mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Seriell oder Parallel?


Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
sollte ich mir am besten einen Seriellen oder einen Parallelen
AVR-Programmer bauen?
Kann man mit einem Seriellen AVR-Programmer die Fuse-Bits eines µC
mehrmals ändern oder nur einmal?
Und wie sieht das bei einem Parallel AVR-Programmer aus?
Ich habe gehört, dass man mit einem Parallelen-Programmer die Look-Bits
wieder freischalten kann, stimmt das?
Danke schön.

Mit freundlichen Grüßen

Sencer Soylu

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
good look...

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn ich ausversehen mich aussperre, also denn µC mit den Look-Bits
versehe. Kann ich trotzdem noch das ganze entsperren, indem ich den µC
über einen Seriellen-Programmer lösche?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, nein.
Mann kann den µC mit einem Seriellen Programmer nicht mehr entsperren,
aber mit einem Parallelen-Programmer?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ääähem die heißen Lock-Bits und nicht Look-Bits! Hat oben schon jemand
gemerkt.

ein paar Zitate:

"Vor dem Programmieren neuer Daten muß der Baustein gelöscht werden
(chip erase). Der Befehl CHIP ERASE löscht zuerst den gesamten Flash-
und EEPROM-Speicher und danach auch die Lock-Bits. Die Fuse-BITs werden
duch diesen Befehl nicht beeinflußt. ... Wie bereits erwähnt können die
Lock-Bits nur mittels eines Chip-erase-Befehls wieder gelöscht werden.
Danach sind allerdings auch das Flash-Memory und das EEPROM
gelöscht."

Lock-Bits kannst Du beliebig oft löschen in beiden Programmiermodi.
Fuse-Bits sind im seriellen Modus nicht erreichbar.
Datasheet ab Seite 60 oben und Mitte und S62 unten, written in english
of course.

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine das Datasheet zum 2313

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,
ich habe den ATmega8515, leider habe ich den teuren µC ausversehen
gelookt!
Im Datenblatt steht was von einem Parallel-Programmer!
Weiss jemand, wie so ein Parallel-Programmmer Hardwaremässig aufgebaut
ist?
Und bitte keine unsinnigen Schaltungen.
Danke schön.

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist "gelookt"?? (sehen? / gucken?)

Meinst du, dass du mit deinem jetzigen Wissen einen Parallelprogrammer
aufbauen kannst? Wäre es nicht besser, wenn du vor der Spielerei an
Lockbits und Fusebits erstmal versuchst zu verstehen, was du eigentlich
machen willst?

Gut, du hast einen Mega8515 in die Wüste geschickt.
Wie hoch ist der Verlust? Was hat der gekostet? Was kostet eine
Schachtel Zigarretten?

Wo gehobelt wird, fallen Späne.
Wenn du an Dingen herumspielst, bevor du dich sachkundig gemacht hast
(Datenblatt), dann musst du eben den Verlust tragen.

Du kannst ja nichtmal konkret sagen, WAS du verstellt hast, also
welches Fusebit oder Lockbit. Vielleicht solltest du solch wichtige
Dinge zukünftig protokollieren? Dann weißt du wenigstens für die
Zukunft was man lieber nicht machen sollte.

Also lamentier nicht ewig rum, nimm den nächsten AVR und pass
gefälligst auf was du damit tust! In einigen Monaten (wenn du etwas
eigene Erfahrung gesammelt hast) findest du sicher auch einen Weg, wie
du den Mega8515 wiederbeleben kannst.

MfG, Heinz

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der kostet ja eigentlich nur 6,xx Euro ohne Porto. Ob für diesen Preis
ein Parallelprogrammer zu realisieren ist, wenn auch nur als
Lochrasteraufbau? Lochrasterplatine + Steuernder Mikrocontroller + ein
paar Sockel + Kleinkram + vielleicht geht zwischendrin mal was kaputt
(ist normal) kosten auch. Immerhin müßte man erst mal die Software
dafür erstellen, und wenn sie nur den einen Typ bedienen kann.

