mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Na, jetzt haben die Revolutionswächter im Iran langsam ausgesch oder?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,630519,00.html

"Twitter wird zum Medium des Untergrunds in Iran. Protestgruppen umgehen 
die staatliche Internet-Zensur, .."

da sieht man mal wie gefährlich das Internet sein kann

Ach Made Dine Dschihad wird sich wohl was einfallen lassen müssen ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht mir eher nicht so aus. Die Städter sind mit dem Mullah-Regime 
höchst unzufrieden, aber Ahmadinedschads Wähler sind weit überwiegend 
ländliche Bevölkerung.

Ich vermute, daß im Moment mal wieder kräftig die Propagandamaschine 
befeuert wird und die Sache ausgeht, wie das Hornberger Schießen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja es gibt eine Kluft zwischen der Landbevölkerung und den Leuten in den 
Städten, aber wen wundert das auch, schließlich spielt sich dort die 
Kultur ab und die Infrastruktur ist vertreten.

Welche "Propagandamaschine" meinst denn?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Welche "Propagandamaschine" meinst denn?

Diejenige, die in etlichen anderen Ländern von außen die berüchtigten 
xyz-Revolutionen angeheizt haben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wote:

> Diejenige, die in etlichen anderen Ländern von außen die berüchtigten
> xyz-Revolutionen angeheizt haben.

Warum gleich wieder eine "Weltverschwörung" vermuten? Propaganda kennen 
die jungen Iraner doch in erster Linie von ihrem Staatspräsidenten und 
dem glauben viele einfach nichts mehr.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat die "orange Revolution" in der Ukraine propagandistisch 
unterstützt?

Intern war es ein Machtkampf zwischen russland- und westorientierten 
Politikern. Gewonnen haben die westorientierten und verloren hat - mal 
wieder - das Volk, für das sich nicht nur die Heizkosten drastisch 
erhöhten, weil Rußland nicht mehr bereit war, der Ukraine den 
konkurrenzlos günstigen Gaspreis zu gewähren.

Dafür hat jetzt die NATO und damit die USA realistische Chancen, in der 
Ukraine Militärstützpunkte gegen Rußland aufbauen zu können.

So viel zur Weltverschwörung.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber was hat das jetzt mit dem Iran zu tun? Die Leute wollen nun mal 
nicht mehr unter der Knute der Revolutionswächter und ihrer 
Motorrad-Schläger weilen. Ist das so schwer nachzuvollziehen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Ja, aber was hat das jetzt mit dem Iran zu tun?

Ja ratmal. Die USA, die offen sagen, Ahmadinedschad müsse weg und über 
den sie die Lüge verbreitet haben, er sei ein Holocaustleugner, tun 
alles, um das Konzept der xyz-Revolutionen, das auch den Georgiern zu 
einem höchst korrupten Lumpenhund als westfreundlichen Diktator 
eingehandelt hat, nach Iran zu exportieren, um ihrem Ziel näher zu 
kommen.

> Die Leute wollen nun mal
> nicht mehr unter der Knute der Revolutionswächter und ihrer
> Motorrad-Schläger weilen. Ist das so schwer nachzuvollziehen?

Die Iraner haben die US-Marionette Reza Pahlevi fortgejagt und haben die 
Mullahs dafür bekommen und wenn sie jetzt wieder eine US-Marinette 
bekommen, dann kommen sie zum zweiten mal vom Regen in die Traufe. Ich 
glaube nicht, daß die Iraner das wollen.

Daß viele die Knute der Mullahs los werden wollen, ist allerdings sehr 
gut nachvollziehbar. Die Frage ist eben nur, zu welchem Preis.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> die Lüge verbreitet haben, er sei ein Holocaustleugner

Ganz im Gegenteil, Ahmadinedschad ist bestimmt sogar ein Befürworter des 
Holocaust!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal Uhu, für dich gibt es auch nur die Weltverschwörung der 
Amerikaner, die von außen alles anzetteln und steuern. Warum immer 
dieses extreme schwarz-weiß Denken? Die jungen Iraner wissen selber sehr 
wohl was sie wollen und was nicht. Du machst hier den Gegensatz auf

amerikanische Knute vs. Mullah Staat

Das entspricht doch überhaupt nicht der Situation und wenn junge Iraner 
einen Teil der westlichen Lebenskultur nacheifern, dass lass sie doch 
und spreche ihnen nicht gleich wieder ab, sie seien von der UDA 
gesteuerte Marionetten.

