mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinen mit integriertem Kabel fertigen lassen


Autor: Myjestic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benötige sehr kleine einseitge Sensorplatinen 5mm x 6mm. Bis jetzt 
habe ich die Platinen selbst gefertigt (zugeschnitten und gefeilt). Auf 
der Platine befinden sich lediglich ein Hall-Sensor (SOT-23) und 3 
Lötpads für die Kabel.

Die "Anlöterei" von 3 Kabeln auf diesem kleinen Platinchen ist sehr 
mühsam und es entstehen ruckzuck Lötbrücken. Außerdem benötige ich nun 
große Stückzahlen.

Habt Ihr eine Idee, ob es Hersteller / Fertiger gibt, die mir diese 
Platinen fertigen und die Kabel gleich mit aufbringen? Die Kabel müssen 
fest auf der Platine angebracht sein. Die Anschlussstellen müssen nach 
außen isoliert sein. Vielleicht kann man die Kabel in die Platine 
integrieren?? Oder die Platine in eine Art Harz tauchen?

Gibt es Firmen die so etwas machen?

Autor: Roger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ,

schau mal hier.

http://www.eso-electronic.com/de/

Unserer Zulieferer seit vielen Jahren! Sehr zufrieden.

mfg
Roger

Autor: Myjestic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay danke schonmal, dann werde ich mich mit denen mal in Kontakt 
treten.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Myjestic (Gast),

mir fällt hierzu noch die Starr-Flex Variante ein. Ist fest mit der 
Platine verbunden (der Flexible Bereich ist Teil des Lagenaufbaues/ 
Leiterplatte)und die Anschlüsse sind isoliert.
Ist natürlich etwas teuer ...

Gruss Uwe

Autor: Myjestic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Deinen Tip. ich muss diese kleinen Sensorplatinen an schlecht 
erreichbaren Stellen positionieren. Deshalb benötige ich sehr "wendige" 
Kabel bis zum µC. Starrflex ist das nicht so die optimale Lösung. Mhh 
vielleicht kann ich ja ein Stück Starrflex aus der Platine kommen lassen 
und dann mit Kabel weiterziehen. Ich denke aber mal das an Starrflex 
schlecht angelötet werden kann oder?

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Myjestic (Gast),

Löten geht auch. Die Anschlüsse werden wie normale Pads mit einer 
Oberfläche versehen (chem.Zinn, chem.Gold etc) und lassen sich gut 
löten.
Der Flexible Bereich ist sehr wendig, lässt sich gut biegen, siehe 
Beispiel Druckerkopf. Auch die Form ist nahezu beliebig, hier sind 
Kurven, Ecken u.s.w. möglich.
Du kannst, wenn du willst, sogar Bauelemente auf einer Flexiblen Platine 
unterbringen. Sowas ist aber von etwas speziellerer Natur.

Wichtig ist hier, das man sich im Vorfeld einer StarrFlex Konstruktion 
mal mit den Design Rules des Pcb-Herstellers auseinandersetzt, hier gibt 
es ein wenig zu beachten.

Gruss Uwe

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Der Vorteil bei StarrFlex ist ja auch, das eben der Stecker/ Buchse 
entfallen kann da der Flexible Bereich wie bereits erwähnt fester 
Bestandteil der Leiterplatte ist. Für dir Verbindung vom Flexiblen 
Bereich der Platine zum Microcontroller könnte man ja auch eine Art FPC 
Verbinder (wie bei einigen LC-Displays schon gesehen) vorsehen, da spart 
man sich das Löten komplett und das Sensorteil ist problemslos 
ausstauschbar.

Gruss Uwe

Autor: Miraculix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Myjestic,

an die Starr-Flex-Anschlüsse können auch Steck-Verbinder
angeschlagen werden, einfach beim Hersteller der LP fragen.

Beachte auch auf den kleinsten erlaubten Biegeradius!
Das erspart unnötigen Ärger wegen gebrochener Bahnen im Flexteil....


Gruss

Miraculix

Autor: Bertram S. (bschall)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle bei Starrflex Aufbauten unbedingt die IPC-2223 zu Rate zu 
ziehen... Bohrungen, Biegeradien, Ausführungen...

Autor: Myjestic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit den Flex-Platinen hatte ich schon vor einiger Zeit mal, 
aber der Verlegeweg von den Sensoren zum µC ist recht kompliziert, 
deshalb bin ich davon abgekommen, da ich die Flexbahnen nicht in jede 
Richtung bewegen kann wie ich will. Bei feinen Litzen sieht das anders 
aus. Aber evtl. kann man diese Litzen direkt an der Platine anlöten 
(lassen) und die Platine dann in Harz Tauchen oder eingießen lassen. Dem 
Effekt des Hallsensors sollte das eigentlich keine Abbruch tun solange 
die Schicht nicht zu dick ist.

Meint Ihr das könnte auch eine Alternative sein?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.