mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren


Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/newsticker/Twittern-koennte-Bu...

Und dafür brauchen die Twitter?! Boah, und so leute wollen dann 
beurteilen, ob im Internet zensiert werden soll und ob technische 
Blockaden sinnvoll wären?

Und sonst: Was hat die Welt bloß ohne Twitter gemacht? Muss uns ja 
ziemlich übel gagangen sein...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Und dafür brauchen die Twitter?! Boah, und so leute wollen dann
> beurteilen, ob im Internet zensiert werden soll und ob technische
> Blockaden sinnvoll wären?

Bei den mikroskopischen Unterschieden zwischen den 
Nicht-mehr-Volksparteien kommt es eben auch auf einen 
Schmetterlingsflügelschlag in der Südsee an. Von umfallenden Reissäcken 
ganz zu schweigen...

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nach den Twitter-Umfragen gegangen wäre, hätte die Piratenpartei 
bei der Europawahl irgendwas zwischen 20% und 80% bekommen.

Selbst wenn im Wahlkreis Brunsbüttel Süd jemand um 17:45 Uhr die 
Wahlergebnisse twittert (eine schnelle Auszählung ist bei der 
Wahlbeteiligung kein Problem) beeinflusst das sicher maßgeblich das 
Endergebnis und Oma Gerda aus Herne wählt deshalb die Grünen aus 
Protest.

Also ich bin für eine Sperrung von Twitter während aller Wahlen 
(EU,Bund, Land, Kommunal, Miss, Mister, Dummschwätzer des Jahres, ...).

"Frau Dorothee Bär,..., fordert einen "Kodex des Stillschweigens".
Das machen unsere Politiker doch eh fast in Perfektion, nichts wirklich 
sagen, dafür leider noch etwas zu laut.

Da ist Twitter etwas besser, da ich höre nicht den Schwachsinn der dort 
getextet wird.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich wär überhaupt dafür, dass den Mitglieder des Bundestages 
während den Sitzungen der Internetzugang vollständig verwehrt wird. Kann 
doch nich angehen, dass während Debatten Blödsinn gemacht wird.

Autor: Rik Langobar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat aus 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,6...

> "Es wäre der GAU, wenn die Wählerbefragungen vor Schließung
> der Wahllokale öffentlich bekannt würden", sagt Bundeswahlleiter
> Roderich Egeler. Via Internet könnten dann Unentschlossene mobilisiert werden.

Mobilisierung Unentschlossener ist der GAU? Gehts noch?!

Autor: Rick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Politiker haben panische Angst vor der Meinung der Unentschlossenen!
Wenn die sich zusammenrotten, oh weh.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Politiker haben panische Angst vor der Meinung der Unentschlossenen!
> Wenn die sich zusammenrotten, oh weh.

Vor allem die Regierungsparteien panische Angst vor einem Oskar 
Lafontaine. Wenn der erst mal wieder das Saarland rück erobert erobert 
hat ..

müsste doch demnächst dort Wahl sein oder?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei den mikroskopischen Unterschieden zwischen den
>Nicht-mehr-Volksparteien kommt es eben auch auf einen
>Schmetterlingsflügelschlag in der Südsee an. Von umfallenden Reissäcken
>ganz zu schweigen...



>Mobilisierung Unentschlossener ist der GAU? Gehts noch?!



>Die Politiker haben panische Angst vor der Meinung der Unentschlossenen!
>Wenn die sich zusammenrotten, oh weh.





------------------------------------


Daraus könnte man schließen das panische angst davor herscht das mal 
wieder einer dahergelaufen kommt und sagt "Wählt mich und......."
Das würde aber voraussetzen das die Lage im Lande schon arg verfahren 
wäre.



Die Frage ist also .........


Ist sie es ? ;-)

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetz schlägt sie wieder, die Stunde der Politik-Basher und paranoiden 
Verschwörungstheoretiker. Es gibt aber dummerweise Gesetze, an die man 
sich halten muß.

Aus dem Bundeswahlgesetz:

§ 32 Unzulässige Wahlpropaganda und Unterschriftensammlung, unzulässige 
Veröffentlichung von Wählerbefragungen
(1) Während der Wahlzeit sind in und an dem Gebäude, in dem sich der 
Wahlraum befindet, sowie unmittelbar vor dem Zugang zu dem Gebäude jede 
Beeinflussung der Wähler durch Wort, Ton, Schrift oder Bild sowie jede 
Unterschriftensammlung verboten.
(2) Die Veröffentlichung von Ergebnissen von Wählerbefragungen nach der 
Stimmabgabe über den Inhalt der Wahlentscheidung ist vor Ablauf der 
Wahlzeit unzulässig.