Was heißt hier um welchen "Preis"? Welchen Preis zahlen sie denn 
augenblicklich? Höre dir mal an was junge Iraner sagen (ach so, du hast 
ja keinen Fernseher, kriegst das also auch nicht mit). Ulrich Tilgner 
berichtet gerade ausführlich darüber. Höre dir mal an was junge Leute 
wollen. Die sind weit weniger ideologisiert, als du mit deinen ewigen 
Verwschwörungskommentaren hier.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was man auch sich mal klar machen sollte

2/3 der Menschen im Iran sind unter 30 Jahren!

Da wünsche ich viel Erfolg beim Sperren von regierungsfeindlichen 
Netzinhalten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast, wenn du nichts sehen und nichts hören und nicht denken willst, 
dann laß es eben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Was man auch sich mal klar machen sollte
>
> 2/3 der Menschen im Iran sind unter 30 Jahren!
>
> Da wünsche ich viel Erfolg beim Sperren von regierungsfeindlichen
> Netzinhalten.

Versteh mich nicht falsch. Die Mullahs sind ein absolutes Übel und daß 
die Leute die Bande los werden wollen, ist absolut verständlich.

Nur auf der anderen Seite sind extern gesteuerte Despoten immer noch 
übler, als einheimische. Sieh dir den Irak an: Über Saddam Hussein kann 
man viel böses sagen - aber Tatsache ist, daß es den Irakern unter 
seinem Regime selbst in den schlechtesten Zeiten während des Embargos 
noch deutlich besser ging, als in den Jahren seit dem Überfall der USA 
auf das Land.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> man viel böses sagen - aber Tatsache ist, daß es den Irakern unter
> seinem Regime selbst in den schlechtesten Zeiten während des Embargos
> noch deutlich besser ging, als in den Jahren seit dem Überfall der USA
> auf das Land.

Vor allem den Kurden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bemühst immer alle möglichen schrägen Vergleiche und was heißt hier 
"extern gesteuerte Despoten"? Welche sollten das im aktuellen Fall im 
Iran denn sein? Obama?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Du bemühst immer alle möglichen schrägen Vergleiche und was heißt hier
> "extern gesteuerte Despoten"?

Wie wärs, wenn du dich mal etwas mit der neueren persischen Geschichte 
befaßt? Z.B. mit dem oben schon erwähnten Reza Pahlevi und dessen 
Geheimdienst SAVAK?

> Welche sollten das im aktuellen Fall im Iran denn sein?

Irgendwelche Finsterlinge, ähnlich wie im Irak werden sie für den Fall 
schon im Ärmel haben, daß die Mullahs verdientermaßn auf den Mond 
geschossen werden...

> Obama?

Blödsinn

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>> man viel böses sagen - aber Tatsache ist, daß es den Irakern unter
>> seinem Regime selbst in den schlechtesten Zeiten während des Embargos
>> noch deutlich besser ging, als in den Jahren seit dem Überfall der USA
>> auf das Land.
>
> Vor allem den Kurden.

Das sind aber auch so ziemlich die Einzigen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwelche Finsterlinge, ..

Ah, der imaginäre Feind, der im Hintergrund lauert. Und du glaubst die 
jungen Iraner demonstrieren für mehr Freiheit um sich dann in die Arme 
von noch schlimmeren Despoten zu werfen?

Ich glaube du solltest dich lieber mal mit der aktuellen Wahl im Iran 
beschäftigen und mit dem Oppositionskandidaten, dem man wohl den 
Wahlsieg geklaut hat.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
>A. K. schrieb:
>> Uhu Uhuhu schrieb:
>>
>>> man viel böses sagen - aber Tatsache ist, daß es den Irakern unter
>>> seinem Regime selbst in den schlechtesten Zeiten während des Embargos
>>> noch deutlich besser ging, als in den Jahren seit dem Überfall der USA
>>> auf das Land.
>>
>> Vor allem den Kurden.
>Das sind aber auch so ziemlich die Einzigen.

