mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Windows 7 Leistungsindex - Frage


Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gestern den Windows 7 release candidate installiert und 
spaßeshalber den dort integrierten "Leistungsindex" durchlaufen lassen.

Soweit bin ich mit den Ergebnissen auch sehr "zufrieden", Windows stuft 
die Hardware dabei auf einer Skala zwischen 1,0 und 7,9 ein (leider 
weiss ich nicht ob die Skala linear ist?? oder "logarithmisch"??).

Was mich jedoch wundert ist, dass meine Festplatten "nur" 5,9 bekommen 
haben.
Es sind zwei 500GB Western Digital Caviar Black S-ATA 2 mit je 32MB 
Cache im RAID-0-Betrieb an einem Hardware-Raid-Controller.

Was ist denn da bitte noch sooo viel schneller??

Mich interessiert nur, ob die 5,9 wohl "gerechtfertigt" sind, oder ob 
vielleicht ein Hardware/Software-Fehler vorliegt...

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1,0 ist das schlechteste und je mehr, desto besser. Steht auch dort in 
der Hilfe.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> 1,0 ist das schlechteste und je mehr, desto besser. Steht auch dort in
> der Hilfe.

Hallo Christian,
ja, das hatte ich auch verstanden. Jedoch ist mir nicht klar, ob die 
Leistung zwischen 1,0 und 7,9 gleichmäßig verteilt ist, oder ob die 
Einteilung progressiv (bzw. gar logarithmisch) ist...

Ferner ist eben echt die Frage, ob die 5,9 für die Festplatten ein 
plausibles Ergebnis ist... es kommt mir etwas niedrig vor.


Bitte den Thread nicht falsch verstehen, es soll nicht klingen wie "Mein 
Mercedes Cabrio ist am Sonntag beim Brötchen holen nass geworden - Was 
tun?". Viel mehr möchte ich diesen Leistungsindex-Service richtig 
verstehen...

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso. Naja, 5,9 ist sehr gut wie ich meine. Meine HDD kommt gerade mal 
auf 3,0 bei Vista (250GB Samsung SATA-2 an AMD690 Chipsatz). Wie das 
allerdings genau "berechnet" wird, ist mir auch schleierhaft, das weiß 
höchstens MS selbst. Wenn überhaupt.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal, 24SSDs in nem Raid0 gesehen? die sind um einiges schneller.
Eine alleine lässt da dein Raid ganz schön alt aussehen.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knochen Kotzer schrieb:
> Schonmal, 24SSDs in nem Raid0 gesehen? die sind um einiges schneller.
> Eine alleine lässt da dein Raid ganz schön alt aussehen.

Nein, noch nicht. Sind SSDs = Solid State Drives, also Flash-Speicher? 
Und dann 24 Stück wegen der Lebensdauer (100.000 Write-Cycles)?

Wo findet man Informationen zu diesem Thema? Vielleicht wäre es ja eine 
Lohnenswerte Alternative... allerdings kenne ich mich damit bisher nicht 
aus.

Autor: Blob! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke mal dass die "heutigen" Geschwindigkeiten für den 
Leistungsindex unten angesetzt sind. Jede Hardware wird schneller: CPU, 
GraKa, RAM... wenn die Hardware heute schon am oberen Rand ankommen 
würde, hätte man ja in ferner Zukunft keine aussagefähige Skala mehr.

Da ist sicherlich bewußt nach oben luft gelassen worden, wenn WinSeven 
in 10 Jahren schon eher ein altes OS ist, muss es ja immer noch 
beurteilen können ob "autoCAD 2020" oder "office 2018" noch auf deinem 
alten Kübel mit nem popeligen DualCore und mickrigen 2GB RAM (noch 
DDR2!! hahaha) noch läuft!

