mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wozu werden Stromkomp. Drosseln verwendet


Autor: log (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Wozu werden in einem Netzteil eignetlich stromkompensierte Drosseln 
verwendet???

Autor: Pieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
->> Beitrag "Sättigungsstrom Spule"

Bei richtigem Anschluß kommen die Spulen nicht in die Sättigung.

Autor: log (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Wenn ich es richtig verstanden habe verwendet man eine 
stromkompensierte Drossel, um den Strom nicht ins irgendwo steigen zu 
lassen und damit die Drossel stabile Parameter hat?!
Macht es denn Sinn eine SK Drossel in einem DC/DC Netzteil zu 
integrieren? Vor allem wenn Sie für AC ausgerichtet ist????

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wozu werden in einem Netzteil eignetlich stromkompensierte Drosseln
verwendet???

Zu Unterdrückung differentieller Netzstörungen, die also nicht auf 
beiden Netzadern gleichzeitig auftreten (Gleichtaktstörungen), sondern 
sich als (schnelle, deutlich schneller als 50Hz) Änderung der 
Spannungsdifferenz zwischen beiden Leitern zeigen.
Für 50Hz ist die Induktivität der Wicklungen absichtlich viel zu klein.
Für Gleichtakt heben sich die Magnetisierungen beider Wicklungen 
gegenseitig auf, der Kern geht nicht in Sättigung.
Bei unterschiedlicher Magnetisierungen beider Wicklungen entsteht eine 
hohe Spannung pro Windung (V/W) die im Kern Wirbelströme induzieren 
(eddy currents) die widerum am elektrischen Widerstand des Kernmaterials 
in Wärme umgesetzt werden.

Autor: Dieter S. (accutron)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin,

Du meinst sicher das Richtige. Aber mit der Wahl der Begriffe 
"Gleichtakt" und dem Gegenteil "Gegentakt" hätte ich eigentlich alles 
genau andersrum erklärt.

Wenn ich die beiden Leiter der Drossel betrachte, so ergibt sich für die 
Kompensations-Situation entgegengesetzt gerichtete Ströme und somit eine 
Gegentakt-Durchflutung, die sich bei gleichen Beträgen aufhebt. Das 
trifft für den normalen Stromfluss des Verbrauchers normalerweise zu.

Jetzt gibt es durch Störung hervorgerufene Ströme und somit 
Durchflutungskomponenten, die gleichtaktig sind auf beiden Leitungen der 
Drossel. Und genau um diese geht es, diese sollen unterdrückt werden, 
weil dort dann die Drossel als Induktivität (ggf. mit Verlusten) wirkt.

Gruß

Dieter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.