Das Bundeswahlesetz wurde übrigens 1956 verfasst

>Die Frage ist also .........

ob Rick, Gast und gast überhaupt wissen, wovon sie reden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer schrieb:
> Jetz schlägt sie wieder, die Stunde der Politik-Basher und paranoiden
> Verschwörungstheoretiker.

und die Stunde der Bewunderer...

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und die Stunde der Bewunderer...

Nur Mut, Deine wird auch noch kommen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na EINE hat bereits vorgesorgt und schon mal "torperdiert" :)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,632965,00.html

"Kanzlerin Merkel sorgt vor: Den parteiinternen Gegnern wird nach einem 
möglichen enttäuschenden Abschneiden bei der Bundestagswahl kein Forum 
für Unmutsäußerungen geboten."

richtig, so geht das, den Aufruhr bereits im Keim ersticken

das nennt sich mal echte inner parteiliche Demokratie ;)

Autor: Mütze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Twitter..  wer erfindet solche Scheißwörter?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ob Rick, Gast und gast überhaupt wissen, wovon sie reden.



>Aus dem Bundeswahlgesetz:
>
>§ 32 Unzulässige Wahlpropaganda...


Damit haben sich bei den letzten Wahlen schon etliche Parteien selber 
ins aus befördert.

Man denke an die Steckbriefaktion, die üblichen "Pünktlich" 
ausgegrabenen Kellerleichen usw. was ja momentan auch wieder anläuft 
oder die leeren Versprechen die es zu jeder Wahl gibt und die entweder 
garnicht oder ganz anders umgesetzt werden wie angekündigt.


Da willst du uns was von "wissen, wovon sie reden" erzählen ?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, falschen Button erwischt.



fortsetzung:


....

Mich würde mehr interessieren wie es möglich sein kann das die 
Ergebnisse bzw. Teilergebnisse überhaupt an die Öffentlichkeit geraten 
können.

Kann es sein daß das Wahlgesetz an sich so lückenhaft ist ?


Zudem verstehe ich nicht warum so ein Geschrei darum gemacht wird.
Die Wahlhochrechnungen in der Flimmerkiste noch vor schliessung der 
Lokale ist ja auch nichts anderes als das was bei Twitter angekreidet 
wird.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:

> Zudem verstehe ich nicht warum so ein Geschrei darum gemacht wird.
> Die Wahlhochrechnungen in der Flimmerkiste noch vor schliessung der
> Lokale ist ja auch nichts anderes als das was bei Twitter angekreidet
> wird.

Die ersten Hochrechnungen kommen doch erst 18:00?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die ersten Hochrechnungen kommen doch erst 18:00?


Das ist richtig und so geplant.

Jetzt kommt das "aaaber"

Bei der vorletzten bundestagswahl war ich Wahlhelfer, also einer der 
Komiker die im Wahllokal "rumgestanden" sind usw. :D
Wegen des Andrangs gabs bei uns eine Verlängeung auf 19:00 um den Leuten 
noch ne chance zu geben.

An bestimmten Orten der Republik passiert das bei fast jeder wahl aus 
unterschiedlichen Gründen.

Abgesehen davon das diese Ausnahmen keinen nennenswerten Einfluss mehr 
haben ist aber rein rechtlich der oben von mir angesprochene Umstand 
schon erfüllt gewesen und wird es voraussichtlich wieder.


Natürlich ist das jetzt alles schon Haarspalterei um Peantuns aber darum 
geht es ja schließlich in diesem Topic.



Mal rein menschlich und platt ausgedrückt:

Wenn die Parteien also in diesem , wie gesagt eher unerheblichen, 
Umstand schon eine gefahr sehen das Wähler beeinflusst werden dann 
deutet es (jedenfalls für mich) logisch drauf hin das die Wähler eh 
nicht mehr wissen was sie wollen und man mit dem Wirbel um Twitter nur 
die eigenen Felle retten möchte.
Zudem bleibt die Frage woher die "Twitterianer" die Zahlen haben um die 
es ja hier geht.
Wie geht das ?




Von unseren Volksvertretern erwarte ich eigentlich das sie mehr in 
richtung "Weiser Mann/Frau" tendieren und nicht da sie sich zunehmend 
wie Kinder verhalten die sich um jeden furz kloppen (Verbal natürlich).
Wenn das stellvertretend für "Akademiker" ist dann bin erschüttert.


Da fällt mir doch gleich wieder grönemeyer ein. :D

Kinder an die Macht.
http://www.lyricsdownload.com/herbert-groenemeyer-...


Obendrauf als Sahnehäubchen dann noch der Wahlkampf selber den ich dann 
teilweise nur als peinlich empfinde.

