mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega8 nicht mehr zu löschen


Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe mein ATmega8 mit ponyprog beschrieben. Das programm dadrauf
läuft auch, jedoch komme ich nun seriell nicht mehr an den ATmega8 rauf
:-((((. Ich habe die FUSE Bits auf interne 8 MHz gestellt und der RESET
Pin ist als NORMALER PORT deffeniert.

Gibt es diesen Bug das dadurch kein serieller zugriff mehr möglich ist
?

Wie kann ich den ATmega8 wieder seriell auf Urzustand bringen ????

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

It's not a bug it's a feature! Wenn du dir den Reset-Pin
wegdefinierst sperrst du dich aus. Da hilft wohl nur noch
HV-Parallel-Programming (STK500 bzw. GALEP oder ähnliches)

Matthias

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem High-Volatage-Programming vermutlich....
Geht 1A mit dem STK500...

Gruß Rahul

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1A ist aber viel ;)

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1a = 100*100 m² oder?
Find ich schon ziemlich viel...

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hups....

Hat sich erledigt, im manual stand als Fussnote irgendwo dies:


4. When programming the RSTDISBL Fuse Parallel Programming has to be
used to change fuses or perform further programming.


Tja, selber ausgeschlossen  :-((

Also wenn einer ein Tip hat diesen Chip ohne grossen Aufwand zurück zu
setzen würde ich mich freuen.

ODER

hat einer einen Schaltplan für einen ECHTEN PARALLEL PROGRAMMER +
Software um die FUSE Bits über den parallelen Modus zu ändern ????

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit dem High-Volatage-Programming vermutlich....
Geht 1A mit dem STK500


??????????????????????????????????

Dieses Feature bietet der ATmega8 doch gar nicht. High Voltage bedeutet
doch, das am RESET PIN +12V anliegen müssen. Tja, aber ohne RESET ;-)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

der Pin ist ja physikalisch noch da. Und damit kannst du auch noch 12V
da anlegen. Es geht definitiv mit HVP.

Matthias

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK

Nun zum WIE

Ich habe einen normalen serial progger (für ponyProg)

Wo finde ich den Schaltplan für den High Voltage programmer und welches
Programm nutze ich für das Programmieren ?

Danke im vorraus

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lauf damit zu jemandem, der einen STK500 hat, das dürfte definitiv die
preiswerteste Methode sein.  Beim Postversand mit 2x Portokosten bist
Du ja schon fast beim Preis einen neuen Chips. ;-)

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich biete den Service im Bereich KIEL (Schleswig-Holstein) an.
Gruß Rahul

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe alle teile da, kann selber bauen ;)

Aber mal anders gefragt, heisst das, dass ich statt +5V einfach mal
+12V anlegen sollte. Der Reset PIN ist ja laut datasheet für bis +13V
ausgelegt.

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rahul

Ich wohne in Flensburg ;-)

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte eigentlich son High Voltage Programmer sein. Welche Soft
nehme ich nun ?

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch alle Teile dafür da, aber mir wäre die Zeit zu schade,
das für einen Chip selbst zu zimmern.

Ansonsten: RTFdatasheet.  Da steht drin, was Du wie zu tun hast, wenn
Du's partout selbst machen willst.

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RTFdatasheet ????

WO ????

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist zwar ein Programmer, aber nur für den Parallel-Port, kein
High-Voltage-Parallel-Programmer.
Für das HVP-Programming sind 8 Datenleitungen u.a. nötig.
Die Programmiermethode steht aber bestimmt im Komplett-Handbuch des
ATmega8 beschrieben.
Es würde sich wohl auch nicht lohnen, aus Flensdorf nach Kiel wegen
eines Controllers zu fahren...
Gruß Rahul

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es waren 2 :-))))

Wenn dann Richtig in die scheisse.... ;-)

Scheiss ATmega8, wie kann man nur so ein BUGfeature einbauen ?????
Ich arbeite sonst mit Mega163 usw. Solch ein dämliches FUSE Bit sollte
VERBOTEN werden. Zumindest hätten die dieses Problem mal GANZ GROSS in
ihrer Doku hervorheben können und nicht nur als Fussnote irgendwo auf
Seite xxx unterbringen.

Wie soll ich nun das High Voltage Programming verstehen. Offiziell gibt
es das ja nicht als spezifikation im Datasheet zum ATmega8. Setz ich
einfach nur die Spannung am PC6 (ehemals RESET) auf 12V und lösche das
RSTDISBL Fuse Bit ganz normal ?

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor Du hier rumschreist und Atmel falsche Unterstellungen machst,
dann lies bitte das scheiß Datenblatt (RTFdatasheet -- Abwandlung von
RTFM, und diese Abkürzung kannst Du im Internet zur Genüge nachlesen).

