mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wieder mal eine Zoll-Frage


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da da Thema hier schon öfters vorkam mal eine Frage:

meine Freundin hat etwas in Indien bestellt und es liegt eine 
Proforma-Rechnung über 15,xx Euro bei. Es kam über DPD in Deutschland 
an, welcher uns nun dazu drängt, ihm eine Zollvollmacht zu 
unterschreiben sowie eine Kopie der Ebay-Auktion zuzusenden. Horrende 
Bearbeitungsgebühren inklusive.

Kann DPD als Dienstleister einen dazu zwingen, die Verzollung über ihn 
abzuwickeln oder kann man das auch bei seinem Zollamt vor Ort machen?
Wie genau funktioniert das weitere Verfahren ?
Wie finde ich Zollgebühren für eine Artikelgruppe heraus, die ich online 
nicht finden kann ?

In der Vergangenheit sind wohl die Kunden des Verkäufers ohne Verzollung 
davongekommen. Wenn laut DPD aber eine Proforma-Rechnung beiliegt und 
laut einem Zollamt eine Prüfung bei Proforma-Rechnungen vorgeschrieben 
ist: wie kann das sein ?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht mir eher wie ein Fake aus.

Ich kenne das so, daß Pakete, die verzollt werden müssen, beim 
zuständigen Zollamt ankommen. Dort muß man die Formalitäten erledigen, 
den Zoll zahlen, wenn überhaupt welche fällig wird und kann die Kiste 
dann mitnehmen.

Die Prozedur kann aber locker eine Stunde, oder so dauern, weil die 
Mädels und Jungs auf dem Zollamt nicht gerade sehr flott sind.

Autor: May (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kenne ich auch so.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zoll: erst jenseits 150€, sofern überhaupt welcher anfällt.
Einfuhrumsatzsteuer: erst jenseits 22€.

Du bist mit 15€ weit darunter, also ist beides nicht relevant. Wenn du 
für diese Erkenntnis aber DPD einspannst, dann kann dieses "nichts" zu 
Bearbeitungskosten seitens DPD führen.

Worst-case dürfte sonst sein, dass du die Sendung beim nächsten Zollamt 
abholen musst.

Quelle: 
http://wiki.iuk.hdm-stuttgart.de/erwerbung/index.p...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der tatsächliche Wert liegt nicht unter 22,- Euro, auch wenn die 
Proforma-Rechnung das besagt, wohl aber unter 150,- Euro. Ein Zollamt 
sagte mir man unterscheidet zwischen Proforma- und Handelsrechnung - 
keine Ahnung wie ... Glaskugeln und übersinnliche Eingebungen schätze 
ich.

DPD habe ich nicht eingespannt sondern der Versanddienstleister ist die 
Wahl des Verkäufers. Dass die sich das dann schön bevollmächtigen und 
bezahlen lassen wollen sehe ich allerdings nicht ein.

Wenn ich jetzt also selber abwickle (vorrausgesetzt das ist möglich, 
aber wieso sollte DPD mich zwingen können, das über die zu machen) wären 
bei einem reinen Warenwert von 105,- Euro nur die 19% fällig - richtig ?

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>DPD habe ich nicht eingespannt sondern der Versanddienstleister ist die
>Wahl des Verkäufers. Dass die sich das dann schön bevollmächtigen und
>bezahlen lassen wollen sehe ich allerdings nicht ein.
>
>Wenn ich jetzt also selber abwickle (vorrausgesetzt das ist möglich,
>aber wieso sollte DPD mich zwingen können, das über die zu machen) wären
>bei einem reinen Warenwert von 105,- Euro nur die 19% fällig - richtig ?

Doch das ist so. Und zusaetzlich zum MWST von 19% kommen dann noch die 
Bearbeitungsgebuehren von moeglicherweise 30 Euro. Die werden zum Teil 
vom Zoll erhoben (anfassen), zum Teil vom Verzoller (Rechnung 
schreiben).
Als Alternative kannste die Sendung zurueckgehen lassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erkundige dich doch einfach beim Zollamt.

Daß der Zoll zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr verlangt, kann nicht 
sein.

Die Steuer ist nicht die MwSt, sondern die Einfuhrumsatzsteuer. 
Zusätzlich kann noch ein warenabhängiger Zoll fällig werden.

