mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik max. Frequenz für Transitor


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe ein Problem. Ich gebe ein 40Khz(Symetrisch) 5V TTL Signal auf
einen BC547 bz. auf einen BD139. Der Transistor macht das signal aber
unsymetrisch. Die 40Khz bleiben. Das ist bei beiden Trasistoren
passiert. Sind die Transistoren zu langsam? Gibt es das Schnellere? Hab
im Datenblatt nix gefunden.

Gruß Matthias

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst du mit symmetrisch/unsymmetrisch? Bzgl. der x-Achse? D.h.,
mit Gleichanteil und ohne? Oder meinst du eine PWM mit veränderlichem
duty cycle?

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias

zeig mal Deine Schaltung !

Grundsätzlich gilt: Transistoren sind nicht-lineare Bauteile. Schau Dir
mal eine Übertragungskurve von so einem Teil an ! Wenn Du ein Signal
linear verstärken willst, verwende besser einen Operationsverstärker.
Sag was Du für ein Signal hast und was Du brauchst, dann kann Dir
geholfen werden


Gerhard

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
___
Eingangsignal: |     |_____| High 5V, Low 0V
                ______
Ausgangssignal |        |__| High 12V,Low 0V
                ___
Wunschsignal:  |     |_____| High 12V,Low 0V

Hab den Verstärkungsfaktor des Transistor extra nocheinmal mit dem
Multimeter gemessen um sicher zu gehen das es mein Vorwiderstand
richtig ist. Als RL habe ich 1KOhm. Den Vorwiderstand hab ich so
berechnet das der Transistor 2fach übersteuert wird.

Gruß Matthias

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias

Wenn ich das richtig sehe, arbeitest Du mit der Kollektorschaltung,
sonst wäre Eingang und Ausgang phasenverschoben, dann kann aber Uout
nicht größer sein als Uin. Also ist doch die Phase verschoben, Du
arbeitest mit Emitterschaltung





                               +----------+
                              .-.
                              | | R2
                              | |
                              '-'
                               |
                               +----------+Uout
                       R1      |
                       _   |/
                Uin  -|___|--|
                             |>
                               +
                     +---------+----------+
created by Andy´s ASCII-Circuit v1.24.140803 Beta www.tech-chat.de

R2 = 1Kohm, richtig ?

Und wie groß ist R1 ?



Gerhard

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß ist denn dein Basiswiderstand? Bei TTL-Pegeln ist an einem
BC547 alles ab ca. 4k7 sinnvoll (10k und größer gehen aber auch
problemlos).

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R1 ist 6,8k groß
Häge ich nur den 6,8k widerstand an den ausgang und schaue mir dann das
signal am widerstand an hat dieses schon keine steilen flanken mehr
sonder auf-und entladekurvern. kommt der Transitor dann dazu wird es
noch schlimmer. Benutze ich keien Vorwiderstand is das ausgangsignal
fast perfekt.....

Gruß Matthias

Autor: Gerhard Gunzelmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

evtl ist es ein Problem des 40kHz-Ausgangs: Wenn Du den belastest -
versteh ich das richtig - verändert sich das Puls-pause-Verhältnis.

Wenn dem so wäre, gibts 2 Möglichkeiten: 1. statt des Bipolaren
Transistors einen unipolaren nehmen - sprich einen MOS-FET, z.B. BSS
100 oder einen OP, z.B. LM358. Der OP hat einen hochohmigen Eingang,
der LMC6482 ist ein CMOS-OP, der BSS100 stellt nur eine Kapazitive Last
dar. Aber am Ausprobieren kommst wohl nicht vorbei.

Gerhard

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad mal die Frequenz heruntergesetzt... bei 10Khz  sieht das signal
schon viel besser aus und bei 5Khz ist es Top. das werd ich mal ein
bisschen rumprobieren. Danke

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für einen Ausgangswiderstand hat Deine Signalquelle? Sie scheint
sehr hochohmig zu sein, wenn schon bei Belastung durch einen
6k8-Widerstand das Signal verändert wird/zusammenbricht.

Also - wie schon vorgeschlagen - erstmal einen Verstärker mit
hochohmigerem Eingang vorschalten (z.B. FET, OPV,...) und dann - wenn
nötig - noch einen Transistor dahinter.

Gruß,
Markus_8051

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.