Was erwartet uns diese Jahr noch bis September ?
Nacktbilder von Angela, von irgendeinen Abgeordneten im Popoclub usw. ?
Schau mal was unsere so demokratische und soziale Republik zb. beim 
Outing eines gewissen hamburger Bürgermneisters veranstalltet hat.

Da ist ja meine Enkelin (6 Jahre) schon erwachsener als mancher 
"Volksvertreter" wobei man bei einigen das "ver" getrost weglassen kann.



Habe fertig.
Danke fürs lesen.

PS:
Ich nehme keine Partei für irgendeine Partei und hatte das auch nicht 
vor.
Sollte das irgendwo anders klingen dann ist das unbeabsichtigt.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
>>Die ersten Hochrechnungen kommen doch erst 18:00?
>
>
> Das ist richtig und so geplant.
>
> Jetzt kommt das "aaaber"
>
> Bei der vorletzten bundestagswahl war ich Wahlhelfer, also einer der
> Komiker die im Wahllokal "rumgestanden" sind usw. :D
> Wegen des Andrangs gabs bei uns eine Verlängeung auf 19:00 um den Leuten
> noch ne chance zu geben.

Sowas gibts? Die Leute hatten doch eigentlich 10 Stunden Zeit gehabt zum 
Wählen.

Autor: Michael W. (retikulum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> gast schrieb:
>>>Die ersten Hochrechnungen kommen doch erst 18:00?
>>
>>
>> Das ist richtig und so geplant.
>>
>> Jetzt kommt das "aaaber"
>>
>> Bei der vorletzten bundestagswahl war ich Wahlhelfer, also einer der
>> Komiker die im Wahllokal "rumgestanden" sind usw. :D
>> Wegen des Andrangs gabs bei uns eine Verlängeung auf 19:00 um den Leuten
>> noch ne chance zu geben.
>
> Sowas gibts? Die Leute hatten doch eigentlich 10 Stunden Zeit gehabt zum
> Wählen.

Nein, sowas gibt es nicht. Um 18.00 werden Prognosen gesendet, also 
Befragungen der Wähler. Ab 18.45 oder 19.00 kommen die ersten 
Hochrechnungen.

Michael

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nein, sowas gibt es nicht. Um 18.00 werden Prognosen gesendet, also
>Befragungen der Wähler. Ab 18.45 oder 19.00 kommen die ersten
>Hochrechnungen.



Die "Wählerbefragungen" werden oft nicht als solche herausgestellt und 
damit der eindruck erweckt es handele sich um Ergebnisse.
Es geht um den Schein und nicht das was ist.
Gerade mit dem "Schein" wird ja allerorten der euro gemacht.
Aber selbst wenn die erste Prognose um 18:45 kommt hätte man 
"Theoretisch" die Möglichkeit in den 15 Minuten was zu beeinflussen.


Wie gesagt, es ist Haarspalterei das bis auf jota in vergleichen zu 
diskutieren.

Die Frage bei der Wahlbeeinflussung ist nicht ob sie betrieben wird 
sondern wie geschickt man sich dabei anstellt ;-)



@Reinhard


>Sowas gibts? Die Leute hatten doch eigentlich 10 Stunden Zeit gehabt zum
>Wählen.

Verstehen tu ich es auch nicht aber das ist wie beim Einkaufen.
die Läden haben bis 18:30 auf und etliche kommen mit hängender Zunge 
kurz vor Ladenschluss.
Dann haben die Läden bis 20:00 auf und wieder kommen se auffen letzten 
Drücker angelaufen.
Mittlerweile haben Supermarktketten bis 22:00 bzw. örtlich auch bis 
Mitternacht auf.
Und wie du dir es vieleicht schon denken kannnst......hängende Zunge 
23:57

Die Ausreden ("Sie" nennen es Erklärungen") sind aber immer gleich.
Keine Zeit, Beruf, Familie etc.

Mittlerweile haben hier und dort einige Läden fast 24h auf so das man im 
betrefenden Ortsteil inkl. der anderen Filialen 24/6 einkaufen kann.
Vermutlich kommen dann die Sprüche das man nur am Sonntag zeit hätte und 
da ist ausgerechnet zu oder die Preise schmecken den Leuten nicht mehr 
(24h  Öffnung kostet eben was)

Bei der Wahl ist es ähnlich.
Morgens, Mittags (Nach dem Essen) und kurz vor totesschluss drängeln 
sich die Leute dort.
Besonders vor 18:00.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael W. schrieb:

> Nein, sowas gibt es nicht. Um 18.00 werden Prognosen gesendet, also
> Befragungen der Wähler. Ab 18.45 oder 19.00 kommen die ersten
> Hochrechnungen.

