mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wer klaut die Energie?


Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas das ich mich schon lange frage:
>Wohin verschwindet die Energie z.B. bei Netzteilen, usw?

Das Beispiel Netzteile: Die wandeln permanent den Strom in (meist 
niedrigere) Spannungen um. Der Aufbau und das alles ist mir klar. Aber 
was passiert mit der Energie nach dem Trafo wenn sie nicht genutzt wird 
(z.B. kein Handy am Ladegerät). Sie staut sich ja schlecht im Kabel. 
Auflösen kann sie sich nach dem Erhaltungssatz auch nicht. Also wo 
bleibt die Energie? Zurückfließen zur Spule geht auch schlecht. Weder 
über die Rückleitung(Kurzschluß) noch über die Hinleitung, da von dort 
dauernd was nachkommt.

Sehr mysteriös.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Troll dich...

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer klaut die Energie?
Klarer Fall: der Kühlschrank.

Lange habe ich mich gefragt, wo das Licht bleibt, wenn ich es 
ausschalte. Bis ich in einer lauen Sommernacht den Kühlschrank geöffnet 
habe. Da hab ich ihn so zu sagen auf frischer Tat ertappt.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rofl. Jetzt muss ich lachen :-D

Die Frage war ernst gemeint!

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da "fließt" ganz einfach keine Energie (zumindest nicht aus den Ausgang, 
sondern nur eigenverluste) wenn nix angeschlossen ist. So einfach ist 
das :)

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Frage war ernst gemeint!
Dann sorry.

- Wärmeverluste:
Die Hauptsätze der Thermodynamik gelten auch in der Elektrotechnik. So 
wie Du mechanisch eine Abkühlung nicht in eine 1:1-Bewegung umwandeln 
kannst, kannst Du in der E-Technik keine Spannungen oder Ströme wandeln 
ohne Wärme zu erzeugen.
Unter dem Aspekt der Information: Es gibt sehr viele Elektronenflüsse 
durch Bauteile, die eine Umwandlung von 220 V nach 6 V erzeugen können. 
Wenn Du aber Deine 6 V hast, kannst Du davon ausgehen, dass die 
Elektronen einen konkreten Weg gegangen sind. Dieses Missverhältnis, die 
Anzahl der möglichen Wege im Vergleich zu dem einen konkreten Weg, 
bezeichnet die Entropie. Sie äußert sich makroskopisch in der Erfahrung 
von Wärmeverlusten.
- Abstrahlung
Verlust durch Abstrahlung von magn., elektr. oder elektromagnetischen 
Feldern.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch mal nachgedacht:
> ... wenn sie nicht genutzt wird ...
> ... (z.B. kein Handy am Ladegerät) ... Also wo bleibt die Energie?
Denke es dynamisch:
Nimm doch so einen ollen 220V/6V-Tafo. Die Elektronen sehen eine Spule, 
beidseitig angeschlossen, Potenzial, na ja wechselt, aber ok - also 
nichts wie rein und wieder raus. Das können die Viecher halt nicht 
anders - das haben die so gelernt.
Das machen die nicht nur Tag ein und aus - nein 50 mal pro Sekunde. Sie 
denken sich gar nichts dabei - sie haben ihren Stullen dabei und 
gehorchen dem Alltagstrott. Hauptsache am Ende geht's wieder Heim. Das 
sie dabei Effekte machen, dass sie dabei Wärme produzieren, dass man 
ihre Evidenz in Form von Strahlung wahrnimmt - all das kratzt sie nicht.

Und so wandeln sie - ohne es zu wissen - auch ohne Verbraucher. Du 
solltest Dich nicht daran stören:
In dem Moment, in dem Du Dein Handy an das bereits angeschlossene 
Netzteil anschließt, hast Du Deine benötigte Ladespannung.
Würden sich die Elektronen einen Kopf machen und sagen 'Thermodynamik 
ist was für Blödmänner', wären beim Anschließen alle möglichen Zustände 
drin:
Mal 3V, mal 6V, mal auch 1000V. Ein Elektron macht da noch nichts - die 
vielen aber geben dem Ganzen eine Richtung.

So gesehen solltest Du Dich über den 'Energieverlust' freuen.
Wir baden makroskopisch das aus, was wir mikroskopisch nicht wissen 
können - aber das ist auch gut so.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt wird mir da einiges klarer. Danke euch allen! Manchmal gibts hier 
doch noch richtige Hilfe.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt wird mir da einiges klarer.
Ja, und denke mal an einen reinen Trafo. Da ensteht real eine kurze 
'Einschaltspitze'.
Es ist gerade so, als würden sich die Ladungsträger erst mal am 
angeschlossenenen Widerstand orientieren, um ihre stationäre 
Geschwindigkeit zu ermitteln. Auch das ist letzlich Entropie.

Gute Nacht!
--

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angenommen, du hast ein 'normales' Steckernetzteil mit Gleichrichter und 
Elko.
Was passiert denn in der Siebung mit dem Elko?
Der wird - wenn auch wenig - ständig aufgeladen, da er eine gewisse 
Eigenentladung hat. Auch dadurch fließt Strom.
Du kannst das mal messen, eine 'standard-Wandwarze' hat so um die 9W 
Leistungsaufnahme - ohne Verbraucher!

