mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Frau wegen MP3 downloads zu $1.9 Mio verurteilt


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GMX meldet gerade: Eine Frau aus den USA wurde wegen eines illegalen MP3 
downloads zu 1.9 Mio Strafe verurteilt. Sie hatte 24 Titel geladen und 
wieder bereitgestellt.

Bei der Größenordnung müsste ich bei meiner MP3-Sammlung 257 Mia zahlen. 
Damit könnte ich den maroden deutschen Staat finanzieren.

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das alle machen würden, wäre der Staat schuldenfrei !

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubst du, das die das bezahlen KANN?

Autor: (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nie im Leben.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sie hatte 24 Titel geladen

...okay...

>und wieder bereitgestellt.

Das war dumm!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bestraft wird nur wer sich erwischen lässt.

Autor: p.pan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist die Musikfirmen tuen so als ob jedes heruntergeladene 
lied ihnen 3€ und jedes album 30€ schaden verursacht. Dabei würden die 
leute sich das album niemals kaufen wenn sie nicht die möglichkeit haben 
es umsonst zu bekommen. Also ohne downloaden würden sie trotzdem 
genausoviel cd`s verkaufen( vieleicht ein bischen mehr aber nicht so 
viel mehr wie sie behaupten.). und ein Fan einer Band kauft sich das 
neue album sowieso. genau wie früher.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fakt ist, es ist Diebstahl. Fakt ist aber genau so, dass die Musik 
teilweise so überteuert ist. Ich habe mir gestern eine CD gekauft. Wenn 
ich da nicht schon länge drauf gewartet hätte, hätte ich's gelassen. Hat 
17,99€ für EINE CD gekostet. Das kann doch nicht sein.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
> Fakt ist, es ist Diebstahl. Fakt ist aber genau so, dass die Musik


So ein Quatsch.

Diebstahl ist das Entwenden einer fremden, beweglichen Sache.

Anders gesagt: Wenn ich Musik stehle (also unrechtmäßig kopiere), dann 
hat der Hersteller nicht mehr alle CDs im Schrank. Aber trotzdem kann 
man - als erste Maßnahme - schon mal das Kopieren mit dem Stehlen 
gleichsetzen, vor allem moralisch.

Und die Debatten und Dispute der vergangenen Jahre im Internet zeigt 
mir, dass unglaublich viele (sogar intelligente) Leute, durch diese 
Diskussion geistig so verwirrt wurden, dass sie tatsächlich glauben, 
kopieren und stehlen sei (irgendwie) dasselbe. Denn Eigentum kann man 
stehlen. Deswegen kann man auch geistiges Eigentum stehlen, nicht wahr?

Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt halt prägnanter als Urheberrechtsverletzung.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals fuer Linux-Fans

cp != mv

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:

> Nochmals fuer Linux-Fans
> cp != mv

Das liegt am Windows. Da weisst du vorher auch nie so genau ob der 
Mausverschiebebahnhof nun kopiert oder verschiebt, weil er's je nach 
Ziel mal so mal so macht.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>schon mal das Kopieren mit dem Stehlen
>gleichsetzen, vor allem moralisch.
Das meine ich. Wir sind hier nicht in einem Juristenforum. Mir geht es 
um die Essenz des Vorgangs und nicht um den juristischen Begriff.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Musik-Sammlung stammt zu 95% (oder mehr) aus DAB-Radioaufnahmen, 
der kleine Rest gekaufte CDs.
Bezahlt habe ich, halt an die GEZ. Aber das muesste ich sowieso, da ich 
einen Internet-Computer habe.
Habe ich da jemanden etwas weggenommen, oder muss ich mich moralisch 
schlecht fuehlen?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich führt die GEZ das Geld auch an die Künstler ab.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Aufnehmen müsste legal sein, soweit ich weiß. Du hast GEZ bezahlt, 
die das Geld den Sendern geben, die davon die Rechte an den Titeln 
bezahlen. Also ist das auch moralisch kein Problem.