Entsprechend werden (hoffentlich und vielleicht) auch die SSDs deutlich 
schneller sein als heutige HDDs


Wie ist den deine "gesamtnote", komme hier mit nem AMD 4400+, 2GB DDR2 
800MHz und nem nvidia 7050 chipsatz (mit onboardgrafik) auf 5,0   :-/

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

es gibt bald ein paar neue Geräte die schneller sind. z.B. SATA 3, USB 
3.0

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie ist den deine "gesamtnote", komme hier mit nem AMD 4400+, 2GB DDR2
>800MHz und nem nvidia 7050 chipsatz (mit onboardgrafik) auf 5,0   :-/

Meine Gesamtnote sind eben diese 5,9 da die "Gesamtnote" ja einfach nur 
die schlechteste Einzelnote ist... (eher fragwürdiges Bewertungssystem).

Die restlichen Daten:
-CPU 7,4
-RAM 7,5
-GPU 6,0 / 6,0 (3D)
-HDD 5,9

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Pronto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde nichts auf diese eigenartigen Messungen von einem MS BS geben, 
wo keiner weiß was wie gemessen und bewertet wird.
Dafür gibt es bessere Schwanzvergleichtools.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dafür gibt es bessere Schwanzvergleichtools.
Ich denke mal "PC-Mark Vantage" wäre eins davon...

Autor: Pronto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eben, du siehst ja das MS deine HDDs abwertet, tool, aber wo du den 
Hebel ansetzen musst dass es besser wird sagt die MS nicht, vielleicht 
gefällt MS auch einfach nicht der Plattenhersteller, derselbe Käse wie 
bei Vista.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Meine HDD kommt gerade mal auf 3,0 bei Vista

Vista & Win7 Leistungsindex sind nicht miteinander vergleichbar.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wozu ist der dann gut?

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum schrieb:
> und wozu ist der dann gut?

Das wurde doch schon weiter oben "erörtert":

>>Schwanzvergleichtools.

:-)

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MIPS - Meaningless Indicator of Processor Speed

Alte Weisheit ;)

Messungen sind nur interessant wenn man weiss was wie gemessen wird

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte Win7 Testausgabe ganze 30 minuten auf meinem IBM T60. Hatte alle 
Treiber installiert, und wollte dann damit ein wenig herumspielen, 
während ich eine grosse Menge Daten kopierte.
Das System brach dabei so dermassen ein, das es fast nicht mehr 
vernünftig zu bedienen war. Daher ists wieder geflogen. mal schaun, wie 
es in einem halben Jahr aussieht.

VG,
/th.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex Bürgel schrieb:
>>Wie ist den deine "gesamtnote", komme hier mit nem AMD 4400+, 2GB DDR2
>>800MHz und nem nvidia 7050 chipsatz (mit onboardgrafik) auf 5,0   :-/
>
> Meine Gesamtnote sind eben diese 5,9 da die "Gesamtnote" ja einfach nur
> die schlechteste Einzelnote ist... (eher fragwürdiges Bewertungssystem).
>
> Die restlichen Daten:
> -CPU 7,4
> -RAM 7,5
> -GPU 6,0 / 6,0 (3D)
> -HDD 5,9
>
> Schöne Grüße,
> Alex

Bis auf die GPU habe ich die gleichen Ergebnisse. Was hast du fuer ein 
System?

CPU: Core i7 920@2,67GHz
RAM: 12 GB DDR3-1333

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja...

-CPU:   i7-920 (Turbo-Boost aktiviert)
-RAM:   6GB DDR3-1600
-GraKa: GeForce 260 GTX

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>Schwanzvergleichtools.

Meiner Meinung nach trifft das auf 3D-mark und Co. zu, aber eben nicht 
auf das Windowsleistungsgedöhns.

Ohne konkrete "tuningtipps" zu geben sagt dir dein OS wie gut/schnell 
der PC ist. Ich kenne genügend Leute die nicht wissen wie schnell ihre 
CPU ist oder wie groß der RAM ist - "RAM? das hat mein Computer nicht!"

Wenn der gemeine DAU also nun eine Software kaufen möchte weiß er, "mein 
Computer ist 6,2!" wenn nun entpsrechend die Produktbeschreibungen bzw. 
die Angabe der Mindestanforderung der Software angepasst wird, können 
genau diese Leute direkt abschätzen ob die Soft die sie kaufen möchten 
auch bei ihnen läuft!

