mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was ist auf RS485 Schnittstelle von SMA Wechselrichtern?


Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde demnächst eine Photovoltaikanlage in Betrieb nehmen mit 5 
Wechselrichtern und würde diese gerne fernüberwachen. Dazu brauche ich 
jetzt für jeden Wechselrichter eine RS485 Schnittstelle welche jeweils 
100-130 Euro kostet. Macht zusammen etwa 600 Euro für ein paar winzige 
Platinchen. Die Frage ist natürlich was da drauf ist. Falls das so ist 
wie ich das vermute, dann sinds nur ein paar Pegelwandler wie ein MAX232 
und ne Drossel, hatte aber noch nie so ein Teil in der Hand. Falls das 
wirklich so wäre wie vermutet dann fände ich das ganz schönen Wucher!

Kennt jemand das Modul? Gäbs ne Alternative eines selbst aufzubauen?

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu der Thematik kann ich aus geringerer Erfahrung (Sehen) nur sagen, da 
ist auch noch eine Netzwerkschnittstelle (LAN 10/100 MBit) mit dran und 
eine Software gibt es auch noch dazu, damit kannst du deine oder die 
Erträge als Statistik verfolgen (Tages- / Wochen-...Verlauf).
Das Teil heisst aber glaube ich Solar-Log, und wenn du dir eine solche 
zulegst und die fehlenden danach selbst nachbaust (wenn das für dich so 
simpel und einfach wäre)?
SW ist ja nicht mehrfach nötig, wird wohl nicht mit Lizenzschlüssel 
versehen sein.
Und daß die WR untereinander vernetzt werden, ist wohl nicht möglich?
Oder daß es einen Server für derart viele WR gibt?
Nächste Frage, wieso brauchst du gleich 5 WR? Wird die Anlage dezentral 
mit mehreren Feldern aufgebaut, oder ist die Verteilung der Stränge 
nicht anders möglich?
Da solltest du vllt. mal ansetzen, wenn es sich auf die Weise 
vereinfachen läßt.
Aber für das spezielle Thema gibt es auch ein/mehrere spezielle Foren.
Nur mal so als Hinweis, wenn hier keine weiteren hilfreichen Tips kommen 
sollten.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das LAN Modul ist eine extra Einheit und kostet wieder extra. LAN ist 
nur bei ganz großen Umrichtern schon serienmäßig eingebaut. Über dieses 
WLAN könnte man die WR bestimmt auch vernetzen, aber ich habe 150m 
Strecke zu übertragen und da wäre RS485 wohl die bessere Wahl. Mit RS485 
kann man ja auch vernetzen. Man braucht nur eine Leitung die 
durchgeschleift wird.

Warum 5 WR nötig sind? Die Anlage hat 40,58 kWp. Mehrere einzelne WR 
haben einen besseren Wirkungsgrad und sind günstiger als ein großer. 
Zumindest in der Dimension. Außerdem ist es Vorschrift das Netz nicht zu 
sehr unsymetrisch zu speisen. Da ein WR nur eine Phase hat sind 3 Stück 
mit jeweils 10kVA geplant, einer mit 5 und einer mit 4. Das ist gerade 
noch so zulässig. Die Vorgehensweise ist so schon in Ordnung.

Natürlich gibts auch andere Foren zum Thema Photovoltaik, da lese ich ja 
auch. Dachte nur dass hier mehr konzentrierte Kompetenz in Sachen 
Elektronik ist als dort.

Autor: TL431 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Falls das so ist wie ich das vermute, dann sinds nur ein paar
>Pegelwandler wie ein MAX232 und ne Drossel,..
Das ist richtig. Aber aufpassen: Da ist noch ein I2C EEPROM drauf wo 
drin steht um welches Modul es sich handelt damit der Prozessor weiss 
was er damit anfangen soll :)

>Falls das wirklich so wäre wie vermutet dann fände ich das ganz schönen
>Wucher!
Soweit ich informiert bin, wird mit dem höheren Preis die 
Softwareentwicklung bezahlt.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Softwareentwicklung kostet Geld, das ist klar. Aber ich brauche die 
Software nur einmal und nicht jedes je einmal pro WR. Da würde ich es 
doch vorziehen die Software einmal zu kaufen und dann die Schnittstellen 
für einen reellen Preis zu bekommen...