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar ist das erlaubt. Ich darf auch Kopien meiner CDs anfertigen und 
diese meinen Freunden schenken. Nur wenn ich dafuer Geld nehme, wird das 
illegal.
Wenn Du der Musikindustrie zuhörst, so begehst Du schon eine Straftat, 
wenn Du Deine CD auf Kassette kopierst, um sie auch im Auto hören zu 
können. Jedenfalls möchte sie gerne, dass Du das glaubst. In Wahrheit 
bin ich jetzt legaler Besitzer der Musik.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hoffentlich führt die GEZ das Geld auch an die Künstler ab
Die GEZ nicht, aber die GVL und die GEMA. ALles was im Radio läuft 
erzeugt GEMA-Kosten und wird über den LABEL CODE an die GVL gemeldet.

Je nach Werk zahlt dann die GEMA über einen komplizierten und teilweise 
unfairen Schlüssel das Geld an Komponisten, TExtdichter etc...

Die GVL beteiligt die aufführenden Künstler, z.B. ein Orchester, die im 
Radio Beethovens 5. gespielt haben. Auch der Dirigent der Aufnahme 
erhält so nochmal Geld.

Man müsste die Kosten der illegalen Leistungserschleichung genau so 
berecnen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Weg ist bekannt, aber der Verein ist die vielen Worte nicht wert. 
:-)

Autor: Hobbymusiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, wieder die ganz große Wassermelone ...
Gehört alles abgeschafft.

Künstler sollen ihr Geld durch Auftritte, eventuell merchandising und 
freiwillig aus Achtung vor der Leistung gekaufte Tonträger verdienen.

Im Internet kursierende Musik ist als Werbung zu sehen.

Schon mal aufgefallen, dass viele kleine Künstler selber Gema etc. 
ablehnen ?

Da kann nur die arme, arme Musikindustrie nicht mehr so viel Geld 
abschöpfen.

Verrecken sollen die Verbrecher ...

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die guenstige Reproduktionskosten und digitale Verbreitung von Musik 
wurde zum ganz grossen Nachteil der Musiker.
Verdienen tun in der Musikindustrie sowieso die Tontraeger-Firmen. 
Musiker bekommen maximal 0,5 - 1 Eur pro CD.
Da ein bestimmtes Album nur von einer Firma erworben werden kann, haben 
die Firmen ein (rechtswridriges?) Quasi-Monopol.
Es gibt zwar mehrere Firmen, aber das Album xy kann nur von xyz erworben 
werden. Ein Wettbewerb kann nicht stattfinden.


In Zukunft werden die Musiker wieder leben, wie ihre Vorfahren vor über 
100 Jahren: sie werden Konzerte geben, die von zahlenden Fans besucht 
werden, und damit ihr Geld verdienen wie jeder gewöhnliche Sterbliche 
auch: durch Arbeit.

Ihre Musik wird als Werbung für ihre Konzerte vetrieben, aber dadurch 
wird keiner reich. Und eine Plattenindustrie wird es auch nicht mehr 
geben. Niemand steht mehr zwischen dem Musiker und seinen Fans.

Autor: Hobbymusiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In Zukunft werden die Musiker wieder leben, wie ihre Vorfahren vor über
>100 Jahren: sie werden Konzerte geben, die von zahlenden Fans besucht
>werden, und damit ihr Geld verdienen wie jeder gewöhnliche Sterbliche
>auch: durch Arbeit.

>Ihre Musik wird als Werbung für ihre Konzerte vetrieben, aber dadurch
>wird keiner reich.

Das trifft auch heute schon/noch auf 99% der Musiker zu. Von den letzten 
1% sind nicht mal viele selber Musiker sondern nur Darsteller.