Un die anderen Religionsgruppen im Irak werden von diesen Finsterlingen 
gezwungen sich gegenseitig wegzubomben?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg, bitte nicht wieder die alte Irak Diskussion. Die hat so nen Bart. 
Alle Argumente sind zig mal ausgetauscht. Der Krieg war falsch. Der 
Despot ist weg. Nun ist es nach extrem viel Gewalt etwas ruhiger 
geworden. Punkt.

Bitte mal thematisch beim Iran bleiben, sonst landen wir wieder beim 
Jugoslawienkrieg (Uhu's Lieblingsthema).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>> Irgendwelche Finsterlinge, ..
>
> Ah, der imaginäre Feind, der im Hintergrund lauert. Und du glaubst die
> jungen Iraner demonstrieren für mehr Freiheit um sich dann in die Arme
> von noch schlimmeren Despoten zu werfen?

In die Arme von Chomeini haben sie sich leider geworfen - für dessen 
Import zum rechten Augenblick hatte damals übrigens Frankreich gesorgt.

> Ich glaube du solltest dich lieber mal mit der aktuellen Wahl im Iran
> beschäftigen und mit dem Oppositionskandidaten, dem man wohl den
> Wahlsieg geklaut hat.

Du wirst es nicht glauben, aber genau das habe ich getan und bin dabei 
zu der Einschätzung gekommen, daß an der These vom geklauten Wahlsieg 
nicht all zu viel dran ist: Die ländliche Bevölkerung übertrifft die 
städtische bei weitem und bildet das Wählerpotential für Ahmadinedschad.

Fefes Blog schätzt das ähnlich ein: http://blog.fefe.de/

(Text ab "Die Informationsversorgung aus dem Iran ist gerade etwas 
schwierig zu beurteilen")

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> .. bin dabei
> zu der Einschätzung gekommen, daß an der These vom geklauten Wahlsieg
> nicht all zu viel dran ist: Die ländliche Bevölkerung übertrifft die
> städtische bei weitem und bildet das Wählerpotential von Ahmadinedschad.

Die Frage die viele Iraner gerade stellen ist, ob die Wahl manipuliert 
wurde. Viele Iraner haben genau diesen Eindruck.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Die Frage die viele Iraner gerade stellen ist, ob die Wahl manipuliert
> wurde. Viele Iraner haben genau diesen Eindruck.

Es würde mich nicht wundern, wenn dem so wäre. Nur kann ich mir schlecht 
vorstellen, daß die Manipulationen das Ergebnis auf den Kopf gestellt 
haben - eben aus den oben genannten Gründen.

Die städtische Bevökerung lebt im wesentlichen in Teheran mit 7.797.520 
Einwohnern, während die gesamte Bevölkerung laut Wikipedia 73.215.781 
Köpfe zählt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Quelle (DW: "amtliche Daten"): Teheran mit Einzugsgebiet 13,4 
Mio, davon 9,7 Mio wahlberechtigt. Ingesamt ca 46 Mio wahlberechtigt.

Autor: pfft. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Iran hat leider schon verloren. Mit ueber 60% der Bevoelkerung unter 
20 Jahren, kann man nicht fackeln und plempern. Entweder man bietet in 
einigen wenigen Jahren den Jungen etwas, zB eine Perspektive, oder sie 
fangen an zu Randalieren. 60% unter 20 bedeutet es werden extrem schnell 
immer mehr Junge, mit einer atemberraubenden Geschwindigkeit. Ich seh 
leider keine Chance mehr, egal wer denn nun gewaehlt wird.

Autor: BinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist eigentlich die Staatsquote im Iran und die 
durchschnittliche Steuerlast?

Müssen da auch beide Elternteile arbeiten nur um sich ne Wohnung und ein 
Auto leisten zu können?

Was ist mit Wahlen und Medien? Werden da auch Oppositionspolitikern 
Knüppel in die Hand retouschiert?

Wie sieht es mit Kriegen aus? Wen hat der Iran in den letzten 100 Jahren 
überfallen um ihn anschließend auszuplündern?

Wer hat eigentlich Schadensersatz geleistet für das brutale Schahregime 
das der Westen installiert hat um billiges Öl zu bekommen?

Wer hat eigentlich die davor demokratisch gewählten Politiker umgebracht 
und deren Mörder hofiert und finanziert?

Wer frei von jeder Schuld werfe den ersten Stein.