Die Intention, daß man das Reset-Pin als normalen IO-Pin benutzen kann
(genauso wie die Quarzoszillatorpins) ist ja wohl klar: mehr IO-Pins
zu bekommen, so viele wie möglich.  Für viele Serienanwendungen dürfte
es vollauf genügen, den Chips per HV- oder ISP-Programmierung einen
Bootlader reinzunageln, die Fusebits zu setzen, und sie dann in der
endgültigen Schaltung zu verbauen, wo sie nie wieder einen ISP sehen,
weil sie nur noch via Bootlader aktualisiert werden.

Nein, es genügt nicht, einfach nach Gutdünken mal 12 V an den
Reset-Pin zu klemmen.  Du mußt schon den Algorithmus im Datenblatt
verstanden haben.

Falls Du Dich immer noch weigerst, das Datenblatt ordeentlich zu
lesen, Seite 221 ff. im aktuellen Datenblatt.

Jetzt wird mir einer der wesentlichen Nachteile dieser Webforen
gegenüber einer richtigen Newsgruppe klar: es gibt keine
Killfiles. :-(

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ist es gut das man den PIN als I/O nutzen kann, jedoch nicht
auf kosten des nichtmehrzuprogrammierenseins. ich war gerade dabei
mein programm zu testen und dann sowas. Man sperrt sich selbst aus.
Toll, nun ist auf dem Chip ein testprogramm und ich kann ihn weg
schmeissen bzw. ich kann die beiden weg schmeissen...........

Also nochmal, wie sieht das Schaltbild aus für den High Voltage seriall
programmer und welches Programm nehme ich zum Programmieren ??????? (AVR
Studio ?)

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pfffffff...

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Schaltbild und das Protokoll findest DU im Datenblatt ab Seite 221.
Das hat Jörg doch schon geschrieben.
Entweder guckst Du da rein, oder Du suchst dir eine Quelle mit STK500.
Andere Möglichkeiten, als dauernd ATmega8 zu verbrennen sehe ich nicht.

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr da bloss für datasheets ??????

Im ATmega8 Datasheet existieren KEINE SCHALTPLÄNE für Programmer
!!!!!!!!!!!! das protokoll interresiert mich nicht, ich will ja nicht
extra ein programm dafür schreiben. Das AVR studio bietet ja ne
programmer Soft, ich brauche eben nur den Schaltplan für AVRstudio
welches eben übner den parallelport das High Voltage seriell
programming macht !

Schreibt bitte nicht in Rätseln sondern gibt doch bitte einfach mal
einen link an.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Auszug aus der AVRStudio-Beschreibung:
AVR Studio® 4 is the new professional Integrated Development
Environment (IDE) for writing and debugging AVR® applications in
Windows 9x/NT/2000 environments. AVR Studio 4 includes an assembler and
a simulator. The following AVR development tools are also supported:
ICE50, ICE40, JTAGICE mkII, JTAGICE, ICE200, STK500/501/502 and
AVRISP.

Das AVRStudio unterstützt von den Parallel-Programmern eigentlich nur
das STK500...
Dazu gibt es auch eine Protokollbeschreibung, da es eine Master-MCU
besitzt, welche sich um die Programmierung und die anderen Sachen wie
Taktfrequenz und Target-Spannung kümmert.
Heisst wohl einen Programmer selbst entwickeln, oder einen finden der
mit Ponyprog etc. funktioniert.
Bei Kesseler Elektronik gibt es das STK500 für etwas mehr als
100Euro...

Oder vielleicht bin ich irgendwann demnächst mal in Flensdorf und habe
zufällig mein STK mit...

Gruß Rahul

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach du meine Güte, einer der alles ferig haben will. Was man dir mit den
Datasheets sagen will ist ganz einfach. Nimm ein funkt. Testboard, ein
Steckbrett, ein paar diskrete Bauteile und deine "verbrannten"
Atmels. Bau eine simple Programmierschaltung (dafür brauchst du die
Anschlussbelegung aus dem DS), implementiere den Algo.(steht auch im
DS) in das Testboard und lass es die Fuses zurücksetzen!!! Du sollst
kein komplettes Programmiergerät bauen, sondern nur testweise einen
"Fuse-Reseter". "...ich will ja nicht
extra ein programm dafür schreiben..." musst du aber, wenn du kein
STK500 hast, sonst ist das eben Pech oder teurer Mikro-Schrott, ganz
wie man es haben will! Und Links gibts bei Google...

T.

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das im folgenden link gezeigte geraet basteln wird helfen:
http://www.avrfreaks.net/Tools/ToolFiles/115/STK50...
sogar nicht nicht fuer parallelport, sondern ganz timingsicher fuer die
serielle schnittstelle. neben dem rettenden HV-Prog. auch noch viel
weiterer nuetzlicher schnick-schnack mit drauf (kann man weglassen und
sich nur auf den HV-Prog teil beschraenken). die benoetigten teile
duerften ja vorhanden sein. bei der programmierung des
steuer-controllers im programmiergeraet auf die richtigen fusebits
achten. benoetigte programmier-software um dann damit die m8s zu
retten, ist in avrstudio integriert, also sicher schon vorhanden.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kryon: das forum hat eine such-funktion und du bist nicht der erste der
das priblem hatte!

liest du hier: (den dritten beitrag und lädst dir parprog.zip runter)

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-91618.html

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Scheiss ATmega8, wie kann man nur so ein BUGfeature einbauen ?????
Ich arbeite sonst mit Mega163 usw. Solch ein dämliches FUSE Bit sollte
VERBOTEN werden."