Nur mal ein Beispiel: ein Bekannter kommt neulich zu mir und meint er 
habe seinem Sohn den MS Flight Simulator X gekauft, läuft aber nicht.
Ob ich "eben mal schnell" dannach schauen könnte - Der Rechner des 
Sohnes war dann ein AMD K6 233MHz mit 32MB SD-RAM !!! und Win ME OHNE 
3D-Grafik!
Da hat's mich schon fast gewundert dass der installer überhaupt los 
läuft!

Wenn der Rechner dann eine Leistungsindex von 0,zweiDrittel Pi hat und 
der Flight Simulator dann mind. 4,8 benötigt, dann passiert sowas nicht 
mehr - jetzt hat er ein 50-euro spiel zuhause und kein Rechner dafür :-/

Den Windows Leistungsindex sehe ich für den DAU also als garnicht mal 
soo schlecht, man weiß welche Soft man kaufen kann und der installer 
kann gleich sagen warum die software vermutlich nicht auf dem PC laufen 
wird, bzw. warum der installer abbricht!

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<Offtopic>
Du sprichst da was, was ganz wichtig ist, ich wiederhole mich:
Einen PC zu bedienen muss man lernen, genauso wie Motorradfahren. Ich 
kann mir das schönreden und so, das führt aber zu nichts, da helfen auch 
irgendwelche Programme und Indizes nicht, die das zugrundeliegende 
Problem zu verbergen versuchen.

Ein DAU, wie du das nennst, hat meiner Meinung nach wenig bis garnichts 
vor dem Computer verloren. Es ist doch wohl zumutbar, vorher nach den 
Eckdaten des eigenen Systemes zu gucken und dann im Laden zu 
vergleichen?! Also ehrlich.

PS: Ich weiß, das diese Einstellung ziemlich polarisiert ist, also bitte 
nicht direkt steinigen...
</Offtopic>

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex Bürgel schrieb:
> Ach ja...
>
> -CPU:   i7-920 (Turbo-Boost aktiviert)
> -RAM:   6GB DDR3-1600
> -GraKa: GeForce 260 GTX

GraKa ist bei mir auch eine GTX 260

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> Nur mal ein Beispiel: ein Bekannter kommt neulich zu mir und meint er
> habe seinem Sohn den MS Flight Simulator X gekauft, läuft aber nicht.
> Ob ich "eben mal schnell" dannach schauen könnte - Der Rechner des
> Sohnes war dann ein AMD K6 233MHz mit 32MB SD-RAM !!! und Win ME OHNE
> 3D-Grafik!

ROTFL

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja sven, ich weiß was du meinst und ich verstehe das. Eigentlich hatte 
ich vor nicht allzulanger Zeit die gleiche Einstellung.

Zwischenzeitlich denke ich aber dass der PC für viele Leute einfach nur 
eine Arbeitsgerät ist, genauso wie für viele das Auto nur ein 
Fortbewegungsmittel ist. Die Leute die an Ihrem PC keine blauen 
LED-Lüfter haben, haben auch keine Alufelgen oder gar einen Spoiler am 
Auto. Glaubst du dass deine Frau weiß wieviel Kubik euer Auto hat, weiß 
sie was für Reifen drauf sind?

Genauso ist es beim PC auch, mein Vater z.B. benützt den PC um mails zu 
verschicken und um die eine oder andere Liste/Brief/Verwaltungssache für 
seinen Verein zu erledigen. Er hat keine Ahnung wieviel RAM er hat oder 
welchen ServicePack bei XP installiert ist.

Beim Auto ist das schon lange so dass man es als Nutzgegenstand sieht, 
wenn etwas kaputt ist gehe ich zum Fachmann in die Werkstatt.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber du weißt schon, dass du Super oder Diesel tanken musst, oder? Oder 
wann du Winterreifen aufziehen (lassen) musst?

Das sind für mich relevante Daten, die man auch bei einem 
Gebrauchsgegenstand wissen muss, genauso wie Takt und Speicher beim PC.

Die Systeme werden immer komplexer, die Benutzer offenbar immer dummer 
oder fauler und nachher ist das Geschrei wieder groß...