Hier ist jeder Kommentar angesichts der Sauereien die die von euch 
gewählten Regime dort verbrochen haben überflüssig.

Das wahnsinnige Mullahregime ist eine Reaktion auf den Wahnsinn des 
Westens. Übt euch nur schön weiter in der Treu und Redlichkeit der 
bigottesten Religion die diese Welt je gesehen hat.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber sonst BinGast geht's noch? Nur zu deiner Information, geknüppelt 
wurde nicht nur auf Fotografien. Es gibt genügend Filmmaterial und 
Augenzeugen. Zahlreiche Protestler haben sich dazu geäußert.

Ich glaube ihr hättet damals bei den Montagsdemos in Leipzig die 
Brutalität der Stasi auch in Abrede gestellt und von einer vom Westen 
inszenierten Veranstaltung zur Störung des inneren Friedens der DDR 
gesprochen.

Autor: BinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee geht nicht.

Das Regime ist autoritär und die Wahlen ändern an der Mullah Herrschaft 
gar nichts. Knüppelorgien hast du auch in Old Germany wenn gegen die 
öffentliche Ordnung verstoßen wird. Wenn jemand mit so einen Ergebnis 
gewählt wird und es dem Westen nicht passt wird halt über die Opposition 
propagandatechschnisch aufgebauscht.

Halbwegs glaubwürdige Berichte kommen von unabhängigen Wahlbeobachtern, 
alles andere ist Propaganda. Stell soclche Berichte rein, dann ist das 
ganze wenigstens nützlich.

Ändert aber alles nicht an der bigotten selbstgerechten Art mit der hier 
auf andere gezeigt wird. Der Verursacher will billiges Öl und bedroht 
das Land offen. Das stärkt natürlich die Regierung, wäre hier nicht 
anders.

Das scheint aber den Typen die hier so verächtlich über andere Posten 
genau so egal zu sein wie ihren Herren. Hauptsache man kann im Brunfton 
der Überzeugung auf andere zeigen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BinGast schrieb:
> Wie sieht es mit Kriegen aus? Wen hat der Iran in den letzten 100 Jahren
> überfallen um ihn anschließend auszuplündern?

Keins. Der erste Golfkrieg wurde vom Irak angezettelt.

> Wer hat eigentlich Schadensersatz geleistet für das brutale Schahregime
> das der Westen installiert hat um billiges Öl zu bekommen?

Auf sowas wirst du bei Auseinandersetzungen zwischen Staaten bis zum St. 
Nimmerleinstag warten müssen. Es ist immer so, daß der Sieger den 
Besiegten für sein Zwecke nutzt - enweder, indem er ihn ausnimmt, wie 
eine Weihnachtsgans - so geschehen mit der sowjetischen Besatzungszone / 
DDR -, oder indem er als miltiärischer Brückenkopf gegen einen weiteren 
Gegner benutzt wird - siehe BRD, die als atomares Schlachtfeld gegen den 
Ostblock vorgesehen war.

> Wer hat eigentlich die davor demokratisch gewählten Politiker umgebracht
> und deren Mörder hofiert und finanziert?

Wie wärs, wenn du einfach mal ein bischen schmökerst, statt zu hoffen, 
daß man die die Fakten auf dem silbernen Tablett serviert?

Einen Einstieg findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Iran

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Wie wärs, wenn du einfach mal ein bischen schmökerst, statt zu hoffen,
> daß man die die Fakten auf dem silbernen Tablett serviert?

Das klang mir aber eher so, als hätte BinGast hier rhetorische Fragen
gestellt...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lesen bildet, ob rhetorisch, oder nicht...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Lesen bildet, ob rhetorisch, oder nicht...

Nein: wenn du die Antwort bereits kennst, ist das nicht zwingend
gegeben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>> Lesen bildet, ob rhetorisch, oder nicht...
>
> Nein: wenn du die Antwort bereits kennst, ist das nicht zwingend
> gegeben.

Allerdings sprechen einige Fragen nicht gerade dafür, daß der 
Fragesteller die Antworten kennt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Knüppelorgien hast du auch in Old Germany wenn gegen die
> öffentliche Ordnung verstoßen wird.