Ich meinte ja eher das es Wahllokale gibt die bis 19:00 aufhaben.

gast schrieb:

> Bei der Wahl ist es ähnlich.
> Morgens, Mittags (Nach dem Essen) und kurz vor totesschluss drängeln
> sich die Leute dort.
> Besonders vor 18:00.

Wer vor 18:00 im Wahllokal ist darf wählen, wer danach kommt hat Pech 
gehabt. Bei der letzten Wahl (Europa/Kommunal) hieß es auch das man 
theoretisch um 18:00 zusperren müsste und sobald alle gewählt haben 
wieder aufsperren zwecks öffentliche Auszählung.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist die Regel und die Theorie.
Wie gesagt macht man lokal schon mal was Anderes.

Ich sehe das eh entspannter.
Wer am Wahltag nicht weiß was er wählen will dem ist eh nicht zu helfen.
Deswegen ist mir das geschrei über die mögliche Wahlbeeinflussung völlig 
unverständlich.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast,

>Deswegen ist mir das geschrei über die mögliche Wahlbeeinflussung
>völlig unverständlich.

Lies mal unter Weimarer Republik nach, dann bekommst Du vielleicht einen 
Eindruck, welchen Grund dieses Gesetz haben könnte.

Würde man Deiner Argumentation folgen, könnte man auch die Verpflichtung 
zur geheimen Wahl abschaffen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt überziehst du aber etwas und machst aus ner Mücke nen Elefanten.


Schau dir mal deinen Beitrag vom 27.06.2009 16:19 an und denk mal drüber 
nach wie du jene titulierst die zufällig eine etwas andere sichtweise 
haben.

Zitat:

>Jetz schlägt sie wieder, die Stunde der Politik-Basher und paranoiden
>Verschwörungstheoretiker. Es gibt aber dummerweise Gesetze, an die man
>sich halten muß.

"Politik-Basher" und "Paranoide Verschwörungstheoretiker" ist kaum eine 
Ausdrucksweise für eine Diskussion.
Es dient mehr dazu andersdenkende nieder zu schreien und sowas machen 
meist Kinder bzw. Jugendliche.
Du solltes die Sichtweisen anderer zumindest akzeptieren ohne gleich 
derart ins Haus zu fallen. ;-)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß wohl daran arbeiten den richtigen Button zu erwischen.


Fortsetzung:


Was in der Weimarer Republik gelaufen ist hat mit dem obigen Fall 
allenfalls die Grundkategorie gemein.
Ist also ein schlechter Vergleich.

Und das mit der abschaffung geheimer Wahlen ist ebenfalls überzogen 
reagiert.
Das nennt man im Volksmund "Den Teufel an die Wand malen"

Es gibt mehr als Schwarz und weiss ;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man eher mal diskutieren, dass das Internet schlicht 
immer stärker unsere Möglichkeiten zum Barriere freien Austausch von 
Informationen befördert (Twitter gehört dazu) und das es politische 
Parteien gibt, die mit mittelalterlichen Methoden dieser Entwicklung den 
Kampf angesagt haben

http://www.heise.de/newsticker/CDU-und-CSU-wollen-...

anstatt sich mal mit neuen bzw. der Zeit angemessenen Modellen der 
Vermarktung zu befassen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>das es politische
>Parteien gibt, die mit mittelalterlichen Methoden dieser Entwicklung den
>Kampf angesagt haben


Ja, das gibt es ja eigentlich dauernd in der Politik.
Liegt wohl damit zusammen das die Herren (und Damen) eben aus einer 
gänzlich anderen Branche kommen und daher nicht gleich verstehen wie 
"der Hase" läuft.

Wenn ich an die Geschichte mit der Kryptographie vor einigen jahren 
denke muß ich immer noch grinsen. :D

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dafür nutzen noch viel zu wenige Twitter. Welcher Berufstätige 
(Politiker rechne ich mal nicht dazu) hat schon Zeit, sich den ganzen 
Tag lang damit zu beschäftigen?

Aber ist schon blöd, wenn die Massenmedien, die man so schön 
kontrollieren kann, plötzlich durch was anderes ersetzt würden.. Der 
Wahrheitsgehalt von Twitter ist im Mittel wahrscheinlich auch nicht 
schlechter :-)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genauso isses.

Viel Geschrei um im grunde nichts weltbewegendes.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BuWaLei (bzw. dessen Sprecher) meinte ja auch das die 
Veröffentlichung genauso per TV/Radio geschehen könnte, also 
letztenendes nichts neues.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.