Autor: Rex Gildo jr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin :)
Als langjähriger Konzertgänger und Festivalbesucher, kann ich seit 
ungefähr 5 Jahren oder sogar noch länger festestellen, dass trotz 
steigender Ticketpreise die Konzerte/Festivals immer schneller 
ausverkauft sind. Siehe dieses Jahr das Wacken Open Air, war es vor ein 
paar Jahren noch möglich bis kurz vor Beginn Karten zu kriegen ist 
dieses mal schon kurz nach Weihnachten alles weg gewesen.
Oder Künstler wie AC/DC, Metallica, Iron Maiden... innerhalb von wenigen 
Minuten ist alles weggefegt.
...
So gesehen, kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. 
Livekonzerte und Merchandise werden immer mehr zur alleinigen 
Einnahmequelle vieler Künstler. Wichtig ist halt nur, dass man nicht nur 
die großen Bands auf Festivlas ranlässt sondern auch jungen Bands 
Mögichkeit gibt sich zu promoten. Allein über CD Verkäufe lockt man 
niemanden mehr hinterm Ofen hervor.
...
Eine andere Sache die für die teilnehmenden Bands spürbare Vorteile 
bringt, ist z.B. Guitar Hero/Rock Band und dergleichen... so war 
irgendwo im Netz zu lesen, dass die Bands 15 bis 400 % mehr 
Songs/Platten verkauft haben und der Gitarrenverkauf weltweit um 25 % 
gestiegen ist ;)
Ein Mitglied der Band Mastodon sagte in einem Interview, dass das 
heutzutage der direkteste Weg in die Herzen der Kids ist um Musik zu 
promoten ;)
Die Musikindustrie selber hat sämtliche Trends dieser Richtung 
verschlafen und hat nichts besseres zu tun, als alleinerziehende Mütter, 
die vermutlich jenseits von Gut und Böse verdienen und sich ein paar 
Songs runtergeladen haben, zu kriminalisieren. Die Strafe von 2 
Millionen USD steht meiner Meinung nach in keinem Verhältnis zum 
verursachten Schaden und ist das eigentlich moralisch verwerfliche an 
der Sache.
Was hat die Musikindustrie davon mittelose Leute zu solch hohen Strafen 
zu verdonnern? Sollen sie doch alle Pleite gehen, ich weine diesen durch 
und durch bösen Raffzähnen keine Träne nach. Unterstütze aber natürlich 
nach wievor alle Bands die mir zusagen so gut ich kann. Dazu zählt aber 
trotz Abneigung gegen Plattenfirmen nach wie vor das Kaufen von 
Tonträgern, Runtergeladene Musik ohne Cover, Booklet und Hülle , also 
nichts dabei zum Anfassen, gibt mir nichts. Bin da halt noch etwas 
oldschool , aber um mich gehts ja hier nicht, sondern um den ganzen 
dreckigen Rest :P

Gruß

Rex

Autor: Langeweile (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das liegt am Windows. Da weisst du vorher auch nie so genau ob der
>Mausverschiebebahnhof nun kopiert oder verschiebt, weil er's je nach
>Ziel mal so mal so macht.

Nimm die rechte Maustaste zum Ziehen, dann wird dir ein Kontextmenü 
angezeigt, wo du auswählen kannst, ob du kopieren, verschieben oder 
verknüpfen willst.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, dass du den Witz verstanden hast. ;-)

Autor: Langeweile (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, dass dein Beitrag den Namen Witz verdient hat. ;)

Autor: T.G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CD-Herstellung:  ca. 0,50€ - 0,75€ (je nach Anzahl & Gestaltung)
Für die Kapelle: ca. 0,50 € - 1,- € (s.o.)
MWST:                2,85 €
Gesamt:              4,60 € (schlimmstenfalls)

Wieso muß z.B. die neue von U2 15,- € kosten???

Wenn mir bei vergleichbarem Aufwand so ein Reibach flöten gehen würde, 
würde ich auch Theater machen.

schönen Abend noch...

TG

Autor: pff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>MWST:                2,85 €

Versteh ich jetzt nicht ...

Irgendwo sitzen da noch Plattenfirmen, Vertrieb und Einzelhandel mit 
drin. Die Gewinne des Einzelhandels an Tonträgern welcher Art auch immer 
sind jedenfalls minimal, meistens so 1-2 Euro.

Autor: T.G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meinte ich mit:mwst vom Enpreis 15,-€

Autor: T.G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(muss mich doch mal wieder anmelden, dann klappts auch mit EDIT)

naja Karstadt und Co werden nur über die Menge dran verdienen. Spanne im 
(Lebensmittel-)Handel liegt bei etwa 3%.

Vertrieb? Von Rampe des Presswerks bis Zentrallager Metro kann nicht die 
Welt kosten, oder übersehe ich da etwas?

TG

Autor: Sorben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns ist bald Kirmes

die Musik wird wieder mal grauenhaft sein

WER ENTSCHÄDIGT MICH !!!! ?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T.G. schrieb:

> Wieso muß z.B. die neue von U2 15,- € kosten???

Einerseits das nahe liegende: Werbung, das Produkt anpreisen, den 
Sendern zuschicken, ... Und dann natürlich die Rechtsabteilung 
finanzieren, Lobbyorganisationen unterhalten, politische 
Landschaftspflege, ...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.