Oh wei! Seit wann haben wir denn iranische Verhältnisse hier hei uns? 
Mit solchen überzogenen Aussagen relativierst du die Gewalt, die aktuell 
im Iran passiert.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Spass haben deutsche Polizisten auch keine Schlagstöcke dabei, 
allerdings kann man davon ausgehen das man sie hierzulande wohl nicht so 
freizügig einsetzt wie evt. im Iran :)

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. (joerg-s) wrote:

> Zum Spass haben deutsche Polizisten auch keine Schlagstöcke dabei,
> allerdings kann man davon ausgehen das man sie hierzulande wohl nicht so
> freizügig einsetzt wie evt. im Iran :)

Und vor allem nicht so

http://www.youtube.com/watch?v=GR-J1h5o9XE

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>> Knüppelorgien hast du auch in Old Germany wenn gegen die
>> öffentliche Ordnung verstoßen wird.
>
> Oh wei! Seit wann haben wir denn iranische Verhältnisse hier hei uns?
> Mit solchen überzogenen Aussagen relativierst du die Gewalt, die aktuell
> im Iran passiert.

Dann informiere dich mal, was am 2. Juni 1967 in Berlin passierte.

Informiere dich darüber, was in Heiligendamm beim G8-Gipfel los war.

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Dann informiere dich mal, was am 2. Juni 1967 in Berlin passierte.

> Informiere dich darüber, was in Heiligendamm beim G8-Gipfel los war.

Und du glaubst das könne man jetzt mit den aktuellen Ereignissen im Iram 
auf eine Stufe stellen? Nur mal zu deiner Erinnerung, wir reden über 
eine angeblich demokratische Wahl und du nennst mir jetzt mal ein 
Beispiel, wo in Deutschland bei Bundestagswahlen mit dem Knüppel auf 
Oppositionelle eingedroschen wurde. Die Toten von der letzten Tage 
solltest du dabei auch nicht unter den Tisch fallen lassen.

Also Uhu, wo bzw. wann in den letzten Jahren wurde denn (wie im Video zu 
sehen ist) mit dem Knüppel uns die Demokratie eingeprügelt?

Da bin ich mal bespannt.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"demokratische wahl" ist gut. wenns ergebnis nicht passt, wird selbst in 
gods own country so oft neu gezählt bis das ergebnis passt. und wenns 
trotzdem nicht passt, dann muss halt ein richterlicher beschluss her, 
damit alles den rechten demokratischen weg geht :-)

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.sueddeutsche.de/politik/879/472404/text/

"Das angeblich wahre Ergebnis

Harte Beweise für Wahlfälschungen gibt es nicht, lediglich Vorwürfe der 
Opposition. Für sie ist der Fall klar. Aus Kreisen des Innenministeriums 
will sie erfahren haben, wie das Ergebnis ohne die Manipulation 
ausgesehen hätte: Demnach hätte Mussawi 38,9 Prozent der Stimmen auf 
sich vereinen können, Ahmadinedschad nur 11,6 Prozent."

Delbst der deutsche Bundestag bzw. deren Vertreter (z.B. Gernot Erler) 
hat heute das Wahlergebnis als kaum glaubwürdig bezeichnet und 
Aufklärung gefordert.

Die Wahl im Iran sollte wiederholt werden.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dödel schrieb:
> Demnach hätte Mussawi 38,9 Prozent der Stimmen auf
> sich vereinen können, Ahmadinedschad nur 11,6 Prozent."

Da blieben ja 50 % übrig.  Gibt es einen völlig anderen Wahlsieger?

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie bei der europawahl, den herrn nichtwähler.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum schrieb:
> wie bei der europawahl, den herrn nichtwähler.

Wahlergebnisse werden aber immer auf die abgegebenen gültigen Stimmen
bezogen (steht ja hier auch dabei).

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, da steht "der Stimmen", aber nirgends "der abgegebenen gültigen 
Stimmen" oder auch nur "der abgegeben stimmen" oder "der gültigen 
stimmen".

Autor: Bogumil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzer Einwand von einem interessierten Mitleser:

Bei der dünnen Faktenlage ist die überproportionale Berichterstattung 
der Medien über die Aussagen des Wahlverlierers in meine Augen nach 
innen gerichtete westliche Propaganda.

Uhu hat in meine Augen auch in vielen Punkten recht. Es gibt eine 
Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Westens im Nahen Osten.

