mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was ist das für ein Bauteil?


Autor: phreak (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe in einem Schaltplan folgendes Bauteil.. (Siehe Anhang)
Sieht ein wenig aus wie ein FET oder was ist das?
In dem Schaltplan wird es dazu benutz pins auf GND zu ziehen.. wesshalb?
Das geht doch einfacher mit einem transistor oder wo ist der Vorteil??

Danke schon mal..

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google mal was FET bedeutet, und wie so ein FET funktioniert, es wird 
dir wie schuppen von den augen fallen

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle da die Seite www.gidf.de

Da steht alles was du über diese Bauteil wissen musst.

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alternativ auch hier http://lmgtfy.com/?q=fet

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein FET ist ein Transistor - deswegen das T am Ende ...

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein FET, bei dem ausnahmsweise die Body-Diode mit gezeichnet 
wurde.

Üblicherweise wird sie nicht gezeichnet, sie ist aber immer vorhanden 
(und stört manchmal).

Grüße, Peter

Autor: phreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke
Aber wieso wird in der Schaltung (sind nur logische Eingängen) das FET 
vorgeschaltet um die Pins auf GND zu schalten? Das geht doch auch direkt 
oder mit Transistoren, oder wo ist der Vorteil dafür ein FET zu 
benutzen?
Kenne die nur wenn es darum geht Leistung zu schalten..

Autor: einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind in Mode.

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
phreak schrieb:

> Aber wieso wird in der Schaltung (sind nur logische Eingängen)
> das FET vorgeschaltet um die Pins auf GND zu schalten?

Ohne weitere Details aus dem Schaltplan kann man nur raten.
Gründe dafür, daß es nicht direkt gemacht wird, könnten sein:

- Das Signal soll invertiert werden.
- Der treibende Ausgang hat einen anderen Signalpegel als der
  Eingang (z.B. 3,3V vs. 5V).
- Der Ausgang ist zu schwach, um den Eingang direkt auf GND zu ziehen.

> Das geht doch auch direkt oder mit Transistoren,

Wie weiter oben schon gesagt wurde, gehören auch FETs zu den 
Transistoren, es wird also mit einem Transistor gemacht.

> oder wo ist der Vorteil dafür ein FET zu benutzen?

Ein MOS-FET braucht keinen Basiswiderstand und hat im statischen Betrieb 
deutlich weniger Verlustleistung als ein bipolarer Transistor, weil nur 
während der Schaltflanken ein Gate-Strom fließt, aber nicht solange ein 
Zustand gehalten wird.

> Kenne die nur wenn es darum geht Leistung zu schalten..

MOS-FETs gibt es auch als Kleinsignaltypen und ein Großteil der ICs, 
einschließlich Mikrocontroller und Mikroprozessoren, bestehen heutzutage 
aus MOS-FETs (Stichwort: CMOS).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.