mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit rcall


Autor: olli (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vert´zweifle langsam hier. Glücklicherweise habe ich noch nichts
kaputtgemacht, aber irgendwie scheint rcall nicht ganz zu
funktionieren.

Habe also ein kleines Testprogramm geschrieben, welches eigentlich
irgendwie blinken sollte (soll ja nur ein Test sein). Aber leider kommt
beim AVR einfach garnichts raus.

Hab den Code dann auch mal durch den Debug gejagt und es scheint also
würde "er" wenn er fertig ist mit der delay schleife durch das ret
einfach wieder zum init label springen statt zur rcall adresse.

Leider sehe ich kein Fehler, vielleicht ihr!

.include "4433def.inc"
.def  temp=r17

init:
    ldi r18, 15
    ldi temp, 0xEE
    out DDRD,temp
main:
          inc temp
    out PORTD, temp
    rcall delay
    rjmp main

delay:
    dec r18
     brne delay
     ret

Autor: Fino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stackpointer

Autor: Jens Renner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sogar sagen:
Stackpointer initialisieren

Autor: olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja was bleibt mir da übrig als zu sagen:
Doh!

Danke!

Uh eins vielleicht noch. Ist es schlimm mit r1 und r2 zu arbeiten,
sagen wir als scleifenzähler oder so was?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an sich nicht, hat aber den Nachteil, dass ldi, cpi etc dannnicht
möglich sind.

Autor: olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber sind die nicht irgendwie auch interne Regsiter für den Timer oder
so? Würde ich dann nicht irgendwas verfälschen?

Autor: ...HanneS... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein...

In Assembler bestimmst du selbst, welche Register zu welchem Zweck
benutzt werden. Bei Hochsprachen überlässt man das dem Compiler.

Die Register der Timer liegen im I/O-Bereich, der separat von den
"Vielzweckregistern" R0...R31 vorhanden ist.

Du hast also:
- R0...R15: Untere Vielzweckregister mit eingeschränkter Funktion
(keine unmittelbaren Konstanten)

- R16...R31: Obere Vielzweckregister (ohne Einschränkungen), wobei die
oberen drei Registerpaare als Pointer zur indirekten Adressierung
dienen können (x, y, z),

- 32 Byte unterer I/O-Bereich, auf den mit IN/OUT und SBI/CBI
zugegriffen werden kann,

- 32 Byte oberer I/O-Bereich, mit IN/OUT, aber kein SBI/CBI

- SRAM, Größe je nach AVR-Typ (siehe Datenblatt), mit Zugriff über
diverse Load/Store-Befehle (siehe Instruction-set)

Bit- & Bytebruch...
...HanneS...

Autor: olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^
Vielen Dank für die Info.

Heute kommen die Antworten ja wie aus dem Gewehr geschossen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.