mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Display über LVDS Bildfehler


Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
ich habe ein Problem mit einem TFT Display, angeschlossen über LVDS an 
eine Grafikkarte mit LVDS Ausgang.

Da ich ein Notebook TFT habe, und für den LVDS Ausgang kein passenden 
Stecker besitze, habe ich direkt an die Buchse gelötet. Dabei habe ich 
darauf geachtet, dass die Leitungslänge der Paare und der einzelnen LVDS 
Kanäle gleich ist. Die Leitungspaare sind jeweils miteinander verdrillt.

Mein Display hat eine Auflösung von 1024x768 und besitzt einen Single 
Channel LVDS Eingang, mit drei Kanälen und einem Clock.

Bei niedrigen Auflösungen (Bios) habe ich so ein fehlerfreies Bild. 
Sobald ich die Auflösung auf 1024x768 erhöhe, ist das Bild aber 
"zerfetzt". Durch Berühren der LVDS Leitungen bekomme ich das Bild 
fehlerfrei. Die Kabellänge ist unter 50cm.

Wie kann ich erreichen, dass das Bild auch ohne Anfassen fehlerfrei ist?

Grüße,
Omega

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
wenn ich mich reht erinnere, wird 1 LVDS-Kanal über 2 Leitungen 
übertragen, die am Ende über einen Widerstand miteinander verbunden 
sind. Vielleicht fehlen diese Widerstände im Eingang von deinem Display. 
Rüste die mal nach. (Wert: 100 Ohm lt Wikipedia)

Gerhard

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das werde ich mal versuchen, danke für den Tipp. Aber würde es dann 
nicht auch im Notebook nicht funktionieren?

Leider finde ich kein Datenblatt, dass dazu eine Angabe macht.

Es handelt sich um ein LTN121X1-L02 von Samsung. Zum LTN121X1-L01 findet 
man ein Datenblatt, die Pinbelegung stimmt überein. (LVDS Leitungen sind 
auf dem PCB Beschriftet)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider finde ich kein Datenblatt, dass dazu eine Angabe macht.
Mess einfach mal mit dem Ohmmeter zwischen LVDS+ und LVDS-
Wenn da 50 Ohm sind, hast du Abschlusswiderstände am Leitungsanfang und 
-ende, bei 100 Ohm nur an einem Ende, wenn weder noch, dann hast du gar 
keine Widerstände...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega G. schrieb:

> Bei niedrigen Auflösungen (Bios) habe ich so ein fehlerfreies Bild.
> Sobald ich die Auflösung auf 1024x768 erhöhe, ist das Bild aber
> "zerfetzt".

Das TFT kann nur eine Auflösung, daher rechnet die Grafikkarte die 
niedrige Auflösung in die hohe Auflösung um. Von daher dürfte die 
Auflösung eigentlich nichts bewirken. Vermutlich ist es der Bildinhalt 
der stört.

> Durch Berühren der LVDS Leitungen bekomme ich das Bild
> fehlerfrei. Die Kabellänge ist unter 50cm.

Normalerweise ist LVDS ziemlich robust.
Das einzige was ich mir jetzt vorstellen könnte, dass an den 
Übergangsstellen die Impedanz große Sprünge macht und daher Probleme 
entstehen.

Hast du schonmal ausprobiert welche Leitungen du berühren musst, damit 
das Problem verschwindet?

Lothar Miller schrieb:
> Wenn da 50 Ohm sind, hast du Abschlusswiderstände am Leitungsanfang und
> -ende, bei 100 Ohm nur an einem Ende, wenn weder noch, dann hast du gar
> keine Widerstände...

Meist wird man 100 Ohm messen, denn die 100 Ohm beim Sender stecken oft 
in den LVDS Transmittern, bzw. deren Ausgangstreibern und sind daher nur 
im Betrieb wirksam. Dann kann man aber nicht messen.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAS ist mal ein super Tipp! Das probiere ich gleich aus, wenn ich daheim 
bin!

Im Falle von 50 Ohm, muss ich in LVDS+ oder LVDS- noch einen 50 Ohm 
Widerstand in Serie einbauen?!

Was für Leitungslängen kann man eigentlich mit so einem Signal und z.B. 
Flachbandkabel erreichen?

Es ist vorallem die Clock Leitung die berührt werden muss.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt nachgemessen: Das Display hat interne 100 Ohm 
Terminierungswiderstände.

Irgendwelche Ideen?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prüf mal nach ob du wirklich alle Pins richtig angelötet hast, und nicht 
z.B. einen von einem Pärchen vergessen hast.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Benedikt, dein Tipp war einiges Wert.

Ich habe vor längerer Zeit den Stecker am Panel durch ein Flachbandkabel 
ersetzt, das hat dann auch funktioniert. Spätere lagerte das Panel 
längere Zeit, zwischendurch hat ein Experiment mit einem 3m langen Kabel 
mit genau dem gleichen Symptom nicht funktioniert. Ich schon es damals 
auf das zu lange Kabel.

Jetzt war aber mein Kabel einiges kürzer. Letztendlich habe ich durch 
messen festgestellt, das sich CLK- am Display gelöst hat.

Danke an alle beteiligten! Es funktioniert!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.