mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kleinen Schrittmotor ansteuern (CD-Laufwerk)


Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier einen niedlichen kleinen Schrittmotor aus einem 
CD/DVD-Brenner, den ich gerne ansteuern würde.
Leider weiß ich nix über die Leistungsdaten von dem Teil. Daher meine 
erste Frage, kann jemand grob abschätzen, was das Ding für Eckdaten habe 
könnte?

So, nun geht es weiter. Die Normalen Schrittmotortreiber die es so gibt 
sind ja für deutlich größere Kalieber gedacht und auch dementsprechend 
groß und teuer.
Nun suche ich nach einer einfachen Lösung den Motor anzusteuern, 
möglichst mit Komponenten die man auch kaufen kann.
Gesteuert werden soll der von einem µC, warscheinlich ATmega8 oder ein 
Tiny.

Hat da jemand nen Tipp für mich, habe ich vielleicht den entscheinden 
Beitrag dazu übersehen?

viele Grüße

Biertrinker

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von der Größe her würde ich mal schätzen das der Motor etwa 1/4 W an 
Wärme abgeben kann ohne zu heiß zu werden. Mit dem Widerstand der Spulen 
kann man dann in etwa den maximalen Strom bestimmen.
Von Strom hängt es ab welche Treiber man nehmen könnte und welche 
spannung man braucht. Möglich wären je nach Strom z.B. 74S240, direkt am 
µC Pin, ICL7667, L293D, TCA0372 (power OP), diskrete Transisitoren/FETs.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, habe gerade gemessen, die Spulen habe 10Ohm.

Liege ich dann richtig mit I=0,16A und U = 1,6V?

Du kennst nicht zufällig eine Webseite wo das mit diskreten Transistoren 
gemacht wird?

viele Grüße

Biertrinker

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, habe gerade mal geschaut, womit der Motor im CD-Laufwerk 
ursprünglich betrieben wurde.

http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/13...

das ist aber nicht ganz einfach zu durchschauen, ob ich den wohl 
wiederverwenden kann?

viele Grüße

Biertrinker

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aike schrieb:

>Du kennst nicht zufällig eine Webseite wo das mit diskreten Transistoren
>gemacht wird?

Hier geht es mit Schaltern:

http://www.b-kainka.de/bastel10.htm

Rainer

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch in einem anderen Defekten laufwerk einen IC gefunden, dort 
auch alle Motoren steuert. Ein FAN8741. Das Datenblatt gibt etwas mehr 
her, aber so wie es für mich aussieht wird damit der Motor über eine 
Spannung gesteurt. Das ist natürlich nicht das, was ich mir vorgestellt 
hatte.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Größenordnung vom Strom sollte hinkommen. Wobei 160 mA dann schon 
250 mW je Spule liefert. Es könnten also auch 100 mA ausreichen.
Damit sollte man mit 5 V als Spannung auskommen, womit auch der L293 
raus ist. Es sein denn man will sehr schnell werden und will deshalb 
ohnehin eine höhere Spannung nutzen. Wenn man die volle kraft nicht 
braucht wären selbst Logic ICs wie 74HC240 möglich, ggf. je 2 Kanäle 
parallel.

Wenn man es einfach haben will, reicht es auch eine Seite fest auf 2,5 V 
(Spannungsteiler + Elkos) zu setzen und nur 2 Leitungen zu treiben.

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Vorschläge:
1) falls ein altes Diskettenlaufwerk auftreibbar --> Treiber-IS ausbauen
2) bei Pollin gibt es z. Zt. Schrittmotor mit Treiber IS L6219

Autor: EGS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der L293 ist für 5V geeignet. Habe für meine Abschlussprüfung einen 
per µC angesteuerten Schrittmotor bauen müssen, der die Ansteuerung von 
Schrittmotoren verdeutlicht (also so ein Bewegungsleucht-Zeug).

Hat auch mit den 5V funktioniert und der Schrittmotor war um einiges 
größer als der aus dem Brenner (höherer Strom,~220 mA).

Gesamtprojekt bestand aus Programmierung und Schaltungsentwicklung, und 
was soll ich sagen, ich hab schliesslich mit 100% bestanden ;)

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Standardlösung mit dem L293 denke ich ist etwas seht 
überdimensioniert und auch teuer. Das mit dem Diskettenlaufwerk werde 
ich mal prüfen.
Ich denke im Moment doch eher an einen diskreten Aufbau der H-Brücken. 
Von der Theorie her ist der Aufbau ja klar. Schön wäre es natürlich das 
mit sachen aus den Bastelkiste hinbekommen zu können, also z.B mit 
BC547/BC557.

Ich schau mal weiter, viele Grüße


Biertrinker

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ansteuerung der Halbbrücken muss versetzt erfolgen, damit kein 
Querstrom durch Q1 und Q2 gleichzeitig fließt.
V+ ist die Controller Spannung.
D1 und D2 sind Schottky Dioden, die angegebenen Typen sind etwas 
überdimensioniert.
Bei 100mA werden die BC547 schon recht heiß. -> Kühlkörper
Alternativ PWM.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, das kommt ja wie gerufen, ich war gerade dabei mir selber was zu 
konstruieren. An die 337/327 hatte ich auch schon gedacht, die vertragen 
ja etwas mehr als die 547/557.
Was für einen Sinn haben die 2 Dioden gegen Masse und wie kommen die 
0,55V bei R3 zustande?

vielen Dank

Biertrinker

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die zwei Dioden sind zusammen mit R3 eine Stromquelle mit dem Strom 
0,55V/R3.
Wenn der Schrittmotor schneller läuft dann braucht man das um die 
Induktionsspannung des Motors zu überwinden.
Bei deiner Schaltung bekommt der Motor 4,5V -> 4,5V/10ohm = 450mA -> 2W

Schrittmotor oder http://www.rn-wissen.de/index.php/Schrittmotoren

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.