mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik OP Verstärker gesucht


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem OP, an dem ich einen kleinen 
Lautsprecher
8 Ohm, 0,8W betreiben möchte.

Der Op sollte also so um die 200mA an seinem Ausgang bereitstellen 
können.
Versorgungsspannung 3V und der Quiescent Strom sollte nicht höher als 
2mA sein.

Auf den OP Eingang geht ein DAC eines Mikrocontrollers.
Möchte somit über den Lautsprecher Töne ausgeben.

Kennt zufällig jemand ein OP, der diese Eckdaten hat und den man bei 
Reichelt oder Conrad beziehen kann?
SMD Gehäuseform wäre auch ganz nett.

Autor: pfft.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OpAmp - eher nicht. Das nennt sich dann Audio amplifier. zB LM4860 fuer 
80 cents

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L165 bei 3 Volt und 2 mA Ruhestrom?

eher TDA2822 (auch wenn der Ruhestrom bischen höher ist)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
L165 geht schon mal gar nicht bei 3V,
TDA2822 bringt keine 0.8W.

Aber das ist auch schwierig, an 8 Ohm braucht man +/- 2.5V (RMS 
Mittelwert!) und 310mA, um 0.8W zu erzeugen. Woher sollen die -2.5V 
kommen, wenn man nur +3V hat.

Ein normaler OpAmp geht also schon mal gar nicht, selbst wenn er einen 
Rail-To-Rail Ausgang mit 300mA Belastbarkeit hat, weil der keine +/-2.5V 
liefert, man braucht eine Brückenschaltung.

National Semiconductors hat extra die Boomer Serie aufgelegt, um bei 
niedriger Spannung kleine Lautsprecher versorgen zu können, aber selbst 
LM4860 erzeugt bei 3V an 8 Ohm keine 0.8W, sondern nur 0.65W bzw. würde 
4 Ohm benötigen. Der bei Reichelt beschaffbare LM4861 bringt nicht mal 
die Hälfte.

Effektiver arbeiten Class D Boomer wie LM4670, aber auch dort kommen nur 
0.6W bei 3V an 8 Ohm raus. Class D gibt aber einen anderen Hinweis:

Warum erst für teures Geld und Stromverbrauch Digitalwerte in Analog 
wandeln, um dann mit einem Class D Verstärker den Lautsprecher wieder 
digital anzusteuern, wenn man den PWM Ausgang des Microcontrollers 
gleich als als 1 Bit D/A Wandler verwenden kann. Dann braucht man nur 
einen Gegentakttreiber, 310mA bei 3V schafft die bei Reichelt 
erhältliche ZXMHC6A07T8, man braucht wohl noch 1 Inverter.

Autor: xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind keine 0,8 Watt gefordert, der Lautsprecher hat eine 
Belastbarkeit von 0,8 Watt.

TDA2822M bei Reichelt für 23 cent als Brückenverstärker beschalten.
Gibt es auch als TDA2822D in SMD, nur leider nicht bei Reichelt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Vorschläge.

Den MAX9700D finde ich ganz gut.
Hat eine Spannungsverstärkung von 10.


Diesen hier MAX4364 finde ich auch nicht schlecht.
Der hat allerdings eine Spg. Verstärkung von 1.


Da mein DAC Ausgang lediglich 1V max. ausgibt, muß ich wohl auf den 
MAX9700D setzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.