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Energie geht nie verloren, sie wird nur umgewandelt. In einer 
elektronischen Schaltung meißtens in Wärme. Bei einem aufprallenden 
Auto, geht die Bewegungsenergie in Verformungsenergie über.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Die Energie geht nie verloren, sie wird nur umgewandelt. In einer
> elektronischen Schaltung meißtens in Wärme. Bei einem aufprallenden
> Auto, geht die Bewegungsenergie in Verformungsenergie über.

Und die dann auch in Wärme, den die Knautschzone soll ja gerade nicht 
zurückfedern...

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo Verformung entsteht, entsteht logischerweise auch Wärme, auch wenn 
nicht besonders viel, im Vergleich zur Verformung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Wo Verformung entsteht, entsteht logischerweise auch Wärme, auch wenn
> nicht besonders viel, im Vergleich zur Verformung.

Hättest du recht, wäre ein Stück Blech, das man stundenlang knetet und 
dabei verformt, ein fast grenzenlos ladbarer Akku.

Ist es aber nicht, weil die Energie sofort in Wärme umgesetzt wird.

Eine Feder speichert die Energie und kann sie später wieder abgeben.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Roland schrieb:
> > Wo Verformung entsteht, entsteht logischerweise auch Wärme, auch wenn
> > nicht besonders viel, im Vergleich zur Verformung.

> Hättest du recht, wäre ein Stück Blech, das man stundenlang knetet und
> dabei verformt, ein fast grenzenlos ladbarer Akku.

> Ist es aber nicht, weil die Energie sofort in Wärme umgesetzt wird.

> Eine Feder speichert die Energie und kann sie später wieder abgeben.

Du irrst dich, genau so ist es. Und so einen Akku gibt es auch. Z.B. 
eine Taschenlampe die ohne Batterien arbeitet, oder auch der Dynamo am 
Fahrrad, ist zwar kein Blech kneten, aber ein einfaches Bespiel wie der 
Austausch bzw. Umwandlung von Energie funktioniert. Man könnte das ganze 
natürlich auch mit Blechkneten realisieren, der Wirkungsgrad währe aber 
so miserabel, sodas der Zweck die Mittel keinesfalls heiligen würde.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du spinnst doch...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Primärwicklung hat einen ohmschen Widerstand, auch wenn nix 
angeschlossen ist, sekundär. Dann erzeugt die Primärwicklung Wärme.

Autor: Rudi Mentär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Primärwicklung hat einen ohmschen Widerstand, auch wenn nix
> angeschlossen ist, sekundär. Dann erzeugt die Primärwicklung Wärme.

Dazu kommen die Verluste beim ummagnetisieren des Eisenkerns inklusive 
Wirbelstromverluste

Autor: Michael H. (mueckerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland schrieb:
> Du irrst dich, genau so ist es. Und so einen Akku gibt es auch. Z.B.
> eine Taschenlampe die ohne Batterien arbeitet, oder auch der Dynamo am
> Fahrrad, ist zwar kein Blech kneten, aber ein einfaches Bespiel wie der
> Austausch bzw. Umwandlung von Energie funktioniert.

Also so einen Taschenlampe oder ein Dynamo hat einen Magneten der bewegt 
wird. Dadurch wird in einer Spule eine Spannung induziert, die (bei der 
Taschenlampe in einem Kondensdator gespeichert) Strom liefert. 
Alternativ gibt es die Möglichkeit einen durch die "Verformungsenergie" 
wie z.B. bei einem Piezoelement einen Strom zu erzeugen. Das hat zwar 
mit kinetischer Energie und deren Umwandlung in andere Energieformen 
aber mit "Verformungsenergie" die gespeichert werden soll schon 
überhaupt nichts zu tun.

Als einfaches und praktisches Beispiel sei folgendes gesagt:
Nimme einen Draht (Blumenbindedraht) zwischen Daumen und Zeigefinger. 
Jetzt Biege den Draht schnell hin und her. Nach einiger Zeit wirst Du 
dir die Finger verbrennen weil die "Verformungsenergie" (kinetische 
Energie) tatsächlich und Gott sei dank, sofort in Wärmeenergie 
ungewandet wird. Energetisch hat der Draht (bei gleicher Temperatur des, 
gleicher Höhenlage usw. des Drahtes) vor und nach dem Biegen den 
gleichen Betrag, da wurde nichts gespeichert.

Wenn es so wäre wie Du sagst, das die "Verformungsenergie" im Material 
gespeichert wäre, wären alle herumfahrenden Autos (nach den vielen 
Biege, Stanz, Walz und sonstigen Verformungsschritten des Materials) 
potetielle Bomben.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudi Mentär schrieb:
>> Die Primärwicklung hat einen ohmschen Widerstand, auch wenn nix
>> angeschlossen ist, sekundär. Dann erzeugt die Primärwicklung Wärme.
>
> Dazu kommen die Verluste beim ummagnetisieren des Eisenkerns inklusive
> Wirbelstromverluste

Ja, stimmt natürlich.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Klau Energie!
Und zwar auf 3 Phasen beim Nachbarn XD

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es doch diese neuen Energieübertrager, man stecke bei irgend 
jemandem heimlich einen speziellen Adapter in die Steckdose und dieser 
überträgt dann zum Empfänger max. 2 KW über eine Strecke von ca. 1000m. 
Demnächst gibt es die auch für Drehstrom. Was haltet ihr davon?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei kilo Watt trag' ich dir problemlos weiter als 1000m!
:)

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich newton sie Dir noch mindestens 2g hoch !!!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.