Sollten die Waren in Deutschland nicht verkehrsfähig oder mit einem 
Einfuhrverbot belegt sein, werden sie vom Zoll beschlagnahmt und 
vernichtet.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Daß der Zoll zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr verlangt, kann nicht
>sein.

Nicht der Zoll, DPD

>Die Steuer ist nicht die MwSt, sondern die Einfuhrumsatzsteuer.
>Zusätzlich kann noch ein warenabhängiger Zoll fällig werden.

Nicht unter 150,- Euro

Die wollen das Paket auch nur gegen Gebühr weitergeben, schon in 
Bearbeitung u.s.w. - ist doch zum k...
Nicht dass das meine Bestellung wäre aber sowas regt mich auf ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:
> Die wollen das Paket auch nur gegen Gebühr weitergeben, schon in
> Bearbeitung u.s.w. - ist doch zum k...
> Nicht dass das meine Bestellung wäre aber sowas regt mich auf ...

Wenn du sie nicht beauftragst, dann dürfen die das für dich nicht 
machen.

Bist du sicher, daß die 30 Euronen nicht die Versandkosten sind, die dir 
extra aufgebrummt werden?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher.

Sie agieren als Zollagent und berechnen dafür Gebühren.

Autor: Chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht die auszufüllende Vollmacht aus. Wie gesagt wurde irgendwelcher 
Papierkram schon angefangen, da es sich um eine Sammelsendung handelte, 
aber das ist doch nicht mein Problem ?

Die Frage ist doch: muss DPD die Sendung ohne weitere Kosten an da 
zuständige Zollamt vor Ort weiterleiten, wenn ich das verlange. Ich 
meine Die Kosten bis zum Empfänger sind ja bezahlt und ob das dann diese 
Adresse oder das zuständige Zollamt ist spielt eigentlich keine Rolle 
...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris schrieb:

> Der tatsächliche Wert liegt nicht unter 22,- Euro, auch wenn die
> Proforma-Rechnung das besagt, wohl aber unter 150,- Euro.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rechnung
http://de.wikipedia.org/wiki/Proformarechnung

Der Sendung wurde also zu Zollzwecken ein Beleg beigelegt, der mit der 
tatsächlichen Situation nichts zu tun hat. Worst-Case kann man das als 
ein Zollvergehen ansehen.

> Die Frage ist doch: muss DPD die Sendung ohne weitere Kosten an da
> zuständige Zollamt vor Ort weiterleiten, wenn ich das verlange. Ich
> meine Die Kosten bis zum Empfänger sind ja bezahlt und ob das dann diese
> Adresse oder das zuständige Zollamt ist spielt eigentlich keine Rolle
> ...

DPD hat deine Sendung bis zu dem nächstgelegenen Zollamt z.B. Frankfurt 
geschafft? Du kannst es dort selbst verzollen und - wenn der Transport 
die Strecke zwischen Frankfurt und deinem Zuhause einschliesst - dann 
auch von DPD weitertransportieren lassen.

Frag doch mal dein zuständiges Zollamt vor Ort, ob deine Methode gehen 
würde und was du DPD und dem Zoll in F sagen musst. Ich denke, dort sind 
mehr Zöllner als hier im Forum ;-)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst beim Informationsservive des Zolls kann man nichts sagen, da es 
sich bei der Diskussion mit DPD um eine zivilrechtliche Frage handelt.

Für die Zukunft weiss ich zumindest jetzt, dass man diesen Dr*cksladen 
mindestens bei Nicht-EU-Bestellungen meiden sollte, wenn der Anbieter 
Alternativen hat. Über DHL ist das Ganze wohl bei Weitem nicht so 
problematisch und unverschämt teuer.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DHL = Post
Post = Sonderrechte
http://www.zoll.de/c0_reise_und_post/b0_postverkeh...

Wie hier schon x-Mal diskutiert, haben alle anderen Paketdienste das 
Problem, dass sie wie Spediteure die Zollabfertigung durchführen müssen. 
Das ist Arbeit, das machen sie nicht umsonst.
http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/a0_zoelle/b...
http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/a0_zoelle/c...

Wenn man dann noch, mit verlaub, den Zoll bescheißen will 
("Proformarechnung", ha, ha, ha, als ob das noch nie jemand versucht 
hat), dann landet die Sendung schneller im Zolllager als du 
"Einfuhrumsatzsteuer" sagen kannst, und der Zoll will erst recht eine 
anständige Anmeldung, mit glaubhaften Papieren, nicht so eine kindische 
falsche Rechnung.

