mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Einfacher Funksender


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal eine Frage:

müsste sich ein einfacher Sender zur Übertragung von digitalen Daten 
nicht folgendermaßen bauen lassen: Ein Resonator wird an und aus 
geschaltet und am Ausgang wird eine Antenne drangehängt. Würde das so 
funktionieren ( für kleine Reichweiten)?

Vielen Dank!

Grüße, Christian

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja - CW

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber was heißt CW?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry, aber was heißt CW?

Continuous Wave

Autor: moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss das Projekt - du hast keine Ahnung...

Autor: Dirk Ruffing (dh4ym) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

CW steht für die Betriebsart Morsetelegrafie, wie sie z.Bsp. noch im 
Amateurfunk gebräuchlich ist. Durch Tastung (Ein- und Ausschalten) 
könntest du theoretisch digitale Daten übertragen.

Gruß Dirk

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bezeichnung CW (continous wave im Gegensatz zu den davor 
gebräuchlichen Knallfunkensendern) ist historisch entstanden. 
Korrekterweise bezeichnet man das, was Christian vorhat als OOK (on off 
keying) zumal CW idR. mit Morsetelegraphie als Alphabet assoziiert wird 
und das für digitale Datenübertragung nicht geeignet ist.

Ansonsten ist das was Christian vor hat in allen billigen 
Funkthermometern oder Funksteckdosen und -türklingeln verbaut. Meist mit 
einem SAW Resonator auf 433.92MHz was genau die Mittenfrequenz von dem 
70cm ISM Band ist. Als Empfänger dient dann meist ein Audion aus einem 
oder zwei Transistoren. Der hat dann eine extrem hohe Empfangsbandbreite 
weswegen man mit dieser Kombination auch nur die 3m Reichweite erreicht. 
Aber manchmal reicht es.

Viele Grüße,
 Martin L.

PS: Christian - Du kannst das machen aber es ist frustrierend wenn man 
keine geeigneten Messmittel für die Frequenz hat. Es muss nicht mal 
zwingend ein Spektrumsanalysator sein (ob wohl es die ja derweilen von 
aaronia einigermaßen günstig gibt). Ich mache hier sowas oft mit einem 
Frequenzzähler und Leistungsmesser. Aber man sollte trotzdem wissen wo 
man an den nächsten Spektrumsanalysator ran kommt um z.B. Nebenwellen zu 
messen.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich kannte halt nur den Begriff OOK und wusste nicht was CW ist.

Der Sender ginge also recht einfach. Wie ließe sich denn der Empfänger 
bauen? Ich möchte vielleicht schon so 10m Reichweite schaffen.

Vielen Dank und Gruß, Christian

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Conrad oder ELV gibt es für IMHO ein ganz einfaches Funkmodul den 
Schaltplan. Da kannst Du Dir den Empfänger und Sender angucken.

Viele Grüße,
 Martin

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als einfachsten Empfaenger kanst du dir einen sogenannten Pendler bauen. 
Der kommt im einfachsten Fall mit einem Transistor aus. Das sind 
meistens die Empfaenger die in diesen einfachen Funksteckdosen oder 
Funkklingeln enthalten sind. Besonders Trennscharf sind die allerding 
nichst.

Hier noch ein bisschen Lesestoff fuer dich:

http://homepages.internet.lu/absolute3/tronic/regen1.htm

Gruss Helmi

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es jetzt einen bestimmten Grund, warum das, was du vor hast, mit 
RFM 01/02/12 (810047+810048, 810071+810072) von pollin.de nicht geht ?
Muss es noch billiger sein ?
Suchst du den Kick des monatelangen Lernerfolges ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das Pendelaudion ist ein besonders einfacher und effektiver Empfänger. 
Üblicherweise arbeitet die Schaltung mit einem Schwingkreis. Experimente 
haben aber gezeigt, dass das Prinzip auch mit einem Quarz abwendbar ist. 
Diese kleine Schaltung ist ein kompletter Sender und Empfänger zum 
Anschluss an einen Mikrocontroller."
http://www.b-kainka.de/bastel118.htm

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Laabs schrieb:

> zumal CW idR. mit Morsetelegraphie als Alphabet assoziiert wird
> und das für digitale Datenübertragung nicht geeignet ist.

Wie man's nimmt.  Streng genommen ist es natürlich eine digitale
Datenübertragung, aber eine wenig computertaugliche.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.