Naja, nur meine zwei Cent.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, Sven, dein Vergleich passt nicht. Ein normaler Computer- Benutzer 
braucht nicht zu wissen, wieviel GHz und GB sein Rechner hat. Er muss 
wissen, wie er an geht, dass er ab und zu gewartet werden muss und wenn 
was kaputt ist, muss er wissen, dass er ihn zu jemanden schaffen muss, 
der sich damit auskennt. Ist wie beim Auto, um mit dem Auto sicher 
fahren zu können muss man nicht wissen, wieviel PS es hat. Man muss 
wissen, was man tanken muss, damit es funktioniert und dass es 
regelmäßig gewartet werden muss. Und wenn was nicht klappt, muss es zu 
jemandem, der sich damit auskennt.
Computer sind wie Autos für die meisten Menschen zum Benutzen da, 
nicht zum konfigurieren. Und genau auf diesen Verwendungzweck zielt 
Windows ab, es erleichtert die Benutzung des Computers.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eben, genau das habe ich gemeint!
Ich habe das früher genauso wie sven gesehen, ich wollte dann meinem 
Vater immer alles genau erklären und ihm auch sagen WAS ich jetzt genau 
gerade an seinem PC mache. Dieses "technische Gelaber" von wegen 
IP-Adresse, WPA-Key und cookies hat ihn aber nicht interessiert, 
vielmehr hat es ihn etwas abgeschreckt und dazu bewegt, Abstand von der 
ganzen Sache zu nehmen.

Mitlerweile weiß ich, dass ihm das zuviel war, also hab ich ihm dann 
wirklich nur die Programme erklärt die er benötigt, "Wie sschreibe und 
formatiere ich eine e-mail mit Thunderbird und wie drucke ich diese mail 
dann als PDF aus?"

Und, um wieder Back2Topic zu kommen, für genau diese Leute finde ich den 
Leistungsindex bei Win7 einen guten Ansatz, es ist eben einfacher zu 
wissen dass "der Computer 4,9 ist" als sämtliche komponenten zu kennen.

Es soll ja auch Leute geben die nicht wissen wo der Unterschied zwischen 
einem Quadcore und einem Dualcore liegt, warum ist der Quadcore mit 2GHz 
besser als ein dualcore mit 2,3Ghz, DDR2 und DDR3???
Und wenn man dann noch einen Celeron-Prozessor hat un auf der Verpackung 
steht was von Pentium, hmmm.....
Mal ganz zu schweigen von den unzähligen Grafikkarten X250, GeForce 
8600, 8670, GTX, GTS, LT.....
Ich hab ne ATI 9800 PRO Karte, die ist Leistungstechnisch nicht zu 
vergleichen mit einer GeForce 9800 GX2, mein Vater würde sagen: "aber da 
steht doch 9800!?"

Die Umsetzung lässt vlt. noch etwas zu wünschen übrig, aber die Richtung 
mit dem "überall gleichem" Leistungsindex finde ich nicht schlecht!
(neben den zahllosen Verschlimmbesserungen von XP gegnüber zu 
vista/se7ven)

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freut mich ja wirklich zu sehen, dass hier inzwischen so rege diskutiert 
wird. Das hatte ich bei meiner anfänglichen Frage gar nicht erwartet.

Sehr schön...

Gast (ein sehr eindeutiger Nick) hat da etwas erwähnt woran ich vorher 
gar nicht gedacht hatte: Das man den Windows Leistungs-Index für eine 
Einschätzung der Software bzw. Hardware-Kompatibilität benutzen kann. 
Wenn Windows selbst einen Leistungs-Index erstellt ist dieser wenigstens 
"einheitlich" und "vergleichbar". Auf jeden Fall besser vergleichbar als 
3D Mark 2004, PC Mark 2005, PC Mark Vantage usw. etc.

...

Wenn sich die Software-Hersteller nun auch daran orientieren könnte man 
das oben genannte Szenario gut umgehen.

Obwohl es ja eigentlich nur eine Umbenennung der Hardware-Größen ist:

Aus 3GHz werden dann halt 3,7 [Einheitenlose Zahl]...

Und man muss sich nach wie vor verschiedene Zahlen merken... Man kann 
einen PC ja schlecht auf den Leistungsindex einer einzelnen 
Hardware-Komponente reduzieren.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber andererseits siehst du doch immer wieder, das es nicht hinhaut, 
oder?