Ich versteh dich! Ich hab grad in Window bei dem Festplattensymbol mit
der Rechten Maustaste auf "Formatieren" geklickt weil ich Platz
brauchte, jetzt ist alles weg!!!!!

Was soll dieser Scheiss???? Es ist ja gut, dass man sich so einfach
freien Platz machen kann, aber doch nicht auf Kosten der Daten!!!!




SCNR :-)

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry.....

ABER Windows fragt 1000 mal nach bis sich was tut und die Systemplatte
geht eh nicht zu Formatieren !!!!! :-))))

Fazit

ATMEL scheisse, Windows gut ;-)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Windows ist ein Produkt das auch Leien anwenden.

Bei einem Profi-OS wie UNIX wird auch nicht gefragt wenn du dein Backup
mit
tar cf - /home/* | bzip2 > /dev/null
erledigst. Es wird einfach davon ausgegangen das du weißt was du tust.

Matthias

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, das bringt mich auf eine Idee:

Könnte man nicht mit einem AVR ein schnelles Null-device machen? Laut
einem c't Test war das Hardwaredevice viel schneller als das normale
Software-/dev/null.

Da könnte das RSTDISBL Fuse ja hilfreich sein.







:-)

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
99% aller Fehler sind Anwenderfehler ;)

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK

Ende des Themas, habe ich eben 9,-€ (2 Chips) ins Sand gesetzt. Ist ja
nicht der Weltuntergang ;-).

Naja, einen habe ich noch, mal sehen wie ich den Kille LOL

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiers mal mit der RSTDISBL
Vielleicht hilfts ja ;-)

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nöööö... das ist auf dauer langweilig :-))))

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
It's not a bug it's a user...

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tOBI


s u p e r

genau sowas habe ich gesucht. Jetzt kann ich meinem dritten Atmel
endlich eine sinnvolle aufgabe geben. Er wird meine 2 anderen
Reanimieren ;-)


THX

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke dass du den link endlich gesehen hast! hatte ich jetzt schon das
2te mal gepostet :)

Autor: Kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe ich hier leider nicht gefunden, aber nun habe ich ihn ja ;-)

Autor: Mark Hämmerling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salut,

Du hättest auch ganz einfach für den Preis von 2x Porto jemanden mit
STK500 nett fragen können. Hätte sich bei 2 Stück ja schon gelohnt.
Aber falls Du Dich doch nicht dazu entschließt, die M8 per HV neu zu
programmieren und die Daten darauf nicht supergeheim sind, kannstse
auch jemandem mit STK500 verkaufen. Der hat evtl. noch Verwendung
dafür. :)

Mark

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man das einfach jemand mit stk500 gibts lernt man doch nichts mehr
:)
erstmal sollte man sich doch vor allem am anfang selber versuchen bevor
man die flinte in den acker wirft

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

dieser "ParProg2" ist auf meinem Mist gewachsen.
Wenn ihr da noch Fehler oder Unklarheiten findet, wäre ich für eine
Info hier im Forum dankbar. Dann korrigiere ich das.

Schöne Grüße
Gunter

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

@Mark:
"Du hättest auch ... jemanden mit STK500 nett fragen können. Hätte
sich bei 2 Stück ja schon gelohnt."

Tobi hat den Lerneffekt ja bereits erwähnt. Deshalb habe ich meinen
zerschossenen Mega8 auch als "Gelegenheit" genutzt und mal den
parallelen Algorithmus ausprobiert.

Weiterhin habe zumindest ich das Problem, daß ich zwar meine Hardware
sehr sorgfältig aufbaue und überprüfe, beim Experimentieren mit der
Software aber öfter mal etwas schlampig bin (was soll's: ich kann ja
praktisch beliebig oft flashen). Nur kann es mir bei dieser
Sorglosigkeit auch ganz leicht wieder mal passieren, daß ich
versehentlich die Fuses umstelle. Dann müßte ich jedesmal "nett
fragen".

Mit meinem "ParProg" bin ich jetzt edlich soweit, daß ich mir diese
Unkonzentriertheit erlauben und mir nicht mehr per download den Ast
absägen kann.

Schöne Grüße
Gunter

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GENAU

Ich habe mir mein Programmer auch selber gebaut (ca. 5 € Bauteilkosten)
um meine gesammten Atmels per serieller Schnittstelle und Ponyprog zu
brutzeln.

Nun wäre ich ja schön blöd wenn ich mir so ein hyper teures
Programmiergerät KAUFEN würde. Ausser dem verflashten FUSE Bit wüsst
ich auch nicht was ich mit dieser teuren Maschiene überhaupt anfangen
sollte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.