Gruß

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@heinz: ich hatte vermutet er meint mit gelockt fusebites gesetzt und
das bekommt man ja nicht mehr seriell weg. er hatte ja geschrieben dass
er da seriell nicht mehr dauf zugreifen kann und das ist ja bei den
richtigen lockbits nicht
und schwund ist immer, das ist das erste was man lernen muss :)

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,
der ATmega8515 hat mich 9,49€ gekostet!
Leider habe ich nicht die möglichkeit, mir andauernd neue µC zu kaufen,
weil ich jeden Monat nur einen bestimmten Betrag als Taschengeld
bekomme!
Ausserdem habe ich auch noch 2-3 ATTiny26 auf die ich auch nicht mehr
zugreifen kann!
Ich hatte eigentlich nichts an den Look-Bits verändert, ausser bei dem
ersten ATTiny26!
Ich wollte nur die Oszillator-Bits verändern, dann konnte ich nicht
mehr zugreifen!
Darum brauche ich einen Parallel-Programmer!
Hat jemand für mich bitte eine Schaltung?
War schon auf sehr vielen Seiten, habe keine oder mangelhafte
Schaltungen gefunden.
Danke.

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn Du die Iszillator-Bits verstellt hast, ist das was komplett
anderes!

Versuche es mal ohne externe Quarz, mit, mit nur einem Takteingang,
einem RC-Glied usw. Steht alles im Datenblatt unter Clock Options!

Sebastian

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Infos, die man zum Bau eines parallelen Programmers braucht, sind
im Datenblatt - wirklich alle.
Atmel hat wirklich gute und ausführliche Datenblätter - Du solltest den
Autoren doch auch mal die Freude machen und sie lesen.
Die Hardware ist das geringere Problem - die Software ist der
interessante Part...

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, werde ich machen.
Und ich habe es mit einem Quarzoszillator mit 4MHz versucht und auch
mit einem 3Mhz Quarz, ging auch nicht!

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sencer,

es kommt nicht auf die Geschwindigkeit. sondern auf die Art an!

Man kann dem Atmel auf verschiedene Weisen seinen Takt geben, schau'
doch mal ins Datenblatt!

Sebastian

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss,
mit einem Quarz, Signalqualle wie Funktionsgenerator usw. , interner
Oszialltor.

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

und das hat alles nichts gebracht? Hast Du mal versucht gar nichts an
XTAL1 und XTAL2 anzuschließen?

Bei mir ging's auch nur mal mit einem RC-Glied...

Sebastian

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"War schon auf sehr vielen Seiten, habe keine oder mangelhafte
Schaltungen gefunden.
"

Auf welchen Seiten?
Worin bestand der Mangel?

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider funktioniert auch ohne nichts. Kann es sein, dass der 3MHz Quarz
oder der Quarzoszillator 4MHz eine zu große Frequenz haben?
Denn mit dem internen 1MHz Osziallator hat es funktioniert!

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider weiss ich nicht mehr die URL der Seiten. Der Mangel bestand
darin, dass diese Programmer nur im MS-DOS Modus betrieben werden
konnten oder weil die Schaltungen unvollständig waren!

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was ist so schlimm am DOS-Modus? Da macht man eben das Fensterlein
dafür auf und gibt an der Kommandozeile das passende ein.

Gruß

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reihnen MS-DOS Modus, dass geht irgendwie bei Windows XP nicht!?

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

reines MS-DOS nicht, aber ein "Simulator":

Start --> Ausführen --> "cmd" eingeben --> OK

Sebastian

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so, ja.
Aber leider weiss ich nit mehr wo das im WWW war:-(
Habe aber glaube ich eine sehr gute Seite gefunden!

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir scheints du bist etwas überfordert bezüglich systematischer und
strukturierter Arbeitsweise g

Könnte folgender Spruch von dir kommen ?
"...ich hab da neulich eine Super Frau gesehen, die wollte ich gleich
heiraten, aber ich weiß nicht mehr wo ich sie gesehen hatte, und ich
weiß auch nicht mehr wie sie aussah.  Aber SUUUUPER war sie !!!"