Aber es haut leider auch mit deinem Vergleich nicht hin: Um sicher mit 
dem Computer zu arbeiten...na?
Entweder beschränke ich mich konsequent aufs Benutzen des Computers 
und bring die Kiste für jede Installation zum Fachmann; Variante 1. Oder 
Variante 2: Ich kauf mir die Ölpumpe/die Sitzheizung/das neue Radio, les 
die gottverdammte Anleitung und bau es selbst ein. Das setzt natürlich 
voraus, dass ich bereit bin, mich mit der Materie auseinanderzusetzen.

Ein Mischding geht in die Hose, auch wenn vornedran irgendeine 
'Es-ist-alles-ganz-einfach-klicken-Sie-hier'-Schnittstelle steht, das 
dürfte eigentlich mittlerweile oft genug aufgefallen sein.

Zu meiner Verteidigung: Ich kenne die Problematik von beiden Seiten, hab 
selbst einerseits mühsam angefangen und andererseits 'Benutzer' betreut. 
Mir ist auch voll bewusst, dass mein Geschreibsel da oben eindeutig 
polarisiert ist. Wodrauf ich hinaus möchte, das wäre eine eindeutige 
Linie und nicht das krampfhafte Rumgewurschtel von Systemsteuerung unter 
Windows und YaST unter Linux. Ich bin oft genug damit auf die Schnauze 
gefallen und hab für meinen Teil daraus gelernt...

Was die 'Benutzer' angeht: Bisher kam nach etwas Motivationsarbeit, 
Aufklärung und ein paar Tagen Übung noch jedes Mal ganz plötzlich der 
Aha- bzw. WOW-Effekt.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir mal jemand erklären, wozu ein user, der sich um nichts kümmern 
will, plötzlich um diese mystischen zahlen kümmern soll?

Autor: Blob! (der bis jetzt immer nur "Gast" hieß) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wir reden hier ja, bzw. ich spreche nur mal für mich... ich rede hier 
nicht davon, dass sich ein user um nichts kümmer will , sondern davon 
dass bei der Vielzahl der unterschiedlichen Hardware ich den 
Leistungsindex aussagekräftiger finde als irgendwelche kryptischen 
Grafikkartennamen. Da blickt doch keiner mehr durch warum nun die 
Geforce 7900GTX schneller ist als die GeForce 9500GT, und was bitte ist 
nun eine GTX295 ?

Da hätte ja ich schon probleme, könnte ich nicht mit google umgehen!

Und bei den CPU's laufen wir mit Win7 und der vollen 
multicoreunterstützung auf ein ähnliches Problem zu, es gibt CPUs mit 2, 
3 und 4 kernen. Wenn win7 und die entsprechende Anwendersoftware dann 
nun endlich bald die multicoreunterstützung drin haben, reicht es eben 
nicht mehr einfach auf den CPU-takt zu schauen.

Aber Sven hat das schon sehr treffend auf den Punkt gebracht:
>Das setzt natürlich voraus, dass ich bereit bin,
>mich mit der Materie auseinanderzusetzen.

und DA ist das eignetliche Problem!

Nichtsdestotrotz finde ich den Leistungsindex eben gut um zu erkennen ob 
Software und Hardware zueinander passen!

Ein user der, wie du sagst, sich um nichts kümmern will, erhält damit 
auch ein tool um seinen eigenen PC besser beurteilen zu können. Dass der 
FSX auf einem AMD K6 nicht läuft war mir (in oben genannten Beispiel) 
sofort klar, dem "user" nicht!

Und das von Sven angesprochene "sichere arbeiten" am PC erhält mit 
FireFox und dem neuen Ie8 auch eine bessere Gundlage! - Sicher natürlich 
nur in anbetracht auf Softwarefehler, -lücken und -Bugs
Dass ich im internet erst lesen und dann klicken soll, muss jedem klar 
sein!

Das ist jedoch ein anderes Thema welches ich nicht mit einem 
(Hardware-)Leistungsindex in zusammenhang bringen will.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.