 
unproblematisch aber es geht eigentlich.
Für alles an Software findest du hier im Forum fertige Libarys.

Falls du möchtest und etwas Zeit hast kannst du mich ja mal anschreiben 
wenn du eine fertige Hardware haben möchtest zum selber programmieren.

Mfg,
Peter

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ok, wenn man davon ausgeht, dass man es über WLan löst. Was gibt es für
>Geräte die in Frage kommen? Sowas wie ein Nokia N810? Nachteil hier die
>kurze Akkulaufzeit. Handhelds habe ich wenige mit WLan gefunden.

Geht zur Not, etwas fummelig. Besser sowas hier:

140321605692 (Ebay Artikelnummer)

oder ein alter Laptop mit Autobatterie :-)

Frank

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Idee mit dem PDA oder irgendein kleinen PC hatte ich auch schon. Die
>Software dafür zu schreiben wäre kein großes Problem - da bräuchte man
>nichteinmal einen Browser. Allerdings ist das meiner Meinung nach zu
>viel. Die Geräte können ja viel mehr was ich ja eigentlich gar nicht
>benötige. Und die Akkulaufzeit ist meist nicht ausreichend.

Das Hauptproblem ist, dass die "Insellösungen" meistens teuerer sind, 
als
die Teile von der Stange. Ein Geräte selber zu entwicklen od. eine SW 
drauf
zu machen wird wahrscheinlich aufwändiger und damit teuerer, als die
Allzwecklösung mit dem Webserver und der Datenbank.

Ein Handy, PDA, etc. könnten z.B. die "Preisrichter" schon haben und 
müssten dann nur ihr WLAN passen konfigurieren. Dann ist nur ein 
"einfacher" Browser nötig zur Eingabe der Daten.

Und wenn die WLAN Reichweite zu klein wäre, dann gibt es immer noch 
Repeater.
Sollte in jedem Fall billger und einfacher sein, als sowas selber zu 
basteln.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die preiswerteste (GPRS, HSCSD) Flatrate kostet ca. 20 EUR im Monat, und 
irgendwelche WIN-CE basierende PDA mit GSM-Funk kosten auch nicht die 
Welt

scheint mir die preiswerteste und einfachste Lösung zu sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.