mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR-Repeater (selektiv für 38kHz)


Autor: IR-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne ein mit 38kHz moduliertes IR-Signal verstärken. Meine 
Idee war ein TSOPxxx38, welcher das Signal auffängt und einen Modulator 
dahinter aktiviert. Allerdings finde ich diese Lösung nicht so sauber. 
Das Signal des TSOP kommt demoduliert am Mikrocontroller (Modulator) an. 
Wenn dieser unabhängig von den Flanken des Eingangssignals moduliert 
kann es im schlimmsten Fall passieren, dass dieser genau um eine halbe 
Periode phasenverschoben raussendet und damit quasi der empfänger nur 
"dauerhell" sieht.

Wie kann ich dieses Problem umgehen und dafür sorgen, dass der Repeater 
in Phase mit dem Eingangssignal raussendet?

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

du müsstest das empfangene Datenpaket mit dem Contoller auswerten und 
zwischenspeichern. Anschließend sendest du das Paket wieder aus. Da die 
meisten Fernbed. immer ein Paket senden und anschließend eine Pause 
folgt, könnte dein Controller immer in dieser Pause senden, sodas sich 
die Signale nicht überlappen. Dazu muss die Pause natürich größer als 
die Paketlänge sein, und den Empfänger darf's nicht stören wenn die 
Pakete häufiger kommen.

Sascha

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saschas ist nicht wirklich die Lösung des Problems.
Wenn man zum Beispiel Kanal+ drückt, kommt beim Empfänger 2x Kanal+ an.

Man könnte mit einer IR-Diode das Signal empfangen und dann 
verzögerungsfrei direkt wieder ausgeben. Natürlich wird dann auch das 
Rauschen mitverstärkt.

Autor: Markus ---- (mrmccrash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es, wenn man nach der IR-Diode noch einen Schmitt-Trigger 
klemmt? dann ist zumindest das Signal wieder "rauschfrei"...

_.-=: MFG :=-._

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lösung mit der Pause könnte schon funktionieren, die Geräte machen 
wohl auch Pausen zwischen den empfangenen Befehlen.

Autor: IR-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das erneute Senden in der Pause finde ich absolut unschön! Das 
Problem liegt auf der Hand, wie Alexander Schmidt (esko) bereits 
erläutert hat.

Meine Vorstellung ist eher ein intelligenter Repeater. Ein TSOP am 
Mikrocontroller, der sagt, wann das Signal da ist und eine Fotodiode, 
welche den Modulator auf das empfangene Signal synchronisiert.

Was haltet Ihr davon?

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alexander

ob da was doppelt ankommt, hängt vom Protokoll ab

--
@IR-Fan

Bei gleichzeitigem Senden und Empfangen wird man Aufgrund der räumlichen 
Nähe unweigerlich das selbst gesendete Signal wieder mit empfangen und 
ob das störungsfrei funktioniert will ich stark bezweifeln.

Mit was für einem Protokoll arbeitet den deine Fernbedienung?

Sascha

Autor: IR-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um zwei Mikrocontroller, die mit einem proprietären 
Protokoll miteinander kommunizieren sollen. Pausen sind da nicht 
denkbar. Prinzipiell sollten nämlich auch mehrere Repeater 
hintereinander möglich sein. Es sollte also schon "live" Verstärken.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wäre dann bei solchen Entfernungen nicht Funk die bessere Wahl?


Sascha

Autor: IR-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Funk geht nicht. Die Teile sind bereits fertig. Es muss 
Infrarot-Signale, welche bei 38kHz moduliert sind, live verstärken.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach so, ganz Störungsfrei verstärken wird nicht gehen. Es dauert 
immer etwas, bis der Empfänger sicher erkennen kann ob da ein Signal 
kommt und die Phase des 38 kHz Signals bestimmt hat. Erst dann kann man 
auch das Verstärkte signal Senden. Es wird also nicht zu vermeiden sein, 
das das Zusätzliche Signal etwas Später kommt und so in der Summe das 
Signal etwas verfälscht. Bei mehreren Verstärkern gibt es aber wohl 
Problem, denn da können sich 2 gegenseitig aufschaukeln.


Ganz einfach ist das ganze nicht, und die Empfänger wie TSOP..38 helfen 
einem da wenig weiter. Realsistischer wäre es da, wenn die Verstärker 
die Frequenz ändern. Also z.B. auf 38 kHz empfangen und auf 56 kHz 
senden.

Autor: IR-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Realsistischer wäre es da, wenn die Verstärker die Frequenz ändern. Also >z.B. 
auf 38 kHz empfangen und auf 56 kHz senden.
Das ist nicht möglich, da prinzipiell alles Ohne Verstärker und/oder mit 
beliebig vielen Verstärkern funktionieren soll. Aber ich werde es wohl 
mal so probieren, wie ich oben erläutert habe. Eventuell verliere ich 
ein wenig Baudrate, weil ich die Modulationszyklen erhöhen muss, aber 
solange das nicht um Größenordnungen anders ist, ist das nicht tragisch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.