Auch die "Fehlübersetzungen" Rede des irakischen Präsidenten über Israel 
haben alles andere als zufällig in der New York Times ihren Ursprung.

Das geht weiter bis zur gezielten Tötung von demokratisch gewählten 
Präsidenten. Das wirken von Einflussagenten und Unterstützung der 
Opposition war (und ist sicher auch heute noch) an der Tagesordnung und 
kann für interessierte jederzeit nachgelesen werden.

Das macht auch Sinn, da das einzige was sich der Westen (als pauschaler 
Hauptkonsument des dort gefundenen Öls) sich im wahrsten Sinne des 
Wortes nicht leisten kann ist Demokratie also "Volksherrschaft" und 
stabile funktionierende und damit auch "wehrhafte" Staaten.

Volkes Wille ist in einem Punkt ganz einfach: Das eigenen Öl so teuer 
wie möglich zu verkaufen. Daher wird es funktionierende Demokratien dort 
nicht geben und es wird alles getan um die Gegend Schwach und Instabil 
zu halten.

Der Irak wurde gezielt in den Bürgerkrieg getrieben, die Busch Regierung 
wusste ganz genau was Sie tat (daher ist der Schwachmat ja auch mit 
Mehrheit wiedergewählt worden). Wer mir einen Angriffskrieg von Iran un 
Persien in den letzten 200 Jahren nennen kann trägt zu meiner 
Allgemeinbildung bei.

Wer das Elend der westlichen Moral nicht erträgt soll Meinetwegen über 
böse Präsidenten und Gute Westler weiterlabern. Ein Diskussionspartner 
ist er nicht.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bogumil schrieb:
>Bei der dünnen Faktenlage ist die überproportionale Berichterstattung
>der Medien über die Aussagen des Wahlverlierers in meine Augen nach
>innen gerichtete westliche Propaganda.

>Das macht auch Sinn, da das einzige was sich der Westen (als pauschaler
>Hauptkonsument des dort gefundenen Öls) sich im wahrsten Sinne des
>Wortes nicht leisten kann ist Demokratie also "Volksherrschaft" und
>stabile funktionierende und damit auch "wehrhafte" Staaten.
>Volkes Wille ist in einem Punkt ganz einfach: Das eigenen Öl so teuer
>wie möglich zu verkaufen. Daher wird es funktionierende Demokratien dort
>nicht geben und es wird alles getan um die Gegend Schwach und Instabil
>zu halten.
Die böse westliche Welt schürt also den Demokratieprozess um mehr für's 
Öl bezahlen zu dürfen?

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kennst du machiavelli?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dödel schrieb:
> Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
>
>> Dann informiere dich mal, was am 2. Juni 1967 in Berlin passierte.
>
>> Informiere dich darüber, was in Heiligendamm beim G8-Gipfel los war.
>
> Also Uhu, wo bzw. wann in den letzten Jahren wurde denn (wie im Video zu
> sehen ist) mit dem Knüppel uns die Demokratie eingeprügelt?
>
> Da bin ich mal bespannt.

http://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/758915.html

Im Übrigen findet man auf dem Web so einige Links auf Filme vom 
G8-Gipfel - die aber alle aus "nutzungsrechtlichen Gründen" entfernt 
wurden und bei den Sendern, die sie ausgestrahlt hatten, natürlich nicht 
mehr zugreifbar sind.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dödel schrieb:
> Delbst der deutsche Bundestag bzw. deren Vertreter (z.B. Gernot Erler)
> hat heute das Wahlergebnis als kaum glaubwürdig bezeichnet und
> Aufklärung gefordert.

Ah, der Bundestag weiß mehr. Die warn sicher dabei, als gefälscht 
wurde...

Das ist natürlich ein unglaublich starkes Argument.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ah, der Bundestag weiß mehr. Die warn sicher dabei, als gefälscht
> wurde...

na ja, irgend jemand muss denen das ja beigebracht haben, oder?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liest sich wie ein Rüdiger Standard Beitrag :)

Autor: Bishop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.amazon.de/Bekenntnisse-eines-Economic-H...

Der Autor triit in einem der Zeitgeist-Filme auf. Das Buch kann man auch 
ziehen, wenn man sich nicht allzu dummm anstellt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Liest sich wie ein Rüdiger Standard Beitrag :)

Ah, ein Standard-Jörg-S.-Beitrag ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Nur auf der anderen Seite sind extern gesteuerte Despoten immer noch
> übler, als einheimische.