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, bin erst 15!
he he

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, das mit deinem Alter hättest du ruhig mal am Anfang deiner vielen
Wortbeiträge mitteilen können .... dann hättest du an manchen Stellen
auch andere Antworten erhalten

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha, so läuft das also hier, dann werde ich beim nächsten mal immer mein
Alter angeben!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@martin: das vorwissen ist ja nicht nur vom alter abhängig obwohl ich
doch zugeben muss das man bei jemandem mit ein paar jahren mehr auf dem
buckel mehr an vorwissen voraussetzten kann.(stimmt aber ganz sicher
auch nicht immer :)

@sencer: weisst du noch genau was du bei den bits für den oscillator
gesetzt hast? das würde es vielleicht möglich machen dir ohne parallel
programming weiter zu helfen

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den ATmega8515 für einen Low-frequency-Quarz
ausgelegt(32,768kHz) und ich habe noch den CKOPT-Bit gesetzt damit ich
keine zusätzlichen Kondensatoren an XTAL1 und XTAL2 anschließen muss.
Dafür werden die internen Kondensatoren benutzt durch den CKOPT-Bit!
Wenn ich das Datenblatt richtig verstanden habe, hätte es doch so
funktionieren müssen?!

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
noch eine letzte Frage!
Ich will in zukunft nur mit einem Seriellen-Programmer µC
programmieren. Ich will auch die Fuse-Bits programmieren!
Wenn ich jetzt z.B. die Fuse so einstelle, dass der externe
Quarzoszillator benutzt werden kann, kann ich dann diese wieder mit dem
Seriellen-Programmer auf internen Oszillator umstellen oder brauche ich
einen Parallel-Programmer um es wieder umzustellen?
Danke.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sencer

Na ja, mit der Altersangabe kannst du einen gewissen "Jugend-Bonus"
geltend machen, bzw. wird man dir ein entsprechenden "Bonus"
gewähren.

Alle Achtung erst einmal, daß du dich in deinem Alter mit solch einer
Bit-Friemelei beschäftigst, und auch schon (im wesentlichen) weißt um
was es geht. Es gibt manche Jugendliche in deinem Alter, die über
Computer-Ballerspiele und auf dem Spielplatz abhängen und Bier saufen
(noch?) nix im Kopf haben.

Daß du halt noch nicht immer weißt wie was zusammen hängt oder wie du
bestimmte Sachverhalte beschreiben sollst ist sicherlich kein
Beinbruch. Bei einem "gestandenen" Elektronikus von ungefähr
doppeltem ALter wie du würde ich allerdings schon voraussetzen daß
derjenige wüßte wo Anode und wo Kathode an einer LED zu finden ist....

Also: Weiter so! und viel Erfolg.

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schön.

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Sencer,

ja, Du kannst per seriellem Programmer die Fuses wieder auf den interne
Oszillator umstellen! Danach aber bitte sofort den externen abklemmen!

Bzw. umgekehrt: Bei internem Oszillator den externen programmieren und
gleich danach auch extern anschließen!

Alles per seriellem Programmer möglich!

Sebastian

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Look-bits setzten und wieder mit seriel löschen?

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

auch das ist seriell möglich!

Das einzige was nicht geht ist der Fuse für den seriellen
Programmiermodus rückstellen. Wenn Du den AVR also so programmerst, daß
Du ihn nicht mehr serielle proggen kannst, dann geht diese Aktion zwar,
aber dann brauchst Du für das "Rückstellen" den parallelen
Programmiermodus, da Du ja dann den seriellen deaktiviert hast!

Logisch, oder?

Sebastian

Autor: Sencer Soylu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool,
danke!
Das war sehr informatiev!
Danke schön!

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte schön!

Ich wünsche Dir noch viel Spaß mit den AVRs!

Jeder fängt mal klein an, und ich denke heute noch oft, wie wenig ich
weiß und wieviel man noch lernen kann!

Sebastian

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man das eigentlich irgendwie zurücksetzten wenn man die reset
leitung als io pin belegt hat oder ist das ein fusebit ohne zurück?

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tobi,

danke, eine wichtige Frage!

Wenn man den Reset-Pin als I/O-Pin einstellt braucht man zum
Rückstellen auf jeden Fall wieder den parallelen Programmer!

Den der serielle Programmer benötigt zum Fuse-Verstellen den
Reset-Pin!

Also das Reset-Fuse UND das SerielleProgrammer-Fuse in Ruhe lassen!

Sebastian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.