Autor: TL431 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da würde ich es doch vorziehen die Software einmal zu kaufen und dann die
>Schnittstellen für einen reellen Preis zu bekommen...
Es geht im die Firmeninterne Kalkulation. Die Wechselrichter sind dann 
halt etwas günstiger, dafür bezahlt man beim Zubehör mehr 
(Mischkalkulation). Find ich auch nicht so pralle, aber so ist das nun 
mal manchmal :)

Autor: Bernd Hallinger (bhallinger) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich steh auch grad vor der Entscheidung sowas zu kaufen. Meine Anlage 
aus 2 sma WR wird in ca 2 Wochen installiert. Mal sehen, vielleicht kann 
man das schon nachbauen.

Autor: TL431 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss halt nur die Daten vom EEPROM kennen, der Rest ist ja wie 
gesagt sonst nur Pegelwandler.
Evt. funktioniert bei den neuen WR auch noch die alte Modul-Erkennung. 
Da waren es nur ein paar Brücken (Binär-Codiert).

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag mal wie die SMA Wechselrichter heißen, weil die Neuen haben auch 
schon Bluetooth.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier kosten die Piggy-Backs für SMA nur 60,.Euro
http://www.solarlogshop.de/shop/category_26/SMA.ht...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Falls das wirklich so wäre wie vermutet dann fände ich das ganz schönen > 
Wucher!

mmh...

5x Piggy-Back für SMA Wechselrichter a 60,-Euro = 300,-Euro
1xSolarLog 400e mit SMS ca 650,-Euro
Summe Anlagenüberwachung ca.1000,- Euro

Investsumme bei 40,58 kWp a 2800,-Euro/kWp (geschätzt) = 113624,-Euro

D.h. die Anlagenüberwachung kostet nicht mal 1% der Anlagenkosten.

Geiz ist geil?

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TL431:

Wenn da ein EEPROM drauf ist und sich dieses auch kopiern ließe, würde 
sich die Frage stellen ob das nicht eine Raubkopie wäre.


@ Gast (Gast):

Die genauen Bezeichnungen habe ich gerade nicht zur Hand, weiß aber dass 
die 2 kleinen Bluetooth haben und die 3 großen nicht. Und selbst wenn, 
dann würde die SMA Webbox auch keine Verbindung aufnehmen können. Eine 
Variante mit Bluetooth ist zwar angekündigt, aber die sagen schon seit 
nem dreiviertel Jahr dass in 3-6 Monaten eine kommen soll. Darauf kann 
man lange warten. Außerdem bräuchte ich dann auch 3 Bluetooth Module für 
meine 10kVA Wechselrichter und ein Kabel zum 150m entfernten Haus müsste 
ich trotzdem legen weil da Bluetooth auch nicht reicht.


@ Gast (Gast):

Die 60 Euro Teile gehen nicht mit der Webbox wie in deinem Link zu lesen 
ist. Und für mindestens 2 meiner Wechselrichter gehen die eh nicht weil 
man da ne neue Version von den Teilen braucht.

@ Gast (Gast):