Soso. Die übelsten europäischen und asiatischen Despoten des letzten 
Jahrhunderts waren in erweitertem Sinn durchweg Einheimische und 
durchweg ohne Hilfe der USA in Amt und Würden gekommen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>> Nur auf der anderen Seite sind extern gesteuerte Despoten immer noch
>> übler, als einheimische.
>
> Soso. Die übelsten europäischen und asiatischen Despoten des letzten
> Jahrhunderts waren in erweitertem Sinn durchweg Einheimische und
> durchweg ohne Hilfe der USA in Amt und Würden gekommen.

Ist das ein Beweis dafür, daß die Bewohner der betroffenen Länder es 
besser gehabt hätten, wenn sie statt von einem einheimischen Lumpen von 
einer Invasionsarmee geknechtet worden wären?

Die Chance, einen einheimischen Despoten los zu werden, sind jedenfalls 
deutlich besser, als einen fremden Besatzer und seine Quislinge.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Ist das ein Beweis dafür, daß die Bewohner der betroffenen Länder es
> besser gehabt hätten, wenn sie statt von einem einheimischen Lumpen von
> einer Invasionsarmee geknechtet worden wären?

Frag das bitte die Millionen Toten in KZs und Lagern, nicht mich.

> Die Chance, einen einheimischen Despoten los zu werden, sind jedenfalls
> deutlich besser, als einen fremden Besatzer und seine Quislinge.

Aber nicht von innen. Um Hitler loszuwerden bedurfte es den Amerikanern 
und der SU/Stalin. Pol Pot haben die Vietnamesen verjagt. Stalin starb 
(wahrscheinlich) eher natürlich. Keiner dieser drei, die in der Hitliste 
der Despoten ja wohl ziemlich weit oben stehen, wurde man von innen los.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jedes volk bekommt jene regierung, die es verdient. auch deutschland.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Aber nicht von innen. Um Hitler loszuwerden bedurfte es den Amerikanern
> und der SU/Stalin. Pol Pot haben die Vietnamesen verjagt. Stalin starb
> (wahrscheinlich) eher natürlich. Keiner dieser drei, die in der Hitliste
> der Despoten ja wohl ziemlich weit oben stehen, wurde man von innen los.

Das ändert nichts an dem, was ich behauptet habe.

Despoten sind niemals angenehm, aber wenn sie aus dem eigenen Volk 
kommen, dann kann man sie sich greifen, wie z.B. Reza Pahlevi und wenn 
sie weg sind, dann bleiben sie es auch. (Daß Khomeini es schaffte, 
Pahlevi zu ersetzen und zu übertrumpfen, haben die Iraner Frankreich und 
ihren eigenen Illusionen  zu verdanken.)

Wenn sie nur die Marionetten einer externen Macht sind, dann sind sie 
ersetzbare Quislinge.

http://de.wikipedia.org/wiki/Quisling

Zudem bleibt beim inländischen Despoten wenigstens das, was er sich 
unter den Nagel reißt, im Land, während eine "Schutz-" oder 
Besatzungsmacht noch immer alles, was sie kriegen kann, außer Landes 
bringt.

Iran hat jetzt zwar ein barbarisches Mullah-Regime, aber wenigstens 
verschleudern sie das iranische Öl nicht an die Amis, wie irakische 
Marionettenregierung.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Iran hat jetzt zwar ein barbarisches Mullah-Regime, aber wenigstens
> verschleudern sie das iranische Öl nicht an die Amis, wie irakische
> Marionettenregierung.

Ist nicht der Benzinpreis gerade im Iran extrem hoch?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Ist nicht der Benzinpreis gerade im Iran extrem hoch?

Weiß ich leider nicht. Auf jeden Fall bliebe das Geld - angenommen es 
sei so - im Land und würde nicht irgendwelchen US-Konzernen in den 
Rachen geworfen.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber wenigstens verschleudern sie das iranische Öl nicht an die Amis, wie
>irakische Marionettenregierung.
Quelle?

Verdienen tut der Irak wohl nicht wirklich schlecht...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,570288,00.html

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:

> Weiß ich leider nicht. Auf jeden Fall bliebe das Geld - angenommen es
> sei so - im Land und würde nicht irgendwelchen US-Konzernen in den
> Rachen geworfen.

