mikrocontroller.net

Forum: Platinen Spielt die Position der Kondensatoren für einen Quarz eine Rolle?


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

inwieweit spielt die Position der Quarzkondensatoren eine Rolle?

1. Zwischen Quarz und IC
Hier geht das Signal über die Kondensatoren. Kann sicher nicht schlecht 
sein fürs Signal, oder?
2. IC - Quarz - Kondensatoren
Aus EMV-Sicht fällt mir hier ein, dass die Kondensatoren evtl. 
verhindern, dass das Signal vom IC weg abstrahlt

Oder spielt's überhaupt keine Rolle?

Ralf

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:

> Oder spielt's überhaupt keine Rolle?

Zumindest keine nennenswerte.  So große Ströme fließen da nicht, die
üblichen Leistungen für Quarzgeneratoren liegen im Mikrowattbereich.

Das sind ja keine Abblockkondensatoren, sondern Lastkondensatoren.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange die laenge der Leiterbahnen nicht in die Groessenordnung der 
Wellenlaenge der Quarzfrequenz kommen ist das unkritisch. Du hast ja 
maximal einige mm Leiterbahn zwischen Quarz,uC und Kondensatoren.

Gruss helmi

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne längere Leitung gibt im Zweifelsfall halt ne bessere Antenne.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Ne längere Leitung gibt im Zweifelsfall halt ne bessere Antenne.

Da diese Oszillatoren in der Regel mit Sinussignalen relativ kleinen
Pegels arbeiten, ist das weniger kritisch als lange Leitungen, die
flankensteile Rechtecksignale führen.

Was beim Quarz ggf. ein Problem werden könnte ist, wenn die Masse-
leitung, die zu den Lastkondensatoren führt, dahinter weiter geht
und dann starke Stromsprünge (in Folge irgendwelcher Lastwechsel)
aufmoduliert bekommt.  Dies könnte dann zu Rückwirkungen auf das
Oszillatorsignal führen.  Aber analog können Leitungen mit starken
Impulsen parallel zu den Quarzleitungen den Oszillator ebenfalls
beeinflussen.

Autor: Katzeklo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allgemein wird empfohlen sowohl Quarz als auch die beiden dazugehörigen 
C's symmetrisch anzuschliessen. Ich hab schon unsymmetrische Layouts 
gesehen die haben nicht richtig funktioniert (allerdings schnelles USB, 
war ein USB-Hub).
In einem Testlayout mit 20MHz-Quarz war ein Jumper in der Clockleitung 
zu einem anderen IC (normale RM 2.54 Stiftleiste), das ist der Clock 
ohne gesteckten Jumper über die Stiftleiste übergesprungen, mußte ich 
damals mittels Seitenschneider entfernen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.