mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stepdown Wandler 15 Ampere für Solarpanel


Autor: yohannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich möchte einen Step-down Wandler bauen um mit meinem 28 Volt 
Solarpanel eine 12 Volt Batterie zu laden.
Im Moment hängt das Panel direkt über den Laderegler an der Batterie und 
wird so auf 14 Volt runtergezogen.
Es liefert also nur die Hälfte der Leistung.
Es kann eine sehr einfache Schaltung werden, da sie eigentlich nur die 
Spannung halbieren und den Strom entsprechend erhöhen soll.
Es muss also weder die Spannung noch der Strom am Ausgang konstant 
gehalten werden.
Da ein Solarpanel eine relativ hochohmige Quelle ist würde ein normaler 
DC-DC Wandler mit konstanter Ausgangsspannung das Panel in die Knie 
zwingen.
Interessant wäre für mich welchen PWM Treiber ich dafür nehmen kann. Das 
Taktverhältnis ist dann ja konstant 1:1, sollte aber um ca. 20 % 
justierbar sein um den Arbeitspunkt zu optimieren.
Fet und Spule kann ich mir wohl auch selbst ausrechnen, aber wenn jemand 
was ähnliches gemacht hat wäre ich auch für Beispiel Schaltpläne 
dankbar.

Das Panel hat ca.8 Ampere bei 28 Volt.
Mein Ziel ist es dann so ca. 14 Ampere bei 14 Volt zu erhalten.

Schönen Dank schon mal

yohannes

Autor: Klaus3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MPP - Laderegler machen genau das was du suchst !

Autor: yohannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir schon klar, kostet aber über 200 Euro und MPP brauche ich nicht 
unbedingt.
Ich will den Arbeitspunkt selbst bestimmen.
... und selbst löten ;-)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann google nach

 Laderegler Schaltplan


und löte das Ding selbst.

Autor: yohannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Laderegler habe ich schon gebaut. Der schaltet ja quasi nur den 
Strom ab wenn die Batterie voll ist.
Was ich jetzt noch brauche ist ein BuckBoost oder Stepdown Wandler um 
ihn vor den Regler zu hängen. Alles ganz simple ohne MPP und so.
Ich wollte einfach nur 'nen Tip wie ich die PWM aufsetzte.
Die meisten genannten IC's sind nicht für Spannungshalbierung gedacht, 
sondern für konstante Ausgangsströme oder -spannungen.
Ich dachte erst an einen NE555 bei 50KHz mit Fet und Speicherdrossel.
Würde das funktionieren?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ich jetzt noch brauche ist ein BuckBoost oder Stepdown Wandler um
> ihn vor den Regler zu hängen.

Und was soll das bringen?

Autor: yohannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hatte ich oben schon erwähnt.
der ladestrom soll ungefähr verdoppelt werden.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann google nach

 BuckBoost oder Stepdown Wandler  Schaltplan


und löte das Ding selbst.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Panel hat ca.8 Ampere bei 28 Volt.

Gibt es auch genauere Angaben?
Sind die 8A der Kurzschlussstrom?
Sind die 28V die Leerlaufspannung?
Oder sind die Angaben der MPP-Punkt bei 1000W/m² Sonneneinstrahlung?

Autor: Anselm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd auf letzteres tippen.
Wären so typische Werte....

Autor: yohannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sind die mpp Werte.
Ansonsten:
Isc = 8,3 A
Uoc = 31 V

Hängt ja alles auch von Licht und Temperatur ab, daher dies nur als 
Anhaltspunkt.

Autor: yohannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausser vielen (mehr oder weniger sinnlosen) Fragen hat das ja nun nichts 
gebracht.
Man hätte vielleicht mal auf dei Design Guide Seiten der Hersteller 
verweisen können.
Ich bin jetzt z.B. bei national.com unter Buck Converter fündig 
geworden.

Autor: Sym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst klarerweise einen Buck Converter. Das Problem an der Sache 
ist doch, dass die Regelung eines solchen Converters fürs Solarladen 
ungeeignet ist. Sprich es wird nur die Ausgangsspannung (bzw. mit 
anderer Beschaltung) der Ausgangsstrom geregelt.
Du willst aber, dass das Produkt aus Zellenspannung und Zellenstrom 
möglichst hoch ist. Zudem soll der Bleiakku noch überwacht werden. Sowas 
kann man mit einem Mikrocontroller, FETs plus Speicherspule basteln.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ausser vielen (mehr oder weniger sinnlosen) Fragen ...

War wohl der Versuch, dir durch die Blume mitzuteilen, dass das was du 
vor hast nicht funktionieren wird.

Autor: yohannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte eigentlich ja auch einen ungeregelten Buck Converter 
implementieren. Mit einem Tacktverhältnis von etwas unter 50% würde ich 
auch bei hohen Paneltemperaturen am Ausgang noch meine 14 Volt haben. 
Ein geregelter der immer meine 14 Volt halten will würde ja auch das 
Panel Spannungsmäßig in die Knie zwingen.
MPPT wäre mir zunächst nicht so wichtig. Dann könnte ich auch auf den µC 
verzichten.
Ich brauche also eine irgendwie manuel regelbare PWM mit FET und Spule.
Kann mir vielleicht jemand ELKOs empfehlen die so 100KHZ glätten können?

Grüße

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
die Datenblätter des mc34063 veranschaulichen doch wunderschön, wie mit 
einfachen Mitteln Buck- oder BoostConverter 'zusammenzunageln' sind.
Praktische Versuche ergeben dann, dass man mit den Dingern nun fast 
wirklich nichts falsch machen kann.
Die Effizienz ist vllt. nicht das mögliche Maximum, aber das ist's doch 
im Moment auch nicht und ggfs. hier auch nicht so stark im Fokus.

...hast nicht funktionieren wird.
Was ist denn das für ein sinnloser überheblicher Kommentar?
Gibt es denn Übermenschen, nur deren Tun Sinn macht?
Es gibt keinen Grund, weshalb das nicht hinzukriegen sein soll, Sinn, es 
zu versuchen, macht es allemal.
Man hätte ja den beiden Gründern von Google oder den Herren 
Hewlett&Packard auch mal erklären müssen, dass es keinen Sinn macht, 
etwas bauen zu wollen, was es schon gibt.

Grüssens, harry

Autor: yohannes (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank an Harry Up für die aufmunternden Worte.
Ich habe jetzt mal versucht mit dem TL494 einen ungeregelten StepDown 
Wandler aufzubauen.
Der soll mit einem eingestellten Tastverhältnis von ca. 1:1 die Spannung 
halbieren und den Strom verdoppeln (idealisiert).
Damit meine am Ausgang hängende Autobatterie nicht überladen wird, 
wollte ich die im TL494 vorhandenen OP's zur Abschaltung bei einer 
Ausgangsspannung über 14 Volt nutzen.
Leider habe ich ja hier den Lowside Ansatz mit N-Fet gewählt und habe 
damit am Ausgang kein Masse Bezugspotential, da weder Ein- noch 
Ausgangsspannung bekannt sind.
Hat jemand eine Idee wie ich trotzdem hier die vorhanden OP's dafür 
nutzen kann? Die maximal Offsetspannung beträgt leider nur 10 Volt.

Gruß und Dank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.