Das ist aber ein wichtiger Punkt. Stell dir mal vor sie würden enger mit 
der USA zusammenarbeiten. Dann würden sich ganz andere 
Handelsmöglichkeiten ergeben und der Benzinpreis könnte (falls das mit 
dem hohen Benzinpreis stimmt) auf ein deutlich tieferes Niveau fallen. 
Den Bürgern wäre damit viel mehr geholfen als es jetzt der Fall ist. Was 
hat denn den Irakern das eigene Öl genutzt, solange Saddam die Hand 
darüber hielt? Nichts!

Du denkst mal wieder zu ideologisch und zu wenig an die Menschen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Du denkst mal wieder zu ideologisch und zu wenig an die Menschen.

Dann guck doch mal, wie gut es den Irakern geht. (Nicht den Kurden, die 
sich als Bushs 5. Kolonne hergegeben haben.)

Unter Saddam gings ihnen - trotz Embargo - deutlich besser.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Wenn sie nur die Marionetten einer externen Macht sind, dann sind sie
> ersetzbare Quislinge.

Der Name ist mir bekannt. Die Nennung in diesem Zusammenhang indes schon 
nicht mehr komisch, sondern nur noch traurig. War Quisling doch summarum 
eine der harmlosesten Gestalten seiner Zeit.

> Zudem bleibt beim inländischen Despoten wenigstens das, was er sich
> unter den Nagel reißt, im Land

Ich hatte oben schon angeführt, dass es nicht nur geldwerte Güter gibt. 
Und jene Leute, die sehr endgültig im Land blieben, die könnten anderer 
Ansicht darüber sein. Könnten der Ansicht sein, das fremde Truppen auch 
befreiend sein können, nicht nur tyrannisierend. Und da gehört das 
Argument, dass deren Eigentum wenigstens im Land blieb, zum schlimmsten 
Zynismus den ich in letzter Zeit so lesen musste.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann guck doch mal, wie gut es den Irakern geht. (Nicht den Kurden, die
> sich als Bushs 5. Kolonne hergegeben haben.)

> Unter Saddam gings ihnen - trotz Embargo - deutlich besser.

Uhu, ich habe den Irak Krieg in den letzten Jahren immer als falsch 
beschrieben, ich werde ihn auch jetzt nicht verteidigen. Aber irgendwann 
muss man auch wieder nach vorne blicken und langfristig wird es auch im 
Irak bessere Zeiten geben, als noch unter Saddam. Das rechtfertigt in 
der Rückbetrachtung nicht den Krieg. Warten wir es ab. Du solltest in 
deinen Absätzen nicht den Eindruck vermitteln, die USA hätten ein 
Interesse daran, dass Leben der Iraker zu verschlimmbessern. Das größte 
Problem im Irak wird nach wie vor die Sicherheitslage sein. Es braucht 
einfach mehr Zeit ..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. (prx) wrote:

> Könnten der Ansicht sein, das fremde Truppen auch
> befreiend sein können, nicht nur tyrannisierend. Und da gehört das
> Argument, dass deren Eigentum wenigstens im Land blieb, zum schlimmsten
> Zynismus den ich in letzter Zeit so lesen musste.

Ja auf solche Gedanken kommt der Uhu nicht. Das gefährdet seinen engen 
Blickwinkel auf die Dinge, sieht man beispielsweise an Diskussionen rund 
um den Jugoslawien Krieg. Die Serben haben sogar eine Perspektive zu 
Europa zu gehören. Ginge es nach Uhu, würden sie heute noch ihr 
Brudervolk bekämpfen und sich gegenseitig niedermetzeln, nur weil keiner 
eingreifen sollte. Aber zum Glück FÜR ALLE kam es anders ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Der Name ist mir bekannt. Die Nennung in diesem Zusammenhang indes schon
> nicht mehr komisch, sondern nur noch traurig. War Quisling doch summarum
> eine der harmlosesten Gestalten seiner Zeit.

Der Name Quisling steht seither als Synonym für den Verräter im 
eigenen Land. Ob der nun besonders übel war, oder nicht, spielt dabei 
keine Rolle. Er war Hitlers Hanswurst und seither nennt man diese Typen 
eben Quislinge.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.