3x 100 Euro + 2x 130 Euro. Somit wären wir bei 1200 Euro. Diese bringen 
mir aber im Gegensatz zu den Modulen auf dem Dach keinen Gewinn. Die 
1200 Euro kämen noch oben auf den Kredit drauf. Laufzeit etwa 15 Jahre, 
macht bei 3,87% effektiven Jahreszins 1,0387^15*1200 Euro = 2121 Euro 
die mich die Dinger wirklich kosten. Finde ich schon sauteuer. Zumal die 
wie gesagt keinen Ertrag bringen. Die Anlage zahlt sich ja selbst ab, 
die Überwachung nicht. Oder nur zu nem kleinen Teil weil ich eventuelle 
Ausfallzeiten etwas verkürzen kann.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, aber deine Rechnung ist falsch. Die ggf. 1200,-Euro sind brutto 
incl. MwSt. . Die 19%MwSt. holst du dir sofort vom Finanzamt wieder. 
Bleiben
1008,-Euro. Im ersten Jahr schreibst du deine Anlage mit 25% ab, bleiben 
750 Euro. Ich glaube nicht, dass du für 750 Euro 5Piggy-Backs und einen 
Solarlog mit SMS-Übertragung nachbauen kannst. Zumal SMA bei den neuen 
Wechselrichtern mit BT das Übertragungsprotokoll geändert hat.
Dazu käme noch der Verlust der Garantie auf die SMA-Wechselrichter.
Außerdem, warum willst du dir die teure SMA-Webbox kaufen?

Autor: TL431 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@TL431:
>Wenn da ein EEPROM drauf ist und sich dieses auch kopiern ließe, würde
>sich die Frage stellen ob das nicht eine Raubkopie wäre.
Wenn du die Nachbauten nicht verkaufst, dürfte das wohl egal sein.

Autor: TL431 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und ein Kabel zum 150m entfernten Haus müsste ich trotzdem legen weil da
>Bluetooth auch nicht reicht.
SMA hat doch glaub ich auch Repeater im Angebot.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du dir mal diesen Thread durchgelesen?
http://www.photovoltaikforum.com/ftopic17070.html
Wenn du sowieso eine Leitung mitlegen musst, kannst du auch eine 
Netzwerkleitung legen.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Falls das so ist wie ich das vermute, dann sinds nur ein paar
>>Pegelwandler wie ein MAX232 und ne Drossel,..
>Das ist richtig. Aber aufpassen: Da ist noch ein I2C EEPROM drauf wo
>drin steht um welches Modul es sich handelt damit der Prozessor weiss
>was er damit anfangen soll :)

ist bei der RS232 Variante auch ein I2C EEPROM verbaut?

Da meine Anlage sehr oft in Störung geht möchte ich die Anzahl der 
Störungen auslesen. Was ist die Beste/Billigste Lösung?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft das noch ein wenig weiter:
http://www.smacomputers.com/index.php?id=2351&eben...

Ist zwar vom Industriecomputer Zweig von SMA, aber die PiggyBacks sind 
wohl identisch.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Jörg S.
der Link ist super!

Ich han mir mal die Beschreibungen duchgelesen.

Ist das wirklich ein I2C EEPROM  verbaut? Für was genau?

Wird bei den PiggyBacks mit dem PIN13/14 zB. RS485 Protokoll 
eingeschaltet?
Und der Rest macht der interen Prozessor.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn du einfach mit einer aufgeklebten Fotodiode die Impulse vom 
Stromzaehler zaehlst und ins Haus uebertraegst?
Zumindest weisst du etwa wieviel die Anlage ausspuckt und kannst 
rueberlaufen falls es zu wenig ist.
Waere das eine Option?
Zumindest waere es preisguenstig.

bye uwe

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uwe,

leider nicht.
Da ich auf einer Phase immer wieder Störungen hab.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, sehr schade...

Autor: ElKiDo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier gibt es einen Schaltplan für die UART / RS232 Schnittstelle für das 
SMA Piggyback.

http://www.elkido.com/?p=74

http://www.elkido.com/?p=90

http://www.elkido.com/?p=97

;)

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider für die RS485 Module ohne Schaltplan und Erklärung welcher Chip 
genutzt wurde. Außerdem kann ich die Bilder nicht ganz nachvollziehen. 
Es gibt meines Wissens 2 verschieden Typen der Piggybacks: das eine für 
die Sunnyboy und das andere für die Sunny Mini Central. Das Bild mit dem 
Display würde zum SMC passen, der Author spricht aber vom SB.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.