mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Microsoft Tastatur: suche fehlendes Bauelement


Autor: TS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bastelfreunde,

ich habe mir beim großen E eine Microsoft Ergonomic 4000 Tastatur 
ersteigert (als defekt natürlich :) ).
nachdem ich das Teil nach erhalt einfach mal aufgeschraubt habe, sind 
mir die fehlenden Bauteile auf der Platine aufgefallen. Nach ein wenig 
recherche im Netz, ist wohl das am wichtigsten fehlende Teil Y1 (da 
sieht man ja noch die Pinreste). Ich vermute das im Normalfall an dieser 
Stelle ein Resonator sitzen soll, da der Pin in der Mitte auf Masse 
liegt und die Pins darüber und darunter nur in einen IC gehen, der auf 
die Lötseite gebondeten ist. Was aber mit den zwei vorhandenen Restpins 
nicht hinhaut (denke ich) und ich kann keine nachträglich Lötarbeit 
erkennen. Die auf einen schon einmal gestarteten Reperaturversuch 
schließen lassen.

So jetzt ein paar Fragen:
 1) was für ein Bauteil fehlt dort?
 2) Falls es ein Resonator handeln sollte, welche Frequenz hat dieser?
    und wie ist er verbaut?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "fehlenden" Bauteile müssen nicht unbedingt fehlen. Bei solchen 
Designs ist es durchaus üblich, daß Bauteile vorgesehen werden, die 
durch Änderungen am Controller (dem auf die Lötseite gebondeten IC) 
hinfällig werden.
Eine Layoutänderung aber kostet Geld, das Weglassen jedoch nicht.

Mach mal ein Bild von der Lötseite, dann kann man erkennen, ob da etwas 
entfernt wurde.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TS schrieb:
> ich habe mir beim großen E eine Microsoft Ergonomic 4000 Tastatur
> ersteigert (als defekt natürlich :) ).

Da würde ich auf einen Leiterzugriß tippen. Der grüne Strich rechts 
neben den FOR-Taster sieht verdächtig aus.
Auf der Rückseite muß ein schwarzer Klecks sein, wo der Chip gebondet 
ist.
Sowas läßt sich kaum reparieren.


Peter

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da würde ich auf einen Leiterzugriß tippen. Der grüne Strich rechts
>neben den FOR-Taster sieht verdächtig aus.
Sieht mir nach einer (normalen) Markierung durch einen grünen Stift aus.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>
> Mach mal ein Bild von der Lötseite, dann kann man erkennen, ob da etwas
> entfernt wurde.

ja genau, das möchte ich auch sehen.

Ich denke die pins die du siehst gehören zu einen quarz/resonator, der 
ist auf der anderen seite neben den controller ?

Mal überraschen.

Autor: TS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so hier das Bild von der Lötseite.
Es ist nicht viel zu sehen, bis auf den aufgebondeten IC.
das fehlende Bauteil ist links oben vom IC, also die drei übereineinder 
liegenden Pins im 2,54mm Raster.

der grüne Strich auf der Oberseite ist ein grüner Srich

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das sieht merkwürdig aus. Wäre an der Platine herumgelötet worden, 
müsste man eigentlich noch Spuren davon an den drei Lötstellen sehen 
können, an denen der Resonator vermutet wird. Das sieht aber 
verhältnismäßig sauber aus. Merkwürdig.

Mir fällt keine Alternative ein, als in einer anderen baugleichen 
Tastatur nachzusehen.

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:

>
> Mal überraschen.

ohh ...

Also, da es ein usb tastatur controller ist wird das ein resonator sein 
der entweder

4mhz
6mhz
12mhz

hat.

Starte mal mit 6 mhz, sollte nciht gehen dann 12mhz. Wenn du glück hast 
war der org. resonator falsch gelötet ( unterste pin ist seltsam ), und 
dananch 'abgebrochen'.

Autor: TS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muhahaha...

die Tastatur geht wieder :)

Da das große C keine Resonatoren auf Lager hatte, habe ich kurzerhand
Quarze (6MHz und 12MHz) und zwei 18pF Kondensatoren gekauft. Mit dem 
zuvor getestete 4Mhz Resonator leuchteten zumindest schon die LEDs der 
Tastatur, aber Windows meckerte bei der installation rum. Also etwas 
schneller schwingendes rein. Das 6MHz Quarz mit den beiden Kondensatoren 
scheint zu reichen. Windows hat die Tastatur erkannt und installiert. 
Mit der Software zum Keyboard funktionieren auch alle Tasten und auch so 
konnte ich noch keine Fehlfunktion ermitteln.

und somit...

Danke an alle die geholfen haben

und vielleicht tausche ich noch irgendwann einmal das Provisorium gegen 
ein 6MHz Resonator aus...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gratuliere!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.