Übrigens sind die 35 Euro von DPD durchaus im Rahmen. Daher würde ich 
mich mit der Bezeichnung

> Dr*cksladen

etwas zurückhalten. Ihr habt den Fehler gemacht, nicht DPD.

Fahr für die Gebühr mal nach Frankfurt, versuch dich zum Zoll und deinem 
Paket durchzuschlagen und das aus dem Zolllager loszueisen - ohne die 
Versandtpapiere.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 100km Entfernung und dem gelegentlichem Besuch von Frankfurt ist das 
gar nicht so unrealistisch :)

Ich finde 35,- Euro übrigens nicht angemessen - für einen Artikel per 
sicherlich vereinfachtem Verfahren von unterbezahlten Mitarbeitern 
durchgeführt - naja - lassen wir das ...

Sehe den Fehler sicherlich auch nicht bei uns sondern eher beim 
Verkäufer (bzgl. seiner Angaben und der Realität), trotzdem halte ich 
die ganze Masche von DPD für unverschämt, da ich bei dem Warenwert schön 
in´s paar km entfernte Zollamt fahren und lediglich Einfuhrumsatzsteuer 
bezahlen könnte.

Das Porto bis vor die Haustür ist schließlich bezahlt, ob nun hierher 
oder zum Bezirk dazugehörigen Zollamt würde nun wirklich keinen 
Unterschied machen ...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Versender seine Hausaufgaben nicht gemacht hat, dann kannst Du 
das nicht DPD ankreiden.

Die beim Zoll sind lange nicht so dumm, wie Du denkst.

Wenn Du was bei Ebay ersteigert hast, dann muß ein Ausdruck der Auktion 
mit rein, wo Ware, Betrag und Versandkosten eindeutig draus hervorgehen.

Märchensteuer wird in jedem Fall fällig und zwar auf Betrag + 
Versandkosten.
Und wenn dann der Grenzbetrag überschrittern ist, zusätzlich noch die 
Einfuhrsteuer auf alles.


Ich war auchmal zum Zoll und habe mein Lehrgeld entrichtet. Seitdem 
überlege ich zehnmal, ehe ich was in nicht-EU ersteigere.

Die arbeiten da sehr korrekt. Ich bin gleich ganz früh hin, da habe ich 
nur ne Stunde gebraucht.
Man könnte auch mit denen diskutieren, dauert dann halt länger und der 
Zahlbetrag bleibt der gleiche.


Peter

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Man könnte auch mit denen diskutieren, dauert dann halt länger und der
> Zahlbetrag bleibt der gleiche.

Streß scheinen die jedenfalls keinen zu haben...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch beim Zoll gibt es solche und solche. Ich hatte mal was für rund 30€ 
dort liegen. Keine Wartezeit, freundlich und keine Kosten. Er hatte wohl 
grad keine Lust auf Papierkrieg wegen der 6€. Geht allerdings bischen 
kleiner zu, ist kein Frankfurt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Er hatte wohl grad keine Lust auf Papierkrieg wegen der 6€.

Genau das scheint das Problem zu sein. Ein haufen Papierkrieg, bei dem 
der Staat zumindest bei kleinen Privatsendungen kräftig drauflegt. Das 
motiviert die Leute natürlich sehr...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Auch beim Zoll gibt es solche und solche. Ich hatte mal was für rund 30€
> dort liegen. Keine Wartezeit, freundlich und keine Kosten. Er hatte wohl
> grad keine Lust auf Papierkrieg wegen der 6€. Geht allerdings bischen
> kleiner zu, ist kein Frankfurt.

Hier in Duisburg ist auch so ne Zollstelle. Da lagen schon mal Samples 
von MAXIM-IC für mich, die ich abholen sollte.

Ich sollte die Versandtasche öffnen und sagen, was diese komischen 
grauen Kästchen mit glänzenden Beinchen dran kosten, dabei kam dann 
heraus, dass es Samples waren, ich aber kein angemeldetes Gewerbe habe. 
Hin und her diskutiert, bis dann klar war, dass der Warenwert bei etwa 
5€ lag.
Da durfte ich